Suche...
OBEN
Travel

Eine Woche im Mitsis Norida Beach auf Kos, Griechenland

Meine erste Reise im Jahr 2021 war eine super entspannte Woche im Juli auf Kos in Griechenland mit meiner Mutter. Ich versuche jedes Jahr mindestens einmal mit meiner Mama alleine zu verreisen (2018 Rhodos, 2019 Brügge und Dubai, 2020 Sylt mit beiden Eltern) und zusätzlich hat es zumindest die vergangenen, beiden Jahre geklappt, dass ich sogar mit beiden meinen Eltern wie früher verreist bin (und dieses Jahr sind noch zwei Sachen in Planung – das finde ich für mich persönlich so, so schön und wichtig!).

Eine Woche auf Kos in Griechenland

2021 entschieden wir uns also für eine Woche auf Kos in Griechenland. Die Urlaube meiner Mutter und mir stehen häufig im Zeichen von gemeinsamer Entspannung, gutem Essen, viel lesen und ein paar Erkundungen des jeweiligen Ortes. Auf Kos haben wir uns ein schönes Hotel gebucht und sind genau dem nachgegangen – ich glaube, wir haben jede in dieser Woche drei Bücher gelesen und es uns rundum gut gehen lassen und richtig heruntergefahren.

Neben der Zeit im Hotel haben wir noch drei schöne Orte auf der Insel Kos erkundet, die ich euch in einem anderen Beitrag vorstelle und hier verlinke. ☺️

Unser Ziel: Entspannung, Sonne und viel gutes Essen im Hotel

Wie beschrieben lag unser Fokus bei diesem Urlaub ganz klar auf Erholung. Wir haben einigermaßen kurzfristig nur knapp sechs Wochen vor der Reise gebucht, da wir bis dahin die Coronalage im Auge behalten wollten und uns beispielsweise auch zum damaligen Zeitpunkt noch nicht wohl war, eine Rundreise mit vielen Kontakten zu unternehmen. Eine Woche auf einer griechischen Insel, mehrheitlich innerhalb der schönen Resort-Anlage plus ein, zwei Erkundungstrips auf der Insel erschien uns gut machbar und vertretbar, und auch knapp ein Jahr später würde ich das so unterschreiben.

Eine Woche im Mitsis Norida Beach auf Kos

Wir haben uns für eine Woche im Mitsis Norida Beach in Kardamena auf Kos entschieden. Wir haben das Hotel selbst gebucht und bezahlt, ich habe es euch hier einmal verlinkt und möchte euch gern darüber berichten, da ich es wirklich sehr empfehlen kann und einfach viele, schöne Fotos entstanden sind.

Was uns besonders gut gefallen hat und was ich gleich zu Beginn hervorheben möchte (neben den wahnsinnig netten Mitarbeiter:innen), waren die frisch renovierten, modernisierten Gemeinschaftsbereiche des Hotels. Die obere Poolanlage mit den gemütlichen Sunbeds, die verschiedenen Bars, insbesondere die Beachbar unten am Strand und das besondere Themenrestaurant mit Blick übers Meer waren unsere Highlights.

Die Hotelanlage

Wie beschrieben sind gerade die renovierten Gemeinschaftsbereiche des Hotels wirklich super schön und modern angelegt. Der Stil – griechisches Flair gemischt mit modernen, stilvollen und minimalistischen Elementen sowie Boho-Dekoration – hat mir super gut gefallen und bot natürlich eine schöne Kulisse für meine Fotos und Outfit-Posts. Apropos Outfit-Posts – ich hatte euch damals nicht nur schon zahlreiche Fotos auf Instagram geteilt, sondern auch in diesem Beitrag all meine Griechenland-Looks zusammengefasst nach dem Sommer. Falls euch also etwas besonders gut gefällt, findet ihr alle Brands in den Outfit-Beschreibungen. ☺️

Das Mitsis Norida Beach hat auch einen Strand mit direktem Meerzugang, allerdings ist es ein Stein- bzw. Kiesstrand, was nicht mein persönlicher Favorit ist. Allerdings ist dadurch das Meer unfassbar klar wie ihr seht und auch eine gute Abkühlung zum Schwimmen nach dem Sonnenbad. Wir hatten das Glück, ein Zimmer mit privaten Sunbeds zum großen Pool heraus zu haben und haben die meiste Zeit dort verbracht. Ein Manko des Hotels – wobei das für mich eher an den Gästen liegt – ist leider, dass die Liegen um den schön verschnörkelten Pool leider bereits morgens früh belegt wurden. So ein Verhalten kann ich absolut nicht nachvollziehen, aber gefühlt bekommt man das auch nicht aus den Menschen raus.

Die Zimmer sind noch nicht renoviert worden, aber wirklich auf einem neuen Stand und gut erhalten, und gerade für eine Reise, die zu 95% außerhalb des Zimmers stattfindet und man im Endeffekt nur dort duscht und schläft, war es völlig fine. Wir hatten genug Platz für unsere Sachen, ein großes Bad und wie gesagt die Terrasse zum Pool hinaus mit eigenen Sonnenliegen – was will man mehr? Die Mitarbeiter:innen im gesamten Hotel waren übrigens durch die Bank weg super lieb und freundlich und alles war sehr sauber und gepflegt.

