Suche...
OBEN
Travel

Travel: What’s in my Backpack & some Information

Gleich vorweg: Das hier, das wird lang. Im folgenden erwarten euch ein paar generelle Informationen, wie es mit dem Bloggen über die Zeit in Thailand weiter gehen wird, wie ich beim packen vorgegangen bin und was letztendlich alles in meinen Rucksack gewandert ist. Solltet ihr an diesen Informationen interessiert sein und ggf. selbst eine solche Reise in absehbarer Zeit planen, würde ich mich freuen würdet ihr euch die Mühe machen und meinen Text lesen. Es sind alles nur Erfahrungen die ich gemacht habe in der Vorbereitungszeit, diese müssen natürlich nicht für euch gelten. Ansonsten seid nicht traurig, das nächste Outfit und der nächste, kürzere Text folgt ganz bestimmt – und ab nächster Woche erwarten euch auch einige, schöne Urlaubsfotos, die vielleicht mehr in eurem Interesse sind.

Vorfreude! Bald geht’s los..

Ich bin weniger aufgeregt als ich es annahm, als ich vor Monaten plante, euch einen Tag vor Abflug den Inhalt meines Backpack-Rucksackes zu zeigen. Die anfängliche Euphorie, die mich sonst beim packen für den bevorstehenden Urlaub ergreift, verflüchtigte sich über die Tage, nachdem der Rucksack zigfach ein-, aus- und umgepackt wurde, und wich eher stetiger Genervtheit.

Aber: ich möchte mich nicht beschweren. Ich habe mich für eine solche Art von Urlaub entschieden und war mir der – ich möchte nicht Nachteile sagen, da es so negativ klingt, man muss sich schließlich nur auf so etwas einlassen und von einem anderen Blickwinkel betrachtet können die ‘Nachteile’ durchaus zu Vorteilen werden… – Folgen bewusst.

Ja, Morgen geht es endlich los. Ein Monat, sprich fast fünf Wochen, Backpacken in Thailand warten auf meinen Freund und mich. Der Urlaub, auf den ich mich acht Monate gefreut und auch eine ähnliche Zeit gespart habe, beginnt morgen gegen 19 Uhr, an dem meine Füße den Boden des Düsseldorfer Flughafens betreten. Dass ich am Morgen noch meine letzte Klausur dieses Semester schreibe und auch danach noch einige Wege und Dinge zu erledigen habe, schiebe ich erst einmal beiseite.

Was passiert während des Thailand-Monats mit dem Blog?

Die gute Nachricht für euch: Mrs. Brightside wird auch während des Urlaubs gefüllt! Und nein, nicht mit vorbereiteten Beiträgen, sondern live und in Farbe direkt von Thailand aus. Wie oft das ganze geschehen wird, hängt natürlich stark von unserer Tagesplanung und dem vorherrschenden W-LAN ab, aber ich habe es mir so vorgestellt, dass ich jeweils wenn wir einen Ort hinter uns lassen und zum nächsten reisen, über den vorherigen ein Beitrag kommt. So dürftet ihr alle paar Tage versorgt werden, und ich hänge nicht bis Weihnachten mit Strandbildern hinterher (obwohl das auch gar nicht so schlecht wäre, oder?).

Ja, wir sind im Urlaub, und höre jetzt schon die Stimmchen der Personen, ob grundsätzlich der Internet- und Medienwelt abgeneigt oder nicht, die mir einreden wollen ‘Lasst doch die Finger wenigstens im Urlaub von der Technik – sonst könnt ihr euch doch gar nicht richtig erholen!’. Nein tue ich nicht und doch, erholt werde ich sehr wohl sein.
Natürlich freue ich mich auf entspanntes herumliegen am Strand, die Füße im Sand, das Buch in der einen Hand und den Cocktail in der anderen – aber was spricht dagegen, eine halbe Stunde am Tag ein paar Fotos zu sortieren, zu bearbeiten und ein wenig zu bloggen? Ich werde meine Zeit sicher nicht damit verschwenden, die Facebook-Timeline rauf und runter zu scrollen, aber ein wenig Instagram ist doch in Ordnung? Für mich ist es entspannend, gemachte Fotos bereits zu sichten, zu ordnen und vor allem zu speichern.
Wenn es danach ginge, dürfte ich kein iPhone zum Musik hören, keine Kamera zum Fotos machen mitnehmen. Und sowas kommt natürlich nicht in Frage, an letzteres würde ich nicht einmal denken. Hinzu kommt, dass wir unsere vorerst angedachte Reiseroute, eventuelle Hostels und Resorts, die wir alle noch nicht gebucht haben, sowie Hotspots und Tipps auf dem Macbook meines Freundes gespeichert haben und uns auch während des Urlaubs etwas darüber informieren wollen, wo wir uns gerade aufhalten.

