Suche...
OBEN
Sumday

Sumday: 2016 – Week 08

Das wöchentliche Resümee der Woche – die Summe am Sonntag? Sumday! Erwähnenswertes der vergangenen Woche, Leckereien die ich aß, Songs die ich hörte, Bücher die ich las, Tipps, Tricks und Sehenswertes als wöchentliches Update, illustriert durch meinen Instagram-Feed (@rosavivi). Alle verlinkten Tipps & Empfehlungen sind übrigens, wenn nicht mit * gekennzeichnet, auf freiwilliger Basis.

SUMDAY-002

» New In/Last Buy: Wie im letzten Sumday-Post erwähnt, hat mich Svea von letztem Sonntag an bis vorgestern besucht. Wir waren am Donnerstag ein klein wenig shoppen, es sind unter anderem endlich zwei Lace-Bras bei mir eingezogen. Auch sind eine Menge an Paketen bei mir eingetrudelt, während ich in London war. Diese wurden gestern, nach dem Auspacken der diversen Koffer und Taschen (erst die Arbeit, dann das Vergnügen) ausgepackt. Als kleine Sneak-Peak-Info für kommende Posts: Unter anderem ein paar tolle New Look Jeansteile, ein neuer Frühlingsmantel, zwei Paar Sneaker und meine erste Rebecca Minkoff Bag warten auf euch!

» Wishwishwish: Aus diversen Gründen darf jetzt erst mal eine Weile gespart werden – aaaber: ich will immer noch die verdammten Adidas Superstars 80’s mit roségoldenem Metal Toe. Ich habe sie, wie in diesem Post erwähnt, bereits Anfang Dezember in London entdeckt und war besonders die letzten Wochen, sowohl online als auch in Geschäften, auf der Jagd nach ihnen – keine Chance, sie in meiner Größe zu bekommen.

SUMDAY-004

» Loved Songs: Ich mag “1.40m” von Prinz Pi ft. Philipp Dittberner richtig gerne, zudem höre ich immer noch das neue Alligatoah-Album rauf und runter, Texte kann er einfach. Ihr merkt, momentan ist auch viel deutsche Musik angesagt..

» Food Tips / What & Where to eat: Seit gestern Abend bin ich zurück in der Heimat und als erstes gab es Abends eine Porreesuppe (für viele vielleicht Käselauchsuppe?) mit deutschem (!) Brot für mich – Essen daheim ist der Himmel auf Erden!

Last Weeks Posts: Am Dienstag zeigte ich euch ein weiteres Outfit aus London, diesmal mit rotem Poncho am Trafalgar Square. Am Freitag kam ