Suche...
OBEN
Food Travel

Travel: London – Favourite Restaurants {Food-Guide}

Während meiner drei Monate in London habe ich natürlich nicht nur Zuhause im Wohnheim gegessen, sondern war auch, besonders am Wochenende oder auf Ausflügen, auswärts essen. Solange man die Balance hält und nicht in Sterne Restaurants essen geht, ist das von den Kosten her machbar; man möchte ja auch noch “leben” und nicht nur arbeiten und jeder hat eine andere Vorstellung von Freizeitgestaltung – zu meiner gehört definitiv Essen gehen. Man muss dennoch damit rechnen, dass hier ein Lunch oder ein einfaches, kleines Abendessen mal eben 20-25€ kosten kann.

Hier habe ich für euch einen riesigen Guide mit den Restaurants, die ich in der Zeit einmal oder mehrfach besucht habe, verfasst. Location, Preise, Speisen, was ich gegessen habe und ob ich es weiter empfehlen würde – das ganze Paket eben. Ich hoffe, ich kann euch damit eine kleine Entscheidungshilfe sein, sollte es demnächst einmal nach London gehen! Ich weiß, der Beitrag ist sehr lang geworden, er soll aber eher als Research-Quelle und Inspiration vor Ort dienen, und da wollte ich für euch meine Tipps gerne alle auf einen Blick haben!

Tipps:

  • In den meisten, “normalen” Restaurants und Ketten kann man nicht reservieren. Ihr könnt aber ca. 30-60 Minuten, bevor ihr essen möchtet vorbeischauen, und werdet dann per SMS informiert, wenn der nächste freie Tisch für euch bereit ist
  • In allen Restaurants bzw. generell überall steht euch in London freies Wasser aus dem Wasserhahn zu. Dafür bestellt ihr euch einfach “Tap Water” – in guten Restaurants bekommt ihr sogar gleich eine Karaffe für alle auf den Tisch gestellt. Das habe ich oft gemacht, um den bloßen Durst beim Essen zu stillen und mein “richtiges” Getränk eher zu genießen
  • Ich habe euch alle Preise von Pfund in Euro umgerechnet (für unterwegs kann ich euch die “Währungsrechner”-App fürs iPhone empfehlen, die funktioniert auch ohne Internet)
  • Die Beschreibungen sind von links nach rechts anhand meiner eigenen Bilder zu lesen
  • In den aufklappbaren Menüs habe ich euch meine Speisenwahl inkl. Preis sowie die offizielle Website und die nächste Tube-Station zusammengefasst

L-004

Jamie Oliver’s Union Jacks

Im Herzen Covent Gardens liegt eines von Jamie Olivers Restaurants  – das “Union Jacks”. Dort bekommt ihr gemischte Speisen wie Steinofen-Pizzas, Salate, englische Tapas oder gegrillte Spezialitäten und Desserts zu angemessenen Preisen. Man isst draußen, allerdings stehen für den Winter (ich war im Dezember dort) überall Heizstrahler, sodass man entspannt auch ohne Jacke dort sitzen kann.

Food, Preise, Website, Tube
Food & Preise: Sticky Treacle Tart mit Sahne & 1 Pint Bier (13€)
Website: Union Jacks
Tube-Station: Covent Garden oder Leicester Square

Pizza Express

“Pizza Express” Filialen sind zahlreich über die Stadt verteilt – solltet ihr also spontan Lust auf eine gute Pizza oder leckere Pasta haben, ihr werdet ein Restaurant finden. Die Main Courses sind echt lecker, aber wenn ich ehrlich bin, gehe ich hauptsächlich wegen der wahnsinnig guten Desserts hin. Ich habe beinahe die ganze Karte durchprobiert während meiner Besuche dort, da auch meine Begleitungen immer ein Dessert hatten konnte man wirklich alles einmal kosten! Oft sind wir nur dafür hin gefahren um abends um 10 noch einen Kaffee und einen guten Nachtisch zu haben.