Das Fazit: Wir freuen uns einfach alle miteinander dass ich auch während des Urlaubs für euch (und mich) aktiv bleibe und ich euch, wenn ihr denn mögt, an ein paar Urlaubsimpressionen teilhaben lassen kann.

Die Sache mit dem Packen

Und jetzt mal Butter bei die Fische: Was schleppe ich eigentlich fünf Wochen mit mir herum?
Einfacher gesagt als getan, da selbst der notwendige Kram abgesehen von Kleidung und Co., auf den man sich schon schweren Herzens beschränkt, mehr Platz und Gewicht wegnimmt, als es einem lieb ist.

Ich sage euch gleich zwei Dinge vorweg.
Nummer 1: Ich bin mein ganzes, bisheriges Leben in dem ich selber meine Koffer packe ein Mensch gewesen, der grundsätzlich überpackt. Nie in einem Ausmaß, dass man mich für verrückt erklärt, aber sagen wir, ich war immer gut genug ausgestattet, um beinahe täglich andere Dinge anzuziehen oder meine Nägel regelmäßig neu zu lackieren.
Nummer 2: Ja, wir backpacken. Nein, das heißt nicht, dass wir in Cargo-Shorts mit Reißverschluss, Trekkingsandalen und Funktionsjacke unterwegs und mit einer Palette von drei Wechselshirts ausgestattet sind. Ich bin und bleibe ein Modemädchen, und musste mich schon bemühen, nur einen Bruchteil der Sommersachen mitzunehmen, die es eigentlich verdient hätten. Übrigens klammere ich mich fleißig daran, dass über die Zeit ein beträchtlicher Teil der mitgenommenen Dinge verbraucht wird.

IMG_6557

Der Rucksack

Das hier ist das gute Stück – allerdings schon vollgepackt, denn leer sah der arme ganz schön traurig aus. 65+10 Liter von Deuter, eine Leihgabe einer Bekannten von mir. Ich hatte Glück, dass ich mir so ein Monstrum leihen konnte, es wurde vorher nämlich für eine mehrmonatige Reise durch Australien verwendet. Ich selbst hätte mir für einen einfachen Urlaub von knapp einem Monat nicht so ein teures Ding angeschafft, und bin jetzt ziemlich froh, dass ich ein Modell mit ordentlicher Rückenpolsterung und Entlastung auf die Hüfte habe. Mein Freund hat ein Modell von Lowe Alpin mit 85 +10 Liter, also noch mal ein Stück größer.

IMG_6532

Sonnenmilch & Co

Fangen wir mit dem unvermeidlichen an. Sonnencreme ist ein Muss – auch wenn ich im Sommer sehr braun werde, bekomme ich persé zu Beginn erst mal einen Sonnenbrand an den immer gleichen Stellen, und dieser wäre definitiv ausgeprägter, würde ich mich nicht eincremen. Aus der Reiseerfahrung von 2012 ist es in Thailand schwierig, Sonnenmilch ohne Bleichmittel zu finden, außer man ist bereit einiges mehr als in Deutschland für importierten Kram zu zahlen. Zudem bin ich kein Fan von Sonnenschutz mit milchiger Konsistenz sondern bevorzuge transparentes Spray, ähnlich einem Sprüh-Deo. Somit kommt fast ein Liter Sonnenschutz mit in den Urlaub – ich hoffe, das reicht vorerst und ich muss nicht allzu viel nachkaufen. Gleiches Spiel mit Après-Sun-Lotion oder der Kontaktlinsenflüssigkeit – welchen Nutzen hat es, eine Reiseversion mitzunehmen, wo ich weiß, dass ich es durchweg den gesamten Urlaub täglich nutzen und verbrauchen werde. Bei den Abschminktüchern habe ich mich von meiner Routine aus Wattepads und Reinigungsmilch abgewandt und zu platzsparenden und weniger aufwendigen Tüchern gegriffen.

IMG_6530

Hygiene- und Duschartikel

Ein weiteres Bild voll mit schweren, leider notwendigen Gegenständen. Dass ich Deo, Rasiergel, Duschgel und Shampoo zweifelsohne auch im Urlaub brauche ist klar. Ich habe mich bei den meisten Dingen für mehrere Reisegrößen entscheiden, da ich so nach einigen Tagen die ersten Kleinverpackungen wegschmeißen kann und sowohl Platz als auch Gewicht gewinne. Bei der Haarkur muss ich ebenfalls wohl oder übel zu der großen Version greifen, denn ich möchte ungern nach dem Urlaub mit strohigen und kaputten Haaren geplagt sein – die tägliche Kur ist, wie hier zuhause, ein Muss.

IMG_6534

Medikamente

Ich schwöre, es sieht mehr aus, als es ist. Das ist das Freud und Leid, das man mit einer in der Medizinbranche arbeitenden Mutter hat – sie lässt mich keinesfalls ohne bestimmte Medikamente eine weite Reise antreten. Dabei sind eigentlich nur die üblichen Medikamente – verschiedenes gegen Durchfall und Erbrechen, da besonders ersteres dort häufiger vorkommen kann, Schmerztabletten, Elektrolyte, Wund- und Heilsalben, Pflaster, Mückenschutz, ein Antibiotikum da ich zu Blutvergiftungen neige und einige private Medikamente.

IMG_6521

Technik

Wie erwähnt nimmt mein Freund für uns sein Macbook mit, ich schleppe den ganzen anderen Technik-Kram. Meine Kamera samt großem Objektiv ist auf dem Foto nicht abgebildet, da ich naheliegenderweise die Fotos mit ihr schieße.
Beim Kamerazubehör habe ich mich auf einen Ersatzakku, ein Ministativ, ein weiteres Objektiv (50mm 1.8) und den Fernauslöser beschränkt.
Mir wurde freundlicherweise eine GoPro Actionkamera samt Zubehör sowie eine kleine, externe Festplatte mit 2TB von Western Digital zur Verfügung gestellt. Als Zubehör wurden mir ein schwarzes, wasserdichtes Gehäuse, ein bewegbarer Arm, ein Ersatzakku, eine 64GB Speicherkarte, eine WiFi-Fernbedienung sowie ein Brustgurt zugeschickt. Viel kann ich darüber natürlich noch nicht sagen, aber ein ausführliches Review sowie ein Urlaubsfilmchen bekommt ihr nach den Urlaub zu sehen und zu lesen.

Rucksackinhalt-Thailand_Aug14-002

Zubehör & Wäsche

Neben dem ganzen Duschzeug brauchen wir natürlich auch Handtücher. Dafür haben wir uns Reisehandtücher in praktischem Beutel bestellt, mein Freund lediglich die große Variante von 90×180, ich habe noch eine kleines Handtuch mitbestellt, da ich meine Haare nach dem Waschen zum Turban wickle. Die Handtücher fühlen sich übrigens an wie ein Mikrofaser-Fenstertuch, aber in den Rezensionen steht, man gewöhne sich daran. Auch ein mini Reiseföhn soll nicht fehlen, damit ich meine Haare wenigstens antrocknen kann, da sie sonst nie trocken werden.

Neben den Handtüchern bestellten wir uns beide einen Drybag bei Amazon (das undefinierbare, Schwarze links unten), da wir nicht wollen, dass unsere Technik auf Bootsausflügen nass wird. Zudem ist es besonders für meinen Freund als praktische Tagestasche zu gebrauchen. Ich habe neben meinem Handgepäcksrucksack noch einen kleinen Jutebeutel mit, der vermutlich mein täglicher Begleiter werden wird, da ich ihn  auch als ‘Abendtasche’ benutzen werde. Zudem habe ich noch einen kleinen Wäschebeutel aus Stoff mit (nicht abgebildet), in dem ich meine Schmutzwäsche sammeln werde.

Falls uns mal langweilig werden sollte, wandern auch ein stinknormales Kartendeck sowie unser Lieblingskartenspiel Skip-Bo in den Rucksack.

Oben links erkennt ihr in kleinen Ziplockbeuteln, die übrigens meine gesamte Organisation im Rucksack ausmachen, Unterwäsche, Socken und BH’s. Eigentlich gehört so etwas ja nicht auf den Blog, aber in dieser Form ist es denke ich noch in Ordnung. Wie ihr seht habe ich in etwa für eine Woche Unterwäsche eingepackt – wir werden alle paar Tage etwas zum Waschsalon bringen oder mit Waschmittel im Hotel per Hand waschen.

IMG_6507

Schuhe

Wunder Punkt, Mädels. Wie beschränkt man sich auf eine handvoll Schuhe für einen ganzen Monat? Ich habe es irgendwie geschafft und folgende sind es geworden. Das Paar Chucks für festere Wege und Stadtausflüge, für den Strand ein paar leichte Flipflops, für Abends oder generell den Alltag ein paar helle Espandrilles sowie ein paar schwarze Sandalen. Auf den Flug ziehe ich entweder meine Nike Free’s oder meine Birkenstocks an.

Ich glaube, an diesem Punkt habe ich es etwas einfacher als beispielsweise mein Freund. Ich habe zwar mehrere paar Schuhe dabei, von denen jedoch der Großteil gemeinsam so schwer sind, wie eines seiner paar Schuhe, und vermutlich auch den selben Platz wegnehmen.

IMG_6512

Bikinis

Meine Uniform für Tagsüber wird größtenteils aus Bademode bestehen – also dürfen auch ein paar Modelle mit. In diesem Beitrag habe ich euch bereits von meinen Neuzugängen berichtet, das schwarze Modell sowie der Triangl-Bikini sollen also mit auf weite Reise. Hinzu kommt noch ein weiterer Bikini in Neon- und Himbeerrottönen sowie ein mit Palmen bedrucktes Bikinioberteil, welches ich zur schwarzen Hose kombinieren kann.

Rucksackinhalt-Thailand_Aug14-001

Kleider, Shorts, Röcke

Kommen wir zum schwierigsten Teil. Der Rucksack ist an dieser Stelle übrigens schon zu 70% voll. Und ich habe absolut nichts zum anziehen außer ein paar Bikinis und ein wenig Unterwäsche. Nun ja..
Wie beschränkt man sich also auf ein paar Kleidungsstücke für einen Monat.
Vorweg: Ich habe einige Oberteile dabei, da ich erneut das Glück habe, ein Mädchen zu sein (dafür muss ich Platz-Abstriche bei den ganzen Pflege- und Frauenprodukten machen, auf die mein Freund verzichten kann! Gleicht sich also gerecht aus!) und viele kleine Oberteile, Bralets und Crop-Tops mitnehmen kann während große Männershirts einfach mehr Platz wegnehmen. Aber er hat ja auch einen größeren Rucksack..

Oben links erkennt ihr ein paar Kleider, oben rechts meine neutralen Oberteile, von denen zwei normale T-Shirts sind, zwei andere Crop-Shirts sowie eines ein einfaches Top. Unten links erkennt ihr die einzigen zwei Röcke die ich bis dahin dabei habe, einen schwarzen Maxirock sowie einen Pfirsichfarbenen Highlow-Rock. Rechts unten sind meine aktuell eingepackten Shorts.

Rucksackinhalt-Thailand_Aug14

Oberteile

Meine sonstigen Oberteile, Cropshirts und Bralets. Viel muss ich dazu nicht sagen, eingerollt hat alles seinen Platz gefunden, und in Action erleben werdet ihr es auf den Urlaubsfotos.

IMG_6559

Handgepäck

Als Handgepäck nehme ich meinen kleinen, rosa Fjällräven Kanken mit, der auch unser Ausflugsrucksack werden wird. Enthalten ist  eine kleine Mappe, die Flugtickets, Informationen zur ersten Unterkunft sowie Pässe enthält sowie Sonnebrille, Kaugummi, Stifte, Kopfhörer, Kindle, warme Socken für’s Flugzeug, ein Täschchen mit Handcreme, Lippenpflege, Deo, Desinfektionsgel und Co., Thrombosespritzen (ihr wisst, Medizinermama), sowie mein Thailand-Erinnerungsbuch. Nicht abgebildet sind iPhone samt Kabel und natürlich meine Kamera, mit der ich dieses Foto geschossen habe.

Was fehlt?

Ja, eine wichtige Sache ist so gar nicht abgebildet. Mein Kulturbeutel! Ich habe zusätzlich noch einen kleinen Kulturbeutel dabei, in dem sich etwas Schminke (ich habe mich da auf wasserfeste Wimperntusche und Eyeliner, zwei drei Lippenstifte und Rouge sowie Augenbrauenstift beschränkt), zwei drei Nagellacke, eine weitere Sonnenbrille, ein paar wenige Armbänder sowie Notwendiges wie Haargummis und -spangen, Nagelschere und -pfeile, Rasierer und Ersatzklinge, ein Parfüm und Co. befinden.

Vor Ort werden wir gleich zu Beginn noch ein paar Dinge anschaffen, wie etwa Sarongs, die wir als Strandtücher nutzen, Hüte um uns vor der Sonne zu schützen (ganz schlecht um sie von hier aus mitzunehmen und in den Rucksack zu quetschen) oder ggf. eine Steckerleiste, falls die Steckdosen nicht mitspielen. Ich habe zudem geplant, mir gleich zu Beginn eine Jeansshorts sowie einen schönen, kurzen Rock zu kaufen, am besten neutral und zu allem passend, da es mir wirklich an neutralen Unterteilen zu meinen vielen Oberteilen mangelt.

Gewicht?

Tja, jetzt möchtet ihr wissen wie viel der ganze Quatsch wiegt! Aktuell sind wir  bei 17,5kg, was nicht wenig, aber machbar ist. Gute 3,5 kg werde ich über die Fahrt hinweg verlieren (aber sicherlich auch beinahe wieder ershoppen, denke ich mal…) und mein Freund wird, wenn er selbst fertig gepackt und gewogen hat, wohl ein paar Kleinigkeiten die wir gemeinsam nutzen, wie Spiele, Medikamente oder Föhn zu sich nehmen. Wenn ich am Ende mit 15kg herumlaufe, wird das schon in Ordnung sein. Wir dürften übrigens 23kg einpacken, aber man muss es ja nicht ausreizen – zumal sowieso gar kein Platz mehr wäre, um mehr mitzuschleppen.

** Die gekennzeichneten Produkte wurden mir kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt

MRS. BRIGHTSIDE – Fashion, Travel & Lifestyle Blog aus Hamburg & Düsseldorf

«

»

38 Kommentare

  • Carotellstheworld

    Ich habe deinen ganzen Beitrag gelesen, einfach aus reinem Interesse, wie du es geschafft hast, alles in einen Rucksack zu bekommen. Ich glaube ich würde daran verzweifeln :D Respekt!

    Ich wünsche euch beiden ganz viel Spaß auf der Reise und freue mich auf Urlaubsbilder. Ich möchte später auch gerne mal nach Thailand. :)

    Liebe Grüße
    Caro von Carotellstheworld

    • Vivien
      Autorin

      Oh das freut mich, dass sich Leute tatsächlich dadurch gewurschelt haben :D Hab zumindest versucht, es etwas übersichtlich zu machen! :D Ach, das war im Endeffekt leichter als ich dachte, auch wenn man sich schon einschränken und planen muss und nicht einfach wahllos in den Koffer schmeißen kann..
      Ich verspreche, schöne Fotos für euch (und mich) zu machen! :)
      Liebe Grüße an dich!

    • Carotellstheworld

      Meiner Meinung nach, ist es wirklich sehr übersichtlich. :)
      Okay, das gibt mir ja ein bisschen Hoffnung, dass ich das auch hinbekommen würde :)
      Das freut mich, die Eindrücke, die du gerade hochgeladen hast, lassen mich ja schon ein wenig träumen :D Viel Spaß noch :)
      Liebe Grüße :)

    • Vivien
      Autorin

      Oh ja – bitte nimm weniger mit. Ich ärgere mich des Todes so viel dabei zu haben, vertrau mir.
      Nimm weniger mit, du wirst hinterher wissen, wieso! :)

    • Carotellstheworld

      Vielen Dank für deinen Tipp, ich werde mich an deine Worte erinnern, wenn ich auch mal so eine Backpack-Reise mache. Man weiß ja leider oft erst hinterher, was man hätte besser machen können. :)

    • Vivien
      Autorin

      Ja das ist richtig – mittlerweile geht es weil wir so gut es geht lange Strecken mit Rucksack vermeiden, allerdings hätten wir da genauso gut auch nen Koffer nehmen können. Man lernt nie aus..

  • mimimi (@mllelila)

    Sehr interessanter Post, ich mag solche Packblogposts sehr :) Habe erst im Juni für zwei Monate packen müssen und im August jetzt für drei Wochen…ist schon recht schwierig, aber immerhin weißt du, dass das Wetter dort auf jeden Fall warm sein wird. :)

    • Vivien
      Autorin

      Ich lese so etwas auch sehr gerne, deshalb dachte ich, für diejenigen, die nicht lesefaul sind und so etwas auch mögen, verfasse ich mal einen langen Bericht! :) Ja, ich finde es auch schwierig für längere Zeit zu packen, aber du hast Recht, das Wetter erleichtert es einem ungemein! :)

  • Yasmin

    Ein toller Post:) Man merkt, wieviel Mühe du dir gegeben hast und ich beneide dich total um die bevorstehende Reise!

    Als ich letztes Jahr drei Wochen backpacking in Thailand gemacht habe, hatte ich natürlich auch viel zu viel mit, zumal man bei der Hitze sowieso jeden Tag nur Shorts oder kleine Kleidchen trägt. Laptop und Smartphone hatten wir garnicht mitgenommen, was wir aber immer wieder bereut haben. Nicht, weil wir 24/7 online sein wollten, sondern um – wie du schon sagtest – mal ein Bild bei Instagram zu posten oder den Freunden via Facebook ein Lebenszeichen zu senden.

    Kosmetik und Medikamentenmäßig finde ich nicht, dass du zuviel mit hast. Ich hatte ungefähr fünf verschiedene Kulturbeutel dabei…;)

    Ich wünsche Dir aufjedenfall viel Spaß und freue mich auf tolle Strandbilder.

