Suche...
OBEN
Books

XXL Bücher Post 2019 – Part 1

Ein Punkt, der Jahr für Jahr auf meiner persönlichen ‘Jahresziele’-Liste steht ist, mehr zu lesen. Diese Liste existiert nicht wirklich, denn ihr wisst, ich halte nichts von konkreten Vorsätzen, die an einen Zeitpunkt geknüpft sind, sondern bin mehr Team “jetzt sofort umsetzen, statt aufschieben”. Was ich jedoch mag: Dinge ‘messbar’ machen. Meint zum Beispiel: Ein neues Land pro Jahr. X Bücher pro Quartal. Und das ist nun einmal gut auf ein Kalenderjahr zu übertragen.

Lesen, und das merke ich immer wieder, ist nichts, was man erzwingen kann. Ich habe einen Haufen Bücher hier Zuhause, die ich noch lesen möchte, und jeder Gang durch eine Buchhandlung (mein Lieblingsshopping!) birgt die Gefahr, weitere anzusammeln. Das Ding ist – in manchen Phasen bin ich hochmotiviert und auch richtig im Flow, kann mich gut konzentrieren und auf Geschichten einlassen – und in anderen kann ich keinen ruhigen Gedanken fassen und tue mich mit Stories schwer, die mich an anderen Tagen begeistert hätten.

Dieses Jahr klappt es bisher ganz gut, wenn man bedenkt, dass ich neben meinem Vollzeitjob im Brand Marketing bei einem Konzern hier in Düsseldorf (wer mir auf Instagram folgt, der weiß Bescheid) noch den Blog als Job und die ganze Organisation drum herum habe und auch sonst dieses Jahr viel passiert ist. Ich bin gerade richtig drin und habe total Lust auf Lesen. Seitdem ich die Fotos hier kurz vor den Urlauben für euch gemacht habe sind weitere fünf Bücher von mir ausgelesen, weitere liegen bereit auf meinem Nachttisch und im Regal – es wird also definitiv noch ein zweiter Teil folgen in diesem Jahr – wahrscheinlich zum Dezember. Ich habe euch die Bücher verlinkt, würde euch aber wie immer ans Herz legen, es euch in der örtlichen Buchhandlung zu kaufen und lokale Händler damit zu unterstützen! :)

Könnt ihr mir Bücher empfehlen – jetzt, wo ihr in etwa meinen Buchgeschmack hier herauslesen (haha) könnt? Oder habt ihr vielleicht einige der Bücher selbst gelesen und eine eigene, vielleicht sogar andere Meinung dazu?

Was man von hier aus sehen kann – Mariana Leky
Ein Buch, welches ich letzten Herbst im Urlaub gelesen und euch bereits damals auf Instagram begeistert vorgestellt hatte. Noch immer kann ich sagen: Mein absolutes Lieblingsbuch, vielleicht für immer. Der Schreibstil von Mariana Leky hat es mir absolut angetan und die Story um ein Dorf, mehrere Generationen, die Liebe in verschiedensten Facetten und ein Okapi ist einfach nur zauberhaft, bewegend, anders. Egal, wer mich fragt: Dieses Buch ist meine aktuelle Empfehlung No. 1.

Die Herrenausstatterin – Mariana Leky
Gekauft und gelesen, weil ich von oben beschriebenem Buch so begeistert war. Eine schöne Geschichte über eine Frau, deren Leben zu zerbrechen scheint und in der ein Feuerwehrmann und ein älterer Herr ihren besonderen Platz finden. Mariana Leky schreibt definitiv anders und denkt sich besondere, eigentlich simple und doch tief gehende Geschichten mit sehr detailverliebten Charakteren aus. Kommt für mich nicht an ‘Was man von hier aus sehen kann’ heran, trotzdem ein schöner Roman.

Der Alchimist – Paolo Coelho
Mein erster, gelesener Coelho, auch wenn noch drei weitere in meinem Regal stehen. Definitiv ein Schreibstil, an den man sich gewöhnen muss und auch Lust darauf haben muss, sich in seine Gedankenwelt einzulassen. Ein junger, spanischer Schafhirte begibt sich auf die Reise seines Lebens; übersteht Herausforderungen und beschäftigt sich in erster Linie mit sich und seinen Gedanken; es passiert viel auf der Metaebene. Muss man mögen, was ich tat, jedoch ist es nicht mal eben verschlungen, finde ich.