Food, Preise, Website, Tube
Food & Preise: u.a. Honeycomb Creme Slice mit Mascarpone (7-8€), Pizza mit Rucola & Serrano-Schinken (12-15€), Mac ‘n’ Cheese Pasta (12€)
Website: Pizza Express
Tube-Station: Diverse

Cereal Killer Café

Wenn ihr Frühstück und insbesondere Cornflakes liebt, dann seid ihr im “Cereal Killer Café” richtig. Mittem im Trubel des Camden Markets gelegen findet ihr einen lustigen, kleinen Laden im 70er/80er-Jahre-Stil, voll mit alten Schätzen und: gefühlt 1000 Sorten Cornflakes aus aller Welt. Wirklich, dort gibt es nichts, was es nicht gibt. Es macht super Spaß, sich seine Variation aus verschiedensten Milchsorten, Sirup-Flavours, Cerealien und Toppings (Obst, Peanut Butter Drops, Schokolade, Marshmallows, …) zusammenzustellen. Ein Tipp sind auch die Flavour Hot Chocolates – am besten teilen, wenn ihr noch eine Cornflakes-Schale einplant – sie sind wahnsinnig mächtig und super süß!

Food, Preise, Website, Tube
Food & Preise: Large American Cereal Bowl (L) mit Premium Milk und 3 Toppings (9€), Flavour Iced Coffee (4€), Premium Hot Chocolate (6€)
Website: Cereal Killer Café
Tube-Station: Camden Town

L-003

The Argyll Arms

An meinem Geburtstag am 23. Januar war ich mit meinen zwei Freundinnen aus Deutschland bei “The Argyll Arms” nahe des Oxford Circus essen. Wir sind gleich nach dem Shoppen dorthin und hatten Lust auf einen Mix aus britischer Küche und Burger. Das Ambiente ist sehr gemütlich und traditionell und geschmeckt hat es auch sehr gut.

Food, Preise, Website, Tube
Food & Preise: Ultimate Beef Burger mit Pommes & Cole Slaw (17€), Salted Caramel Profiteroles (6€), Elderflower Lemonade
Website: The Argyll Arms
Tube-Station: Oxford Circus

Carnaby Burger Co

Inmitten der lustigen und sehenswerten Carnaby Street Area (schaut auf jeden Fall auch so dort vorbei!) liegt “Carnaby Burger Co”, wo es wirklich super leckere Burger gibt. Ich habe ausnahmsweise mal einen mit Hähnchen statt Beef genommen und auch der geschmolzene Käse und die Preiselbeeren waren super in der Kombi! Probiert bei etwas mehr Hunger auf jeden Fall die Chili Cheese Fries!

Food, Preise, Website, Tube
Food & Preise: Burger mit Chicken, Brie und Preiselbeeren (15€), Chili Cheese Fries (5€), Homemade Lemonade (5€)
Website: Carnaby Burger Co
Tube-Station: Oxford Circus

Honest Burgers

Ebenfalls in der Oxford Circus Area gelegen ist eine Filiale der “Honest Burgers”. “Honest Burgers” sind eine Kette, die es an mehreren Stellen in London gibt. Ich kann euch definitiv auch dort die Burger empfehlen, auch preislich ist es dort echt gut, die leckeren Rosmarin-Pommes sind mit im Burgerpreis enthalten. Die Onion Rings als Starter sind super zum teilen! Geht am besten eine halbe Stunde vorher hin und reserviert euch einen Tisch, da man in der Regel immer warten bzw. wieder kommen muss.

Food, Preise, Website, Tube
Food & Preise: “Honest” Burger inkl. Rosemary Salted Chips (13€), Onion Rings (4,50€), Homemade Lemonade (3€)
Website: Honest Burgers
Tube-Station: u.a. Oxford Circus

L-002

Burgers & Cocktails

Diesen Burgerladen findet ihr nicht in London, sondern der Küstenstadt Brighton. Gleich nach zwei Wochen in England ging es für mich für einen Tag nach Brighton, gegessen haben wir am Mittag gute Burger mit vorzüglichen Süßkartoffelpommes und Homemade Lemonade bei “Burgers & Cocktails”.

Food, Preise, Website, Tube
Food & Preise: Leider gibt’s online keine Karte deshalb habe ich euch den Instagram-Account verlinkt. Ich hatte jedoch Burger, Sweet Potatoe Fries und ne Homemade Lemonade und habe glaube ich um die 17€ gezahlt.
Website: Burgers & Cocktails
Tube-Station: Brighton 

Shake Shack

“Shake Shack” ist eine Kette, die ihr sicher auch aus den USA kennt, solltet ihr beispielsweise schon mal in NYC gewesen sein. Mit dem Unterschied, dass das Essen dort etwa ein Drittel kostet. Ich war echt ein bisschen geschockt, dass ich für Pommes, einen Burger und Softdrink in etwas besserem McDonalds-Niveau plus Eis als Nachtisch 24€ gezahlt habe. Geschmeckt hat es trotzdem ganz gut und die Location in Covent Garden ist toll!

