Suche...
OBEN
Lifestyle

Meine DIY Karnevalskostüme
{2013-2020}

Die 5. Jahreszeit – mein Herz schlägt direkt ein bisschen schneller und die Vorfreude steigt rasant, wenn ich an Karneval und Karnevalskostüme denke. Dieses „Jeföhl“ beginnt meist nach Weihnachten und Jahresanfang, spätestens nach meinem Geburtstag wenn die nächsten Feiertage, das nächste Highlight endlich näher rückt. Ich glaube wirklich, Karneval ist ein regionales Kulturgut, das man nur zu 100% verstehen und lieben kann, wenn man mittendrin aufgewachsen ist. Ich freue mich über jeden Dazugezogenen oder temporären Gast, der sich von diesem besonderen Fest und der Dynamik anstecken lässt – und habe dennoch Verständnis, wenn man es nicht fühlt und eher Abstand nimmt. 

Was Jahr für Jahr die Vorfreude steigert und definitiv dazu beiträgt, ist die Ideenfindung, Planung und schließlich Umsetzung des eigenen Kostüms. Seit zig Jahren schon bastle ich meine Kostüme Jahr für Jahr selbst und versuche mir kreative Verkleidungen auszudenken. Meine Inspiration dabei ist definitiv Pinterest, wobei ich auch oft alleine auf Ideen kam bzw. sie anders und auf meine Art umsetzte. 

Das Starbuckskostüm meines Freundes und mir ist mein meistgeklickter Pin auf Pinterest, ich bekomme sehr häufig Fragen zu meinen Kostümen und als eine neue Kollegin mir ein Foto aus ihrem WhatsApp-Chat an ihren Freund zeigte – wir beide in Starbucks als Inspiration vor 2,3 Jahren – dachte ich mir, dass es an der Zeit für einen Kostümpost ist, der euch viele meiner Ideen auf einen Blick zeigt. Ich möchte diesen Beitrag Jahr für Jahr updaten und um die neuen Verkleidungen ergänzen und versuche stets, euch in Kurzform meine Vorgehensweise zu erklären. Mein Kostüm von diesem Jahr zeige ich euch kommenden Altweiber-Donnerstag auf Instagram und füge es gleich nach den Feiertagen in diesen Blogpost ein – vielleicht als Inspiration für nächstes Jahr! ☺️

Meine Karnevalskostüme von 2013 – 2020

Fake News {2020}

Ich freue mich extrem, dass mein ‘Fake News’-Kostüm bei euch so gut angekommen ist! :) Ich habe sowohl draußen, als auch online super viel Feedback zu dem Kostüm bekommen. Ich persönlich finde die Idee auch immer noch richtig cool, insbesondere, da ich den politischen Hintergrund mag und es durch Social Media auch mit meinem Job zu tun hat – auf verschiedensten Ebenen. Tatsächlich braucht ihr gar nicht viel, da ihr ja viel recycelt, und günstig ist es dadurch auch eher. Das Basteln dauert schon etwas, dafür habt ihr definitiv ein Kostüm, das niemand sonst trägt!

Ich habe natürlich noch eine Thermojacke + Lederjacke oben drüber offen getragen und hatte neben zwei Thermostrumpfhosen und dicken Socken auch noch einen Body und einen Rock unter dem Zeitungsrock. Wärme und Gesundheit gehen definitiv vor und vor Wind schützen wollte ich mich zusätzlich auch. Zum Glück hat es nicht geregnet, sonst hätte ich ein Problem gehabt… 😬

Was ihr braucht:

  • Alte Zeitungen
  • Breites Gummiband
  • Weißes Sweatshirt
  • Schwarzer Haarreif
  • Ausgedruckte Social-Media-Icons
  • Filz
  • Nadel & Faden
  • Tacker
  • Heißklebepistole

Anleitung:

Der Rock dauerte definitiv am längsten. Ich hatte Hilfe von meiner Mutter, da man gerade während des Prozesses wegen der Länge, Breite und Dichte zwischendurch schauen muss, dass alles passt. Wir haben eine Menge Zeitungen in einer bestimmten Dreiecksform gefaltet – da müsst ihr einfach schauen, wie ihr den Rock geformt haben wollt – und diese dann in einer ersten Schicht an das auf meine Maße zugeschnittene Gummiband genäht und hinterher noch mal fest getackert, um es stabiler zu machen. Da der Rock dann relativ kurz war, haben wir noch eine weitere Lage zur Verlängerung und Verdichtung hinzugefügt und beim Anprobieren noch hier und da 3,4 Lücken gestopft. Eigentlich wollte ich den Rock antackern, sobald ich ihn anhabe, jedoch hätte ich ihn dann nicht an- und ausziehen können (z.B. beim Frühstück morgens oder beim erneuten tragen), deshalb haben wir kurzerhand noch eine Kordel zum Zubinden an beide Seiten getackert. As easy as that.