    • Vivien
      Autorin

      Vielen Dank für deinen langen Kommentar Yasmin! :)
      Ich habe mich gerade durch deinen Blog geklickt (weil deine Thailandbilder muss ich mir natürlich reinziehen! :D und du bist ja so eine Hübsche :) Deine Posts schaue ich mir nachher erst einmal an!
      Ja, ich glaube auch nicht dass wir es bereuen werden, Technik mitzunehmen. Und wie du schon sagst, die größten Probleme hab ich echt mit dem Kulturkram.. egal, das wird schon, zur Not sind wir ja auch nicht am Nordpol und man bekommt da ja eigentlich alles :)
      Dankeschön!! Die bekommst du :D

    • Yasmin

      Oh, wie lieb – danke für das nette Kompliment und deine Kommentare.

      Also die Unterkunft auf Koh Phangan hieß Coral Bungalows und ist wirklich empfehlenswert. Für thailändische lowbudget Verhältnisse waren die Zimme relativ sauber und die Community ist dort toll. Die Mitarbeiter sind sehr nett und lustig und man lernt super viele Backpacker aus der ganzen Welt kennen. Außerdem hast du eben den tollen Pool vor der Tür.

      Falls du ihn noch nicht hast, leg ich dir wirklich den Lonely Planet Reiseführer ans Herz, der hat uns perfekt durch diese Reise gebracht. Aber wahrscheinlich ist es schon fast zu spät, da du schon fast im Flieger sitzt?

      Wie gesagt, ich wünsche Dir eine ganz toll Reise!!

      Viele liebe Grüße

    • Vivien
      Autorin

      Oh Danke für deinen Kommentar! :) Wir haben uns das Hotel vermerkt und werden dann schauen, ob wir da anlaufen (klingt aber gut!). Wir sind gerade auf Koh Phi Phi – und es ist traumhaft! Die Beiträge folgen bald :)

      Liebe Grüße und vielen Dank :)
      Vivien

  • Vita

    Total spannend! Ich bin wirklich gespannt, wie deine Zeit dort sein wird und freue mich auf die Posts! :)
    Ich könnte wahrscheinlich niemals entscheiden, was ich letztendlich mitnehme und was ich dalasse :D

    • Vivien
      Autorin

      Freut mich! :)
      Haha, ja das ist sehr schwierig, aber ich hoffe eine gute Wahl getroffen zu haben :)

  • Sanja

    Mega Blogeintrag, finde es richtig toll dass er so ausführlich ist! :) Da werd ich mir definitiv was abschauen wenn ich backpacken gehe :)
    GYPSETDAYS

    • Vivien
      Autorin

      Oh Dankeschön, ich finds toll dass ihr das wirklich lest was ich heute so mühevoll zusammengeschrieben habe! :)
      Viel Spaß, wo auch immer es mal hingehen wird backpack-mäßig :)

  • Karen Herrmann-Groß

    Moin Vivien, das ist wirklich ein Abenteuer, alles Notwendige zu packen. Ich stehe vor der Herausforderung für Australien zu packen, teilweise Trecking teilweise mit dem Auto oder mit der ÖVP.

    Viel Spaß in Thailand! In welchem Bereichen seid ihr eigentlich?
    Herrmigross

    • Vivien
      Autorin

      Ohhh Hallo Frau Herrmann-Groß! :) Freut mich gerade total, dass sie meinen Blog lesen :)
      Ja, das glaube ich Ihnen, das weiß ich ja jetzt am eigenen Leib wie schwer sowas ist wenn man arg beschränkt ist auf Platz oder Gewicht..

      Dankeschön! Wir sind nur im Süden Thailands, Bangkok lassen wir aus da ich dort schon 2012 war und nicht so begeistert von der Stadt gewesen bin. Wir planen erst ein paar Inseln im Südwesten (landen auf Phuket, danach Koh Phi Phi, Krabi, Koh Lanta, Railay) und fahren dann rüber zum Golf von Thailand und werden Koh Tao, Koh Phangan und Koh Samui ansteuern. Am Ende geht es wieder in den Westen nach Kao Lak und Similan, danach wieder zurück nach Phuket und heim!

      Liebe Grüße und sehr viel Spaß in Australien!

  • Franzi

    Ein super interessanter Post, ich wünsche dir ganz viel Spaß und eine tolle Zeit! Genieß es :)

    Liebe Grüße von Franzi von Little Things

    • Vivien
      Autorin

      Freue mich gerade total dass das so gut bei euch ankommt, obwohl es so ellenlang ist :)
      Dank dir!