Die Restaurants & Bars

Am Meer über der Beachbar war das Panoramarestaurant gelegen, welches wirklich ein super gutes, kulinarisches Angebot hatte. Hier gab es theoretisch drei nebeneinander gelegene Themenrestaurants – Asiatisch, Fisch sowie Grill – die man über ein praktisches Buchungssystem für Abends buchen konnte. Auch konnte man per Buchung dort zum Lunch oder Frühstück Tische reservieren und online die Menükarten einsehen.

Tipp: Hier empfiehlt es sich, direkt bei Ankunft für die gesamte Woche Plätze zu reservieren im System (begrenzt auf eine gewisse Anzahl pro Gast, keine Sorge), da es sonst sein kann, dass man das ein oder andere Restaurant nicht nutzen kann, da nicht jeden Tag jedes Themenrestaurant geöffnet hat (sondern immer zwei von drei) und die Plätze irgendwann belegt sind.

Das Essen war in allen drei Themenrestaurants war wirklich sehr lecker: Kleine Karten mit einer ausreichenden und abwechslungsreichen Auswahl, schöne Aufmachung und besondere Speisen, auch für mich als Vegetarierin in allen drei Locations. Auch Lunch und Frühstück empfehle ich hier ganz klar; ein Mix aus fancy Food und griechischen Einflüssen.

Neben dem Restaurant am Meer steht noch ein klassisches Buffet-Restaurant im Hauptgebäude zur Verfügung. Ich bin leider gar kein Fan von Buffets (die Ausnahme sind Frühstücksbuffets) und fand das Hauptrestaurant gerade an den 2 Abenden, die wir dort essen mussten, als eher lärmig und anstrengend. Das liegt aber wiederum nicht am Hotel, sondern ist ja meist bei Buffetatmosphäre der Fall. Ab und zu frühstücken war hier völlig fine, da wir eh keine großen Frühstücker sind und Mittags habt ihr die Option, zum heißen Pizzaofen am Strand oder zur Crêperie zu gehen, die beide super empfehlenswert sind.

Die Abende haben wir meist ganz entspannt an der Beachbar ausklingen lassen, die ihrem Namen nicht ganz gerecht wird, wenn man an klapprige Stühle am Strand denkt. Ihr findet super gemütliche, moderne Lounges, halb überdacht mit Blick aufs Meer und ausladender Bar vor. An einigen Abenden gab es Livemusik, ansonsten könnt ihr euch durch die Drinkskarte probieren oder auch gut Kartenspiele (oder wie wir: Kniffel!) spielen. Im ganzen Resort gibt es, meine ich, vier verschiedene Bars, die allesamt – neben den Klassikern – unterschiedliche Drinks anbieten, darunter auch meine Lieblinge Espresso Martini und Aperol oder Pina Colada. Die Drinks im Hotel, von Cocktails über Longdrinks sowie Bier und Wein schmecken übrigens super, was häufig bei All-Inclusive-Angeboten ja nicht der Fall ist.

Wenn nicht gerade Ausflugstag war (meine drei Ausflugstipps findet ihr hier), ging unser Tagesablauf also immer einem recht ähnlichen Muster nach: einigermaßen ausschlafen bis etwa neun Uhr, frühstücken im Beachrestaurant und ein Espresso auf der großen Terrasse, ab auf unsere Sunbeds vor dem Hotelzimmer Richtung Pool (inklusive Abkühlungen), lesen, lesen, lesen – unsere Hauptbeschäftigung tagsüber, Lunch wahlweise in der Crêperie oder am Beach, danach von links nach rechts wenden, den ersten Pina Colada am Pool oder Meer schlürfen und schließlich zum Dinner fertig machen, eine kleine Fotorunde einlegen, zum Abendessen ins Panoramarestaurant am Meer und schließlich an die Beachbar. Und auch wenn das sehr routiniert klingt, ich sag’s euch: ich liebs – und brauche so etwas auch einmal im Jahr. Wann sonst habe ich die Zeit, zwei bis vier Bücher in einer Woche wegzulesen?!

Wenn der oben genannte Tagesablauf in etwa das Ziel eures Urlaubs ist – zum Beispiel mit euer Mama, Schwester oder besten Freundin – dann seid ihr im Mitsis Norida Beach super gut aufgehoben. Gut essen, den ganzen Tag entspannen, sonnen und lesen, hier und da einen Cocktail schlürfen und eine Runde im Meer drehen kann man dort super gut, und für diese Zwecke würde ich das Hotel wärmstens weiterempfehlen. Die Flugzeit von Deutschland sind nur wenige Stunden und ihr seid ohne Zeitverschiebung und in angenehmer Nähe zum Flughafen schnell vor Ort – für eine Woche also ideal.

MRS. BRIGHTSIDE – Fashion, Travel & Lifestyle Blog aus Hamburg & Düsseldorf
Vorheriger Post:

« Schönheit von Innen & Außen – mit Skin Glow und Inner Beauty von her1

Nächster Post:

Monatsrückblick – April 2022 »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.