Sophia, der Tod und ich – Thees Uhlmann
Kein Bild, da von meiner ebenfalls buchbegeisterten Freundin Jana geliehen. Das Debüt des Tomte-Sängers Thees Uhlmann – ich war gespannt und wurde nicht enttäuscht. Eine wirklich nette und gleichermaßen unaufgeregte wie tief gehende Geschichte über Entscheidungen, die Tragik des Lebens, Menschen miteinander. (ohne Foto)

Huber spannt aus – Martin Suter
Mein erster Suter, ‘Der Elefant’ steht noch auf meiner Liste. Ich mag Suters Schreibstil, er schreibt humorvoll und intelligent, was ich sehr mag. ‘Huber spannt aus – Geschichten aus der Businessclass’ handelt klassisch von der stereotypen Chefetage diverser Konzerne und Unternehmen und allem, was sich rund um Meetings, Beförderungen und Flurfunk dreht. Für mich nicht nur spannend, weil ich selbst in einem großen Konzern arbeite, sondern auch, weil er genau diese Branche wunderbar und schlau auf die Schippe nimmt.

Das Gegenteil von Einsamkeit – Marina Keegan
Ein absolut großartiges Buch aus Kurzgeschichten und Essays der jungen Autorin Marina Keegan, welches post mortem veröffentlicht wurde. Die Literaturstudentin, zu Lebzeiten als literarisches Ausnahmetalent und aufkommende Schriftstellerin gefeiert, kam Tage nach ihrem Abschluss bei einem Autounfall ums Leben. Die Textsammlung ist aus diversen, während ihres Studiums verfassten Schriftstücken entstanden und großartig kurzweilig zu lesen. Wirklich tragisch, dass es ihr einziges Buch gewesen sein wird…

Der letzte macht den Mund zu – Michael Buchinger
Ich bin nie so recht im YouTube-Game gewesen und schaue nur sehr wenige YouTuber, und das sehr unregelmäßig. Wen ich immer mochte, war Michael Buchinger – mit seiner herrlich ironischen, sarkastischen und ehrlichen Art. Als er ein Buch herausbrachte, war für mich klar, es eines Tages zu lesen – und ich wurde nicht enttäuscht. Wenn ihr auf Buchingers Humor und seine Hasslisten steht, ist es definitiv etwas für euch!

Aquila Ursula Poznanski
Tatsächlich existiert hier kein Foto, weil das Buch nach diversen Sommerurlauben durch die Hitze und aufgelösten Kleber einfach auseinander gefallen ist. Dass es vier Leute hinter einenader gelesen und für super befunden haben, spricht nur dafür. Ich liebe den Schreibstil Poznanskis schon lange und konnte mich sehr gut in die Geschichte um die deutsche Studentin auf ihrem Auslandssemester in Siena, Italien, reinfühlen. Bis zum Ende spannend, nervenaufreibend, mit einer großen Portion Mitgefühl und spürbarer Verzweiflung. Ein großartiger Thriller! (ohne Foto)

Die Welt ist böse – Julian Hannes
Eine Sammlung an echten und frustrierenderweise ungelösten Kriminalfällen rund um die Welt, recherchiert und zusammengefasst von YouTuber Julian ‘Jarow’ Hannes. Wirklich extrem kurzweilig, wenngleich sehr frustrierend ob der ungelösten Fälle, die teils seit Dekaden für Kopfzerbrechen sorgen. Für Fans von Krimidokus ein Must-Read!

Die Unzerbrechliche – Michelle Knight
Selten hat mich ein Buch so gefesselt, bestürzt, gedanklich beschäftigt und wach gehalten. Das Schlimmste daran? Es ist eine wahre Geschichte und Autobiografie des Entführungsopfers Michelle Knight aus Cleveland, welche im Alter von 21 Jahren entführt wurde und der nach 11 Jahren Martyrium die Flucht im Jahr 2013 gelang. Nicht selten musste ich aufgrund aufkommender Übelkeit, Unverständnisses ob der Grausamkeit mancher Menschen und aufwallender Emotionen absetzen, etwas anderes lesen, mich ablenken. Definitiv nichts für zart besaitete Menschen – und wir ‘müssen’ es nur lesen, nicht selbst erleben. Definitiv ein prägendes Buch und der Beweis, wie dankbar man dafür sein kann und täglich sein sollte, wie gut es einem geht.