  • Maria

    Bei dem Post kriegt man direkt Lust mitzukommen :D
    Ich bin auf jeden Fall auf die ganzen Berichte und Fotos gespannt und wünsche euch viel Spaß auf eurer Reise! :)
    Liebe Grüße,
    Maria von fashion-inspires.me

    • Vivien
      Autorin

      Das freut mich, dass er so ansteckend ist! :)

  • Ena

    Oh ich kenne das mit dem doofen Packen. Mir ging es vor gut 3 Monaten so als ich nach Tansania bin… Ich war der Verzweiflung nahe, weil ich immer zu viel mitnehme und eigentlich wirklich wenig mitnehmen sollte!
    Ich freue mich auf deine Posts, genieß dennoch die Zeit dort :)

    Liebe Grüße

    • Vivien
      Autorin

      Schön, dass ich scheinbar (okay, war ja klar) nicht die einzige bin, die wirklich so Pack-Probleme hat! Bist du noch in Tansania? :)

      Mache ich! Liebe Grüße zurück

  • Elisabeth

    Ein wirklich toller Post :-) Thailand steht für nächstes Jahr auch ganz oben auf meiner Urlaubsziel-Liste, deswegen bin ich total gespannt auf deine Fotos und Berichte!
    Ich war vorletztes Jahr einen Monat auf Backpacking-Tour in Schottland und hatte etwa 13kg dabei. Das war auf Dauer gewichtstechnisch für mich echt die Obergrenze, aber wir sind auch hauptsächlich gewandert ;-)
    Ich wünsche euch einen wunderbaren Urlaub :-)
    Liebste Grüße

    • Vivien
      Autorin

      Das freut mich, ich werde dich nicht enttäuschen! :D
      Oh, 13kg ist ja noch mal etwas weniger als ich mittrage.. aber wie du schon sagst, wenn ihr wirklich viel gewandert seid (was in Schottland ja durchaus Sinn macht) dann würde ich vermutlich auch nicht so viel mitnehmen. Da ich das Ding nur herumtragen muss wenn wir Insel oder Hotel wechseln, ist es noch im Rahmen! :)
      Danke Dir!
      LG zurück

  • Michelle

    Sehr toller Post! Ich finds wahnsinnig interessant, wie unterschiedlich die ein oder anderen an das Thema Gepäck bei Backpacking rangehen! Als meine Schwester und Ich dieses Jahr für 6 Wochen in Thailand waren, hatte jeder von uns beim Hinflug knappe 10kg – rückzus dann 6/7kg mehr :) Wir haben vor Ort ordentlich Souvenirs und Klamotten geshoppt :)
    Bin total gespannt auf deine Bilder und Erzählungen und finds toll, dass du dir die Mühe machst sogar während deines Urlaubs Posts zu veröffentlichen! :)

    Liebe Grüße
    Michelle ♥

    http://twin-istas.blogspot.de

    • Vivien
      Autorin

      Ja – das hätten wir auch so machen sollen. Wir ärgern uns schon ordentlich, dass wir so viel bei haben, total unnötig. Ist immer schwer wenn einem sowas Leute vorher sagen, man muss diese Erfahrung wohl selbst machen…

      Das freut mich! :) Liebe Grüße!

  • Larissa

    oh wow, 17kg sind für den Anfang aber ganz schön viel! :D hatte bei meiner Reise anfangs 8kg und hatte wirklich das nötigste dabei und konnte mir ein paar “schöne” Sache einpacken. Hatte dann beim Rückflug 15kg, weil Thailand wirklich ein Shoppingparadies ist!

    wünsch dir auf jeden fall viel spaß, so eine Reise ist wirklich ein Abenteuer, welches man nicht so schnell vergisst :)

    • Vivien
      Autorin

      Oh ja, habe ich gerade schon geschrieben, war echt ein Fehler so viel mitzunehmen!!! Na ja, daraus lernt man.
      Mal schauen :) Danke Dir! :)
      Liebe Grüße,
      Vivien

  • Navinia

    Hallo :)
    bin heute durch dein aktuelles Video auf diesen Post gestoßen, der mich sehr interessiert weil im November 4 Wochen Backpacking in Thailand anstehen :) Erstmal vielen Dank für diese detaillierte Darstellung und Auflistung :)
    Meine Route weicht leider zum Großteil von eurer ab, so dass deine anderen Tipps nur für Kho Phangan und Koh Tao für mich interessant sind. Aber diese “Pack-Erfahrungen” finde ich echt klasse!
    Habe ichs richtig verstanden, dass für den Anfang Duschgel etc. in Reisegröße reichen und man dann besser vor Ort nachkauft? Wie sieht es mit Sonnencreme aus? :)
    Bin echt gespannt wie ich mit der Hürde des Packens klarkomme, habe 55 Liter zu Verfügung und bin auch ein Mensch, der definitiv zu viel einpackt…
    Da wir aber auch in den Norden fliegen und es in den hohen Bergen auch mal kühler wird, werde ich auch um eine Fleecejacke, lange Hose etc. nicht rumkommen… ich seh mich schon verzweifeln :D
    Liebe Grüße
    Navinia