Food, Preise, Website, Tube
Food & Preise: Shack Burger mit Bacon, Cheese Fries, Icetea und Frozen Custard für 24€ (Einzelpreise sind leider nicht aufgeführt)
Website: Shake Shack Covent Garden
Tube-Station: Covent Garden oder Leicester Square 

Byron Burger

“Byron Burger” ist ebenfalls eine bekannte Kette in England, die ich insgesamt drei mal besucht habe. Auch dort gibt es das übliche Angebot an Burgern, Beilagen und Drinks. Ich fand das Fleisch sehr gut gebraten – außen kross und innen noch rosa. Ein lustiges Gimmick ist, dass jede Filiale eine andere Spielkarte eines normalen Kartendecks zugewiesen bekommen hat, die man bei der Bezahlung mitnehmen darf. Ziel ist es, irgendwann alle Filialen Englands besucht und somit ein Deck voll zu haben! Außerdem stehen in den Läden überall kleine Plastikkühe herum, die man mit Adleraugen entdecken kann.

Food, Preise, Website, Tube
Food & Preise: z.B. Byron Burger (12€) oder T-Rex (13€), French Fries (3-4€), Fresh Lemonade (3-4€)
Website: Byron Burger
Tube-Station: viele in Central London

L-006

Nando’s

Bekannt für’s PeriPeri-Chicken ist dieses südafrikanische Restaurant über ganz London verteilt. Ich kannte die Kette vorher noch nicht, meine Freundin, die mich in London zu der Zeit besucht hat, hatte Lust auf einen Besuch. Es war ganz gut, wir hatten beide Wraps mit Süßkartoffel als Beilage, dazu Coleslaw und Mango-Limo, die eher wie dickflüssiger Granini-Saft war. Die Auswahl an Beilagen ist ziemlich gut, es findet auf jeden Fall jeder etwas!

Food, Preise, Website, Tube
Food & Preise: Grilled Chicken Wrap mit zwei Beilagen (13€), Mango Quencher (3€).
Website: Nando’s
Tube-Station: u.a. Covent Garden 

Flat Iron

Definitiv eines meiner liebsten Restaurants in London! Vegetarier kommen hier nicht auf ihre Kosten, das einzige Hauptgericht ist nämlich ein wahnsinnig gutes, rosa gebratenes “Flat Iron Steak” von der Kuh. Es gibt ein paar wenige Beilagen wie Pommes, Aubergine oder saisonales Gemüse, dazu Salat. Cool ist, dass alles auf Holzbrettchen mit Miniatur-Hackebeilen serviert wird – hat super Charme und wirklich extrem gut geschmeckt. Der Beweis, dass man auch in London ein gutes Stück Fleisch inkl. Beilagen für einen humanen Preis bekommt!

Food, Preise, Website, Tube
Food & Preise: Flat Iron Steak mit Beilagen und Salat, dazu 1-2 Getränke ca. 20-23€.
Website: Flat Iron
Tube-Station: u.a. Covent Garden 

Chiquito

Direkt am Leicester Square gelegen findet ihr den Mexikaner “Chiquito”. Wir waren zum Lunch dort, bevor eine meiner Freundinnen, die mich besucht hatte, heimgereist ist. Dafür ist es echt gut gewesen, nicht zu teuer für ein sättigendes Mittagessen – wer mexikanisch mag, wird dort in der großen Auswahl etwas finden!

Food, Preise, Website, Tube
Food & Preise: “Street Style Burrito” mit Beilagen (11€) und Homemade Lemonade (4€).
Website: Chiquito
Tube-Station: Leicester Square 

L-007

Yo! Sushi

Das japanische ‘Schnellrestaurant’ könnt ihr über ganz London und England verteilt finden. Wir sind einmal zum Lunch nach einem Spaziergang dort hingegangen, ansonsten habe ich mir während meiner Rückreise ganz am Ende am Flughafen eine Kleinigkeit geholt. Das eigentliche Prinzip ist das klassische Sushi-Band, welches vorbei fährt während du dir die Teller deiner Wahl herunter nimmst und am Ende die Farben zahlst, die du gegessen hast. Ich habe mich beide Male für ganz normale Menüspeisen wie Dumplings oder eine Ramen-Suppe entschieden. Für zwischendurch als Snack definitiv ganz gut, solltet ihr auf der Suche nach einem richtig guten Japaner für abends sein ist vielleicht der nächste Tipp etwas für euch.