Sonne und Beton – Felix Lobrecht
Ich bin großer “Gemischtes Hack”-Fan und freue mich jede Woche auf eine neue Folge. Auch die Comedy-Programme von Felix Lobrecht mag ich super gerne, weshalb für mich der Kauf seines Debütromans ‘Sonne und Beton’ obligatorisch war. Ich muss leider sagen, dass ich nicht so begeistert war. Eine zwar runde und zu Teilen interessante Geschichte über das Leben und Durchschlagen einer Gruppe Teenagerjungs in Berlin, jedoch insgesamt nicht mein Fall. Sicherlich ist das die Realität, jedoch hat mir der flache Jugendslang, der ganze Schreibstil nicht so gut gefallen, ich fand es eher anstrengend zu lesen.

Muss es denn gleich für immer sein? – Sophie Kinsella
Ich bin riesiger Fan der Bücher Sophie Kinsellas – das wisst ihr bereits, wenn ihr ältere Buchbeiträge gelesen habt – und habe neben diesen beiden noch ein weiteres Buch in Dubai gelesen; der neueste Roman liegt bereits auf meinem Stapel. “Muss es denn gleich für immer sein?” ist tatsächlich am wenigsten mein Fall gewesen, wobei ich es mochte, dass es diesmal keine junge, tollpatschige Protagonistin, sondern eine bereits verheiratete Frau in der Ehekrise war. Trotzdem – wie immer! – ein sehr unterhaltsames, leichtes Buch und perfekt für den Strand oder einen Sonntagnachmittag auf der Couch!

Göttin in Gummistiefeln – Sophie Kinsella
Definitiv eines meiner Liebsten von Kinsella – eine super süße, runde, wie immer amüsante Geschichte über eine junge Anwältin aus London, die aufgrund eines unwiderruflichen Fehlers das Weite sucht und aufs Land flüchtet, wo sie sich in wirre Geschichten verstrickt und das Chaos vorprogrammiert ist.

Der Löwe büllt – Tommy Jaud
Ich habe die bisherigen Bücher von Tommy Jaud jeweils zum Veröffentlichungszeitpunkt immer gerne gelesen, mochte seinen Schreibstil und Humor. Bei diesem hier hatte ich ein wenig das Gefühl, herausgewachsen zu sein. Ich fand es unterhaltsam und die Story insgesamt nett und gerade das Ende einfühlsam und rund. Kann man im Urlaub schnell weg lesen (auch, weil es im Clubhotel spielt) – ist für mich aber kein ‘Must-Read’.

Erklär’s mir, als wäre ich 5 – Petra Cnyrim
Habe ich beim Störbern in einer Buchhandlung entdeckt und fand die Thematik ganz interessant: Komplizierte Sachverhalte, die man als Erwachsener nicht unbedingt weiß, sich aber nicht ‘traut’ zu fragen, weil man es ja ‘wissen müsste’ – einfach erklärt, wie für ein Kind. Habe es in Häppchen nach und nach gelesen, weil es ziemlich viele Sachverhalte sind und ich es nicht als “Buch in einem durch” angesehen habe, sondern immer mal wieder. Definitiv interessante Erklärungen dabei – und ich habe jetzt endlich den Grund, warum ich beim Ohrenputzen immer Husten muss, haha.

MRS. BRIGHTSIDE – Fashion, Travel & Lifestyle Blog aus Hamburg & Düsseldorf

«

»

2 Kommentare

  • Hannah P.

    Ohh, “Was man von hier aus sehen kann” ist mein derzeitiges Lieblingsbuch, absolut! Kann deine Meinung also verstehen :) Kennst du “Der Zopf”? Das habe ich vor einiger Zeit gelesen und fands vom Schreibstil auch mega gut!

    Hab einen schönen Abend!

    Liebe Grüße
    Hannah

    • Vivien
      Autorin

      Achhh ich liebe es, auf Fans des Buches zu treffen! :) Und witzig, das Buch ist mir am Flughafen auf dem Weg nach Dublin in die Hände gefallen, ich lese es aktuell und stimme dir zu, der Stil ist toll. Bin gespannt, wie die Geschichten ausgehen, ich weiß gerade nicht, welche mich am meisten reizt. Wahrscheinlich Smita! :)

      Liebe Grüße xx

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.