    • Vivien
      Autorin

      Weiß nicht wieso du dir die Mühe machst es zwei mal zu schreiben! :) Hab den anderen beantwortet :*

  • Navinia

    Hi Vivien :)

    Super interessanter Post! Iin November steht auch für mich eine 4-Wöchige Backpackingreise in Thailand an und vorm Packen graust es mir jetzt schon… Also erstmal vielen Dank für diesen detaillierten Post über deine Erfahrungen beim Packen. Auch ich bin ein Mensch der zum überpacken neigt.. dazu kommt dass ich nur 55l zur Verfügung habe und wir auch noch in den Norden fliegen, wo es schon mal kälter werden kann, ich aber auch wie du schon eher der Modemensch bin…Deswegen bin ich über diesen Post echt dankbar, so weiß ich dass Glätteeisen und wahrscheinlich sogar Föhn getrost zu Hause bleiben können…
    zum Thema Kosmetik, habe ichs richtig verstanden, dass du Duschgel zunächst in Reisegröße mitnehmen würdest und dann dort nachkaufen? Wie sieht es mit Sonnenmilch und Mückenschutz aus?
    Und von welcher Marke sind die kleinen Handtücher?
    War der Drybag sinnvoll?

    Vielen Dank schonmal
    Liebe Grüße
    Navinia

    • Vivien
      Autorin

      Hey du :) Erst mal wünsche ich dir sehr viel Spaß bei deiner Reise! :) Wird sicher super..

      Aaaalso, ja Überpacken ist blöd und ich stehe auch aktuell wieder vor der Krise, aber nun gut was soll man machen wenn man so ein Modemädchen ist :D
      Ja, also Föhn und son Kram kann echt daheim bleiben da ist es so warm da hat man gar keine Lust auf so was.. hast du meinen Beitrag bzgl. Tipps und Tricks gelesen den ich NACH dem Urlaub gelesen hab? Da steht sowas auch ganz viel drin.

      Ja, also mir haben Reisegrößen mehrere (damit man nach und nach was wegschmeißen kann) auch definitiv gereicht. Auch Sonnencreme und Co haben wir für den gesamten Urlaub mitgenommen, was dumm war, weil wir dachten es sei dort vieeeeel teurer aber es ist eigentlich nur für thailändische Verhältnisse teuer und vllt 10% teurer als in Deutschland, wenn ihr Nivea und Co wollt. Man kann gut und gerne 1-2kg sparen indem man dort Sachen kauft und geht damit vllt das Risiko ein, 10€ mehr zu zahlen insgesamt wenn man nicht alles in Deutschland kauft. Das ist es definitiv wert, denn den Rucksack trägst du täglich viel herum.

      Die Handtücher habe ich über Amazon Pearl bestellt, aber würde ich nicht empfehlen, habe meines nie benutzt. Mein Freund schon, aber eher als Strandtuch. Muss sagen, dass auch in den ganzen Lowbudget-Hotels in denen wir waren waren immer Handtücher.

      Der Drybag lohnt nur wenn du planst viele Ausflüge aufs Meer zu machen bzw. wie wir planst, einen Tauchkurs zu belegen!

      Viele Grüße und viel Spaß! :)

  • Navinia

    Danke für deine ausführliche Antwort :) Mein Laptop war beim ersten Kommentar abgestürzt als ich auf absenden geklickt hatte und da ich den Kommentar nicht mehr gesehen habe, hab ich wieder von vorne angefangen, haha peinlich! Lösch den anderen ruhig :)
    Deine Tipps werde ich auf jeden Fall beachten, wenn es dann in November los geht. Wahrscheinlich ists wirklich besser zu wenig als zu viel einzupacken und im Zweifel dort was nachzukaufen

    Den anderen Post vom nach dem Urlaub habe ich noch nicht gesehen, schau ich mir jetzt an!

    Nochmal vielen Dank und schon mal ganz viel Spaß auf Bali, freu mich auf die Bilder.
    Liebe Grüße :)

    • Vivien
      Autorin

      Gerne gerne :) Ah alles klar! Hat scheinbar gerade noch so geklappt :D

      Ja mach das, da steht echt auch ne Menge nützliches drin – man ist hinterher ja meistens schlauer! :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Pingback: Travel: Thailand – Phuket | Mrs. Brightside am 17. August 2014

Pingback: Travel: Thailand – Facts, Tipps, Dos & Don’ts | Mrs. Brightside am 17. August 2014

@rosavivi