Food, Preise, Website, Tube
Food & Preise: Chicken Dumplings & Miso Dumpling Ramen ca. 10-12€
Website: Yo! Sushi
Tube-Station: diverse 

Shoryu Ramen

Leute, Leute – ich wusste ja vorher, dass ich japanisch liebe, angefangen bei Sushi über die leckeren Kleinigkeiten die es z.B. im Okinii in Düsseldorf gibt. Seitdem ich jedoch in London bei “Shoryu Ramen” war und zum ersten mal eine traditionelle Ramen-Suppe (Ramen nennen sich die traditionell enthaltenenen Nudeln) probiert habe, ist es noch mehr um mich geschehen. Ramen ist so so lecker! Es gibt verschiedene Varianten, ich habe mich für klassische Brühe (Shoyu) entschieden, in meinem großen Pott (der wirklich satt macht, täuscht euch nicht!) waren unter anderem Gyoza, gekochtes Ei, Nori, Barbecue Pork und Gemüse enthalten. Wenn ich nur daran denke, bekomme ich wahnsinnigen Appetit.

Food, Preise, Website, Tube
Food & Preise: “Shoryu Ganso Tonkotsu” (14€)
Website: Shoryu Ramen
Tube-Station: u.a. Picadilly Circus 

Turl Street Kitchen

Das zweite meiner beiden Restaurantempfehlungen, die sich nicht in London befinden. Die “Turl Street Kitchen” findet ihr im Zentrum der Universitätsstadt Oxford, welche wir im Januar besucht haben. Ein klassisches, absolut englisches Restaurant – eines der einzigen während meiner Zeit in England. Ich habe mich für ein ziemlich britisches Gericht – eine Art Eintopf mit Deckel aus Teig mit Kartoffelecken und Salat als Beilage – entschieden, dazu mal wieder eine Homemade Lemonade (gonna catch ’em all!).

Food, Preise, Website, Tube
Food & Preise: “Suppe mit Deckel” (leider nicht mehr im Menü, dieses wechselt monatlich) mit Beilagen und Homemade Lemonade ca. 18€.
Website: Turl Street Kitchen
Tube-Station: Oxford 

L-005

500 Cinquecento

Ganz in der Nähe meines Wohnheims in Islington / Tufnellpark bzw. in der Nähe des Hotels meiner Eltern liegt das italienische Restaurant “500 Cinquecento” (ja richtig, im Inneren findet ihr eine Menge Fiat 500’s). Wenn ihr zu einem richtig guten Italiener wollt, dann schaut auf jeden Fall dort vorbei! Dort gibt es nicht etwa Pizza und Nudeln mit Tomatensoße, sondern so richtig italienisches Essen. Leckere Vorspeisen (Antipasti), guten Wein, vorzügliche Pasta und leckeren Nachtisch.

Food, Preise, Website, Tube
Food & Preise: Verschiedene Vorspeisen (p.P. etwa 13€), Pasta (17€), Panna Cotta (6€)
Website: 500 Cinquecento
Tube-Station: Archway 

Olivelli

Einen weiteren, guten Italiener findet ihr im Herzen des St. Christophers Place nahe der Bond Street Station. Ich war dort mit meinem besten Freund essen, als dieser im Dezember zu Besuch war und wir hatten gute Pasta zu einem fairen Preis. Wenn ich ehrlich bin und so darüber nachdenke, habe ich noch Tage später über die guten Ravioli gesprochen.

Food, Preise, Website, Tube
Food & Preise: Ravioli Asparagi (14,15€), Limonata (3,50€)
Website: Olivelli
Tube-Station: u.a. Bond Street 

Sartori

An meinem letzten Abend in London ging ich mit einer Gruppe von meinen Freunden im “Sartori” essen. Ebenfalls ein sehr gutes, italienisches Restaurant – ich hatte sehr gute, gemischte Antipasti, absolut vorzüglichen Schwertfisch und Panna Cotta als Dessert. Auch bietet das Restaurant 1m Pizza nach Wahl an, die direkt aus dem riesigen Steinofen kommt.

Food, Preise, Website, Tube
Food & Preise: Antipasti Misto (11€), Schwertfisch mit Kartoffeln und Spinat (25€), Panna Cotta (7€), dazu Pinot Grigio (250ml – 8€)
Website: Sartori
Tube-Station: Leicester Square 

L-001

Wenn ich keine Lust hatte, Abends zu kochen bzw. etwas anderes geplant war, habe ich häufig Mittags eine Kleinigkeit aus einem Shop aus der Nähe gegessen. Da meine Arbeit direkt an der Tottenham Court Road lag, hatte ich reichlich Auswahl, aus der ich euch drei Varianten ans Herz legen möchte.

