Suche...
OBEN
Travel

Travel: Bali – Traveldiary 16.09. – 19.09.2015

Wir sind auch schon bei Teil 3 von 3 Traveldiarys meines Baliurlaubs angekommen! In meinen Traveldiarys erzähle ich euch von meinem Alltag der Insel – die ersten beiden Teile findet ihr hier und hier.

Mittwoch, 16. September 2015
Shopping in Kuta & Old Man’s Canggu

Am letzten Mittwoch ging es noch einmal die Stadt in Kuta unsicher machen. Eigentlich war der Plan, zu Beginn des Urlaubs ein paar schöne Sommersachen zu kaufen, welche ich noch im Urlaub tragen kann. Jedoch hat es sich irgendwie nicht ergeben, weshalb ich zum Ende des Urlaubs und im Anbetracht des nahenden Herbst/Winters nicht bereit war, zig Shorts, Kleidchen und Jumpsuits zu kaufen. Wir wichen eher auf klassische Läden wie Stradivarius, Pull & Bear, Victoria’s Secret oder Zara aus – welche alle überraschenderweise die neuen AW-Kollektionen dort hängen lassen, obwohl es nie kühler als 20 Grad (in der Nacht) werden sollte..

Am Abend ging es in eine Bar am Strand in der Stadt Canggu. Im Old Man’s gibt es jeden Mittwoch eine coole Studentenparty, wo unter anderem an riesigen, extra dafür hergestellten Tischen Beerpong oder Schiffe versenken gespielt wird. Auch eine Fotokabine in einem umgebauten Käfer gibt es.

batch_Tage 16.9. -023

Facts:

  • Aus Canggu kommt man übrigens eher schwer weg. Es fahren keine Uber-Taxis in der Gegend, und normale Taxen kann man auch nicht von der Straße winken. Hin ist ein geringeres Problem, da die Fahrer dich in der Regel überall rauslassen. Um jedoch zurück zu kommen, muss sich eine Fahrgelegenheit erst einmal in deiner Nähe aufhalten..

batch_Tage 16.9. -022

Donnerstag, 17. September 2015
Canggu & Trattoria Seminyak Double Six Beach

Auch den Donnerstag tagsüber verbrachte ich in Canggu. Da es dort ein spezielles Café/Restaurant gab, das Beetlenut-Café, welches wir unbedingt ausprobieren wollten, ging es mit dem Roller durch das Städtchen. Ich hatte schon über diverse Bali-Instagram-Accounts (ganz schlimm um die Vorfreude auf den Urlaub zu steigern, nach dem Urlaub habe ich die Seiten jedoch entabonniert, da ich ja so schnell nicht mehr hinkomme und die Tipps nicht brauche) von dem Café gelesen und das Essen war auch wirklich kreativ und lecker. Am Abend ging es wieder einmal in die Trattoria am Double Six Beach in Seminyak.

batch_Tage 16.9. -027 batch_Tage 16.9. -028

Facts:

  • In Canggu ist es an sich – jedenfalls die Ecken, die ich zu sehen bekommen habe –  nicht besonders schön. Jedoch hat Canggu viele, schöne Cafés und Restaurants, die relativ versteckt und sehr verteilt auf einzelnen Straßen liegen. Man muss ein genaues Ziel haben, um sie zu finden.

Freitag, 18. September 2015
Skygarden Kuta

Den Freitag verbrachte ich in der Villa meiner Freundinnen, während sie den Vormittag und frühen Nachmittag in der Uni saßen. Leider hatte der Pool im Hof nur eine kurze Zeit Sonne, weshalb ich diese zu nutzen versuchte, bevor es mit den Mädels gegen Nachmittag erneut in den Skygarden in Kuta ging – das letzte Mal feiern auf Bali!

batch_Tage 16.9. -021 batch_Tage 16.9. - 20

Samstag, 19. September 2015
Beachday Kuta Beach & Turtle Sanctuary

Am Samstag wollten wir eigentlich in Uluwatu an den Strand. Uluwatu hat sehr sehr schöne, fast karibische Strände – was wir nicht bedacht haben ist, dass man entweder kaum dorthin oder wieder weg kommt und an den freien Stränden nicht im Meer schwimmen kann, oder für die privaten Strände in sogenannten Beachclubs Eintritt zahlen muss, der für balinesische Verhältnisse schon ziemlich hoch ist. Wir fuhren also den Weg zurück Richtung Kuta und Seminyak und entschieden uns für den Strand in Kuta, um im Anschluss an der Strandpromenade etwas zu Abend zu essen.

batch_Tage 16.9. -026

Etwa gegen 16 Uhr gab es plötzlich eine englische Durchsage über den Strand hinweg, dass in der Turtle Sanctuary 75 fleißige Helfer gesucht wurden, um die kleinen Babyturtles ins Meer und in die Freiheit zu entlassen. Die Aufzuchtstation kümmert sich regelmäßig um die gelegten Eier, indem die Babyturtles in Ruhe und ohne vor Fressfeinden geschützt werden zu müssen, schlüpfen können. Nach einiger Zeit werden dann gewisse ‘Würfe’ gemeinsam zu hunderten ins Meer entlassen, wo sie im Anschluss um ihr Überleben kämpfen müssen. Dieser unglaubliche Zufall war ein wahnsinnig tolles Erlebnis, welches wir uns auf keinen Fall entgehen lassen wollten. Natürlich war es klar, dass wir jede gleich eine Beziehung zu dem kleinen Tierchen, welches wir zum Wasser tragen durften, aufbauten – wie das eben so ist als Frau, die Muttergefühle. Wir waren uns natürlich sicher, dass genau unsere vier Babys überleben würden (siehe der Fakt unten).

batch_Tage 16.9. -024

Facts:

  • Jeden Tag schlüpfen Schildkrötenbabys in der Brutstation. Von eintausend Schildkröten, die nach und nach in die Freiheit entlassen werden, überlebt lediglich eine einzige.

batch_Tage 16.9. -025

MRS. BRIGHTSIDE – Fashion, Travel & Lifestyle Blog aus Hamburg & Düsseldorf

«

»

3 Kommentare

  • Sabrina

    Ach Gott wie süß die kleinen Schildkröten sind. Da hattet ihr ja wirklich Glück!
    Zähl wahrscheinlich zu Momenten die man nie vergisst♥

    • Vivien
      Autorin

      Definitiv, das war sooo toll! :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Pingback: Sumday: 2014 - Week 41 am 7. Oktober 2015