Für den Pullover und den Rucksack habe ich auf festem Papier Social-Media-Icons ausgedruckt in zwei verschiedenen Größen und diese mit Heißkleber auf dem Pullover befestigt. Aus stabilem Filz habe ich Freihand die Buchstaben ausgeschnitten – das dauert eine Weile mit scharfer Schere und Nagelschere, da ich wirklich dickes Filz benutzt habe – und vor dem Kleben natürlich alle Elemente auf dem Pullover im Liegen angeordnet. Als Tipp – zieht euch einmal den Pullover an und haltet die ersten, beiden Buchstaben an und markiert die Stellen, an die sie kommen sollen. Das letzte Element war der Haarreif – einfach wie früher im Kindergarten eine Ziehharmonika falten, die Mitte markieren und alles auf dem Haarreifen mit Heißkleber befestigen.

Garten & Gärtner {2019}

Unser letztjähriges Kostüm war grün, grün, grün – im wahrsten Sinne des Wortes. Ich bin als bunt blühender Garten gegangen – mein Freund war der Gärtner. Eigentlich super simpel zu basteln und trotzdem so ein Hingucker! Ich nutze fast immer die selbe Mechanik und beklebe/bearbeite in meinem Fall ein Sweatshirt, um mich darunter schön warm anziehen zu können und trotzdem nichts drüber ziehen zu müssen, um nichts zu verdecken.

Was ihr braucht:

  • Ein waldgrünes, gefüttertes Sweatshirt (meins war von New Yorker für ca. 10€)
  • Eine waldgrüne Leggings (meine ist von Adidas und hat farblich perfekt gepasst!)
  • Eine große Menge Kunstblumen (meine via Amazon, 3-4 verschiedene Pakete)
  • Schmetterlinge mit Draht (via Amazon)
  • Eine Blumenkrone/Blumenkranz
  • Eine grüne Schürze
  • Ein Strohhut
  • Accessoires wie Plastik-Gießkanne, Garten-Handschuhe, Sprühflasche (alles für 1-2€ im Euroshop)
  • Eine Heißklebepistole
  • Ggf. Stofftasche/Stoffturnbeutel

Anleitung:

Mein Kostüm war das aufwändigere – und trotzdem super easy: Ihr beklebt euer grünes Sweatshirt über und über mit euren Kunstblumen. Mein Tipp: 1. die Region “unter” den Armen bzw. an der Seite aussparen, bestenfalls den Pullover vorher und zwischendurch anziehen und schauen, wo es am meisten Sinn macht. Zum Beispiel nicht zu nah ans Kinn kleben. Hinten habe ich vorher meinen weißen Stoff-Turnbeutel angezogen und markiert wo er hängt, damit ich dort keine Blumen hinklebe. Hinten hatte ich dann nur vereinzelt welche platziert sowie auf dem Rucksack eine riesige Sonnenblume plus zwei, drei Plastikblümchen.

Meinen Blumenkranz hatte ich noch von früher aus einem PR-Paket Zuhause, dort habe ich lediglich 2 Schmetterlinge mit Draht befestigt, ebenso wie drei weitere auf meinem ‘Garten’. That’s it! Die Schürze meines Freundes ist die wiederverwendete Version seines Starbucks-Kostüms – einfach das Logo ab und die Sonnenblume drauf. Mit Stiefeln, Hemd und Handschuhen war er schon fertig. ☺️

Oreo-Kekse {2018}

Mein Oreokeks-Kostüm aus dem Jahr 2018 ist ebenfalls super gut angekommen – wobei ich euch sagen kann, dass die Kekshälften auf dem Rücken beim Straßenkarneval gar nicht so einfach zu händeln waren… Die Idee finde ich nach wie vor noch super süß und es ist so heile geblieben, dass man es auch immer wieder verwenden könnte. Die weißen Sweater haben zudem nichts abbekommen und können für andere Karnevalskostüme weiterverwendet werden.

Zur Anleitung kann ich euch hier an meinen DIY-Blogpost von damals verweisen, ich habe die doch eher aufwändige Gestaltung in einem eigenen Beitrag für euch festgehalten. Solltet ihr das Kostüm nach basteln wollen, plant auf jeden fall ein paar Stunden Zeit für das Bemalen ein, das ist aufwändiger als man denkt.

Starbucks – Caramel Frappucino & Barista {2017}

Wahrscheinlich mein absolutes Lieblingskostüm und tatsächlich mein absolut beliebtester Pin jemals. Ich finde besonders witzig, dass die Eingabe der Suchbegriffe “Paarkostüm”, “Pärchenkostüm” oder “Couple Costume” stets früher oder später auf unser Bild von oben führt. ☺️

Auch hier habe ich euch damals eine ausführliche Anleitung geschrieben, da insbesondere mein Kostüm tatsächlich etwas aufwändiger ist. Die Schürze hier habe ich für das Gärtner-Kostüm aus dem letzten Jahr wiederverwertet.

Hermine Granger {2015}

Falls euch aufgefallen sein sollte, dass beim Rückblick meiner Karnevalskostüme das Jahr 2016 fehlt – ich war damals in London und hatte nur noch zwei Wochen übrig in der britischen Hauptstadt – da hatte ich ausnahmsweise meine Zeit dort den Karnevalstagen vorgezogen. Ich glaube, das erste und einzige Mal meines Lebens bisher…

2015 entschied ich mich dazu, ein Kostüm aus meiner Abiturzeit wieder zu verwerten: In der Mottowoche im Rahmen unseres Kindheitshelden-Tages ging ich als Hermine Granger. Das wollte ich unbedingt auch noch mal zu Karneval tragen. Eine richtige Anleitung braucht ihr nich – ich habe mir einen Original Hogwarts-Gryffindor-Umhang bestellt und mit Schulmädchenrock, Bluse, Pullover und Abzeichen sowie Zauberstab den Rest des Kostüms gebildet.

Kaugummi-Automat {2014}

Mein Kaugummi-Automat war glaube ich das erste meiner Karnevalskostüme, was richtig viel DIY-Arbeit mit sich zog. Ich fand es richtig cool und würde es auch heute wieder tragen – aber die oberste Regel ist natürlich, nie ein Kostüm zweimal auszuführen… ☺️

Was ihr braucht:

  • Einen roten Rock/ein langes, rotes Top zum umnähen
  • Ein Weißes Shirt/Top zum bekleben
  • Bunte Pompoms
  • Filz in Grau und Schwarz
  • Einen schwarzen Edding
  • Nähzeug
  • Eine Heißklebepistole
  • Kaugummikugeln ☺️

Anleitung:

Ich hatte damals keinen roten Rock gefunden und daher ein rotes Tubetop mit der Hilfe meiner Mutter zum Rockumgenäht. Wir haben dann das weiße Shirt damit verbunden und hatten quasi ein Schlauchkleid. Aus dem Filz bastelt ihr nach freier Anleitung die “Klappe” des Automaten und klebt diese mit Heizklebepistole auf den Stoff auf. Danach klebt ihr vorsichtig rund herum die Pompoms auf. Ich hätte im Nachhinein gerne noch mehr gehabt – und achtet auch darauf, dass sich der Stoff ja spannt dann Lücken entstehen. Also gerne zwischendurch mal anprobieren ☺️ Ich hätte heute wahrscheinlich eine andere Jacke getragen, aber alles in allem würde ich es wieder so basteln.

The Big Bang Theory – Penny {2013}

Ein Kostüm meiner Karnevalskostüme, das ich bis heute immer noch richtig cool finde. Zu unserem letzten Karneval in der Schule, kurz vor unserem Abitur 2013, gingen vier meiner Freunde und ich als ‘Big Bang Theory’. Ich finde das Kostüm nach wie vor sehr gelungen und witzig – natürlich trug insbesondere ich draußen noch eine Jacke und zog mich auch für die Altstadt um; nur für das Foto wagte ich mich so in die Kälte.

Hier gibt es ebenfalls keine genaue Anleitug; ich suchte etwas länger nach einem gelben Pullunder wie in der Cheesecake-Factory und wurde dann auf Kleiderkreisel fündig. Ein Schild druckte und laminierte ich selbst; die Bluse, die Blüte und den Rock hatte ich noch Zuhause und die Schürze leihte ich mir bei einem befreundeten Gastronomen.

MRS. BRIGHTSIDE – Fashion, Travel & Lifestyle Blog aus Hamburg & Düsseldorf

«

»

2 Kommentare

  • Susi

    Das Caramel Frappucino & “Garten” Kostüm sind meine Favoriten! Aber alle Outfits sind sehr kreativ und sieht aus als hättest du eine Menge Spaß damit gehabt :)

    Liebe Grüße
    Susi von http://www.whitelilystyle.de

    • Vivien
      Autorin

      Vielen Dank für dein Feedback! :) Freut mich, dass dir meine Kostüme gefallen – oh ja, absolut, ich habe jedes Jahr aufs Neue viel Freude beim Basteln, Tragen und Karneval feiern :)

      Liebe Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.