Itsu

Am häufigsten ging mein Weg für etwas warmes zu Mittag zum Asiaten “Itsu”. Leckeres, frisches Take-Away, Sushi und vorzügliche Miso-Suppen und Dumplings, dazu unbedingt das Flatbread ausprobieren! Ihr könnt euch dort auch gute Smoothies und Shakes zum Mitnehmen bestellen. Ein preislich angemessenes und relativ gesundes Mittagessen ohne Reue (wie ggf. bei Pizza und Co!).

Food, Preise, Website, Tube
Food & Preise: Miso-Suppe mit Gyoza (ca. 6€), Flatbread (1€), Smoothies & Shakes (ca. 5€), Sushi (zwischen 4€ und 20€)
Website: Itsu
Tube-Station: überall, meines lag an der Goodge Street Station

Wasabi

Leider erst in meiner letzten Woche entdeckt: “Wasabi”, ein weiterer Japaner. Die Portionen sind wirklich riesig, ihr bekommt für ein paar Pfund eine große Portion Reis mit dem Fleisch und der Soße eurer Wahl – in meinem Fall Teriyaki. Ich bin ein großer Fan von Edamamen und musste auch die Wasabi-Nüsse ausprobieren. Was ich richtig lustig vom Geschmack her fand, war der Green Mochi, ein Reis-Kuchen als Nachtisch. Richtig seltsames Gefühl im Mund, aber irgendwie lecker.

Food, Preise, Website, Tube
Food & Preise: Große Portion Chicken Teriyaki Bento (6,50€), Wasabi-Peas & Edamame (je ca. 3-4€), Green Mochi (4€).
Website: Wasabi
Tube-Station: überall

Eat.

Eine ebenfalls in London weit verbreitete Kette: “Eat.”. Die Küche lässt sich relativ schwer beschreiben, ihr bekommt von Sandwiches und gesunden Broten über Suppen und “Broths” bis zu Desserts, Kuchen, Obst und natürlich Kaffeespezialitäten und Drinks alles. Ich habe mir Mittags z.B. gern die Broths gekauft – ihr sucht euch euren “Inhalt” (z.B. Suppennudeln, Gemüse, Chicken) frisch in einem der transparenten Becher aus, an der Theke wird der Becher dann mit Brühe gefüllt.

Food, Preise, Website, Tube
Food & Preise: Broth Pot (ca. 5€), Porridge mit Maracuja (ca. 4€), Chai Latte (4€)
Website: Eat.
Tube-Station: überall
MRS. BRIGHTSIDE – Fashion, Travel & Lifestyle Blog aus Hamburg & Düsseldorf

«

»

7 Kommentare

  • Antonia

    Super informativer Post, mal schauen ob ich in 2 Wochen, wenn ich in London bin mal beim ein oder anderen Restaurant vorbeischaue.
    Jetzt im Nachhinein lediglich ein bisschen “blöd”, dass du Preise direkt in Euro umgerechnet hast, weil sich der Kurs ja doch in letzter Zeit stark geändert hat, aber war ja nur gut gemeint :)
    LG Antonia

    • Vivien
      Autorin

      Freut mich total, dass dir der Post gefallen hat bzw. dir hilft! Ich wünsche dir eine wundervolle Zeit in London – ich vermisse die Stadt ganz schrecklich…

      Ja, weiß was du meinst. Vielleicht sollte ich den Kurs dazu schreiben, den es damals hatte? :D Dann kann man zur Not zurückrechnen.. aktuell ist es natürlich alles n Stück günstiger, was ja nur gut ist :)

  • Nina

    Hello :)
    fliege nächste Woche nach London und wird mit Sicherheit ein paar Restaurants besuchen, die du aufgelistet hast.
    Der Post ist wirklich super schön, informativ und übersichtlich gestaltet, danke für deine Mühe :)
    Liebe Grüße
    Nina

    • Vivien
      Autorin

      Ahhh das freut mich sehr! :D Gerne doch :* viel Spaß in London und natürlich bei meinen Restaurantempfehlungen! xx

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Pingback: Sumday: 2016 - Week 28 am 5. Juli 2016

Pingback: Sumday: 2016 - Week 39 am 5. Juli 2016

Pingback: Portugal - 12 Restaurant Tipps für die Algarve & Lissabon am 5. Juli 2016

@rosavivi