Suche...
OBEN
Travel

Travel: Thailand – Koh Lanta 4 Islands Tour

Soo, wie in meinem letzten Beitrag versprochen hatten wir am Montag, den 25. August etwas besonderes vor – wir machten die sogenannte 4 Islands Tour von Koh Lanta aus!

IMG_7223IMG_7189

Morgens um 8 wurden wir am Hotel eingesammelt, und gemeinsam mit einer Gruppe von zwei französischen Pärchen, einem amerikanischen Paar und drei Engländerinnen ging es mithilfe eines Longtailbootes auf hohe See.

Nach einer etwa halbstündigen Fahrt erreichten wir die erste Insel, Koh Cherk. Wir wurden mitsamt Schnorchelausrüstung ins Wasser geworfen und tobten uns ein wenig im hellgrünen Wasser nahe der felsigen Insel aus. Ein Fischparadies war es zugegebenermaßen nicht, da habe ich schönere Riffs gesehen – aber wenigstens kam die GoPro unter Wasser mal so richtig zum Einsatz!

G0010707GOPR0719 G0010698

Die zweite Insel, die wir nach kurzer Zeit ansteuerten war Koh Meh, und erneut durften wir ins Wasser und um die Wette schnorcheln. Zugegeben: gleiche Szenerie, nach ein paar Minuten herumpaddeln reichte es uns dann auch..

IMG_7209 IMG_7206

Als nächstes ging es Richtung Koh Mook – und hier folgt ein wirklich tolles Erlebnis. Leider kann ich dieses nicht gut bebildern, da ich verständlicherweise nur die GoPro am Mann hatte – allerdings wurde das ganze von meinem Freund und mir aus verschiedenen Perspektiven gefilmt, ihr werdet also im großen Thailandfilm nach dem Urlaub ein paar Einblicke erhaschen können..

So, genug drum herum geredet. Mitsamt eines Guides schwamm und tauchte unsere gesamte Gruppe durch die Insel, in der sich ein felsiger, kantiger Höhlengang befindet, hindurch. Nur der Guide hatte ein Licht am Kopf – was zugegebenermaßen etwas dämlich war, denn es war stockfinster im Inneren der Insel, wir waren eine Gruppe von 12 Leuten und die hinteren liefen aufgrund ihrer Nachtblindheit andauernd Gefahr, sich den Kopf an hervorstehenden Felssprüngen aufzuschlagen oder gegen die niedrige Decke zu stoßen. Hinzu kam der starke Wellengang vom offenen Meer – abenteuerlich war es in jedem Fall. Irgendwann, nach etwa 5-7 Minuten sahen wir Licht am sprichwörtlichen Ende des Tunnels: eine Bucht ließ sich erahnen.

Als uns die Insel also schlussendlich am anderen Ende ausspuckte, fanden wir uns in einer kleinen, vollständig unberührten Bucht wieder! Mit Sandstrand, Wellengang und vielen Bäumen und Pflanzen – so einen naturbelassenen Ort habe ich selten gesehen. Wir legten unsere Rettungswesten ab und staunten eine halbe Stunde, machten Fotos oder genossen den Augenblick, ehe der Rückweg, nicht weniger abenteuerlich aber vorhersehbarer angetreten wurde.

Es tut mir wirklich Leid, dass ich euch keine Fotos zeigen kann, denn es war wirklich wirklich wunderschön. Die Höhle samt Bucht nennt sich im Übrigen Emerald Cave, ich habe euch mal die Googleseite verlinkt, falls ihr euch einen Eindruck machen möchtet.

Die letzte Insel, die wir anschließend ansteuerten nennt sich Koh Kradan und ist ein praktisch unberührter Strand mitten im Meer – wahnsinnig idyllisch. Dort bekamen wir ein kleines (mir wie immer zu scharfes) Mittagessen und hatten knapp anderthalb Stunden Zeit, zu entspannen. Hier lasse ich statt Text Bilder sprechen, denn sie sprechen eindeutig für sich.

IMG_7220 IMG_7216 IMG_7229 G0030805 IMG_7221 IMG_7243

Endlich hatten wir auch mal ein paar Stunden Sonne! Auf der Rückfahrt nach Koh Lanta sah das leider wieder anders aus, während wir auf hoher See waren fing es monsunartig an zu regnen, irgendwann gewitterte es sogar – ein weiteres Abenteuer, ob man dies mitgemacht haben muss, ist eine andere Sache, aber Angst hatten wir nicht.

Alles in allem war es wirklich ein schöner und lohnenswerter Ausflug, besonders die Emerald Cave und den verlassenen Strand Kradans werde ich nicht vergessen.

Gegen 17 Uhr waren wir zurück im Hotel; Abends ging es dann zu einem irischen Restaurant, welcher die besten Burger auf der Insel machen soll. Geführt von – welch’ Wunder – einem Iren hatte das Lokal (The Irish Embassy), voll von Briten und vermutlich einigen Iren ein tolles Ambiente. Die Burger waren nicht so mein Geschmack, aber die Stimmung am Montag Abend, an welchem wöchentlich ein kleines Quiz stattfindet, war super.

MRS. BRIGHTSIDE – Fashion, Travel & Lifestyle Blog aus Hamburg & Düsseldorf

«

»

7 Kommentare

  • Sarah

    Hallo, deine Bilder lassen sich gerade leider nur anzeigen, wenn man drauf klickt. Im Kleinformat ist nichts zu sehen!
    Grüße und schönen Urlaub weiterhin.

    • Vivien
      Autorin

      Oh man hab mich schon gewundert warum die Beiträge so viel geklickt wurden aber niemand kommentiert hat.. dachte nur mein Internet hier sei zu schlecht – Dankeschön, schaue mal woran es liegt :(

  • vreeni

    Welch wahnsinnig tollen Bilder.
    Sieht aus, wie eine andere Welt…ok – ist es ja auch, wenn ich mir so umsehe ;)

    Viel Spaß weiterhin!

    Liebst,
    freak in you

    • Vivien
      Autorin

      Ja, das ist es definitiv – aber ist ja auch mal schön, vor allem für den Urlaub mal! :) Die ‘reale’ Welt in Deutschland ist mir aber fürs Leben dann doch lieber :D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Pingback: Travel: Koh Lanta – At the Beach | Mrs. Brightside am 1. September 2014

Pingback: Travel: Thailand – Facts, Tipps, Dos & Don’ts | Mrs. Brightside am 1. September 2014

Pingback: Travel: Thailand - Koh Samui 2014 - Mrs. Brightside am 1. September 2014