Suche...
OBEN
Travel

Travel: Thailand – Koh Lanta 2014

Sonnige Grüße von Koh Samui ihr Lieben! Es ist gerade 21 Uhr, wir lassen unseren Abend mit einem Fruchtshake am Strand ausklingen und für mich ist es mal wieder Zeit, ein paar Zeilen für euch zu tippen. Unser dritter Stop, Koh Lanta, ist an der Reihe – und ich muss mich etwas sputen, denn ich habe neben den grundsätzlichen Inselberichten noch ein paar andere, kleine Beiträge für euch in petto, die meiner Meinung nach einen eigenen Post verdienen. Ich freue mich übrigens über euer Interesse an meiner Reise und euer Feedback zu den letzten Beiträgen! Ich habe bei meinem Post über Koh Phi Phi noch ein Fazit eingefügt, das ich leider das letzte Mal vergessen hatte – also falls ihr es noch nachträglich lesen wollt, hier entlang.

IMG_6978

 23.08. Samstag früh machten wir uns also auf zum Pier, um mit einer Fähre – die ihren Namen gar nicht verdient hatte, stellt euch an dieser Stelle lieber einen verrosteten Fischkutter vor – Richtung Koh Lanta zu fahren. Es waren nicht viele Touristen an Bord und da dies auch die einzige Fähre nach Lanta an diesem Tag war, hofften wir, an eine weniger touristische Insel zu gelangen. Da wir uns bereits im abends vorher (aus Fehlern lernt man..) um eine Unterkunft gekümmert hatten, wurden wir praktischerweise direkt am Hafen abgeholt und kamen entspannt am ‘Lanta Pavillon Resort’ an, einer Bungalowanlage direkt am Strand, geführt von einem Engländer, der uns sogleich einwies und uns die verschiedenen Unterkunftsarten zeigte. Gefunden haben wir diese via Airbnb – eine gute Möglichkeit, an privatere Anlagen und Unterkünfte zu gelangen! Der Strand der Anlage war gleichermaßen einsam wie unschön – versteht mich nicht falsch, das Meer war toll und man konnte sehr weit nach rechts und links schauen, aber das Meer war dank vieler Felsen fast unbegehbar und der Strand leider sehr vermüllt. Wir wichen die Stunden, in denen es während der Tage regenfrei blieb, lieber auf den Pool aus. Gesagt, getan nutzten wir etwas Zeit am Pool und abends ging es gegenüber der Anlage etwas essen. Leider bekam ich an diesem Abend ganz schlimm Magen Darm und so endete der Samstag für mich mit einer unschönen Nacht.

IMG_6974 IMG_6981

24.08. Am Sonntag nutzten wir erneut die wenigen, trockenen aber bewölkten Stunden am Pool und nahmen uns ab Nachmittag das erste mal einen Roller, um ein wenig die Insel zu erkunden. Leute, egal wo ihr Urlaub macht – versucht, mobil zu sein und auf eigene Faust die Orte zu erkunden! Ihr entdeckt so viele, schöne Orte, die ihr nicht im Reiseführer findet. Wir fuhren südwärts die Insel hinab, Berge rauf und runter, die GoPro natürlich im Filmmodus! Strände, Wälder, vorbei an leider heruntergekommeneren Thai-Dörfern..

IMG_7097 IMG_7094 IMG_7125 IMG_7104

Einen Stopp machten wir an einer Panorama-Bar mitten und einsam auf der Strecke gelegen – gute Entscheidung. Der Inhaber, ein netter Thai mit englischen und teilweise deutschen Sprachkenntnissen erklärte uns, dass er Kräutertee’s und auch Eistee’s selbst zubereitete und hielt uns ein Glas voll mit Kaffee unter die Nase, der herrlich roch (ich muss dazu sagen, ich hasse Kaffee zu trinken, aber rieche frische Kaffeebohnen unheimlich gerne). Wir probierten seine Kreationen gleich aus, umrandet mit toller Aussicht. Die Insel, auf die wir blickten, heißt inoffiziell ‘Homer Simpson Island’ – mit etwas Fantasie erkennt man dort den liegenden Seriencharakter – ich habe mir erlaubt, euch eine kleine Fotomontage zu erstellen :D. Auf dem Heimweg fing es leider dann furchtbar zu regnen und sogar zu gewittern an, weshalb wir uns eilig dran machten, ins Hotel zurückzukehren – Mama, lies an dieser Stelle bitte weg. :D Abends gingen wir auf Empfehlung bei ‘Kwan’s Cookery’ essen – ein von einem Schweizer und seiner thailändischen Frau geführtes Lokal, inbegriffen eine thailändische Kochschule. Das Essen war lecker, leider ging es meinem Magen noch nicht ausreichend gut zur Nahrungsaufnahme..

IMG_7133 IMG_7133 mit Homer IMG_7142 IMG_7162 IMG_7185

25.08. Zum Montag auf Koh Lanta verrate ich euch an dieser Stelle noch nichts – denn es folgt ein eigener Beitrag! Nur so viel: wir machten einen wunderbaren Ausflug, schnorchelten, besuchten eine einsame Insel und ich erlebte mitunter eins der seltsamsten und beeindruckendsten Erlebnisse in meinem Leben..

26.08. Für die Übernachtung von Dienstag auf Mittwoch entschieden wir uns, ausnahmsweise in ein Sterne-Resort umzuziehen. Da wir trotzdem nicht gewillt waren, für thailändische Verhältnisse jede Menge Geld auszugeben, buchten wir ein Mystery-Hotel über Late-Stays. Das Konzept ist folgendes: du siehst, was das Hotel dir bietet (z.B. hatten wir einen Jacuzzi auf dem Zimmer, einen Kamin gäbe es auch, natürlich Wifi, Pool, …) und in welche Sternekategorie es einzuordnen ist. Zudem, an welchem Strand/in welcher Region es gelegen ist. Den Namen erfährst du erst nach der Buchung, allerdings kann man mit ein wenig googeln die möglichen Hotels recht gut eingrenzen. Gezahlt haben wir statt über 70€ die Nacht nun 23€ und haben für eine Nacht ein wenig Luxus genießen können.

Es handelte sich bei uns um das ‘Pilanta Resort & Spa’ – leider war das Wetter auch an diesem Tag, wie über unseren gesamten Koh Lanta-Aufenthalt sehr schlecht, es war nur bewölkt und regnete sogar häufiger, sodass wir die Außenanlage des Hotels kaum nutzen konnten.

Abends mieteten wir uns wieder einen Roller und fuhren die Straße vor dem Hotel hinab und entschieden uns schließlich bei ‘Mama’s’ zu Abend zu essen, wo wir uns das erste Mal in diesem Urlaub gegen Thai-Essen und für eine traditionelle Steinofenpizza entschieden.

Bloggen-Koh-Lanta IMG_7316 Bloggen-Koh-Lanta-001 IMG_7407

Mein Fazit: Über Koh Lanta hatten wir gutes gehört, und insgesamt hat es uns auch gefallen. Allerdings war die einzige Hauptstraße schon recht dreckig und wenig idyllisch – auch wenn es viel Auswahl zum Essen gehen gab. Hinzu kommt, dass wir durchgehend sehr schlechtes Wetter hatten, ich glaube, es hat auf Lanta selbst insgesamt mal eine halbe Stunde die Sonne geschienen. Das zieht schon sehr runter und verringert die Möglichkeiten, die man während des Aufenthalts hat (bei strömendem Monsunregen und Gewitter auf dem Zimmer herumsitzen ist nicht schön..).
Die beiden Ausflüge die wir gemacht haben haben unser Bild von Lanta noch mal sehr rausgerissen, aber unser Lieblingsort wurde und wird es wohl nicht werden.

MRS. BRIGHTSIDE – Fashion, Travel & Lifestyle Blog aus Hamburg & Düsseldorf

«

»

7 Kommentare

  • lara

    das mit dem mystery-hotel hört sich ja aufregend an, da hätte ich auch mal lust drauf :) deine Lara liebt.

    • Vivien
      Autorin

      Ist auch echt spannend, und man kann gut Schnäppchen abgreifen! :)

  • Sabrina

    Du bist so wunderschön!!

    • Vivien
      Autorin

      Und du bist super super lieb!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Pingback: Travel: Thailand – Koh Lanta 4 Islands Tour | Mrs. Brightside am 30. August 2014

Pingback: Travel: Thailand – Koh Samui 2014 | Mrs. Brightside am 30. August 2014

Pingback: Travel: Thailand – Facts, Tipps, Dos & Don’ts | Mrs. Brightside am 30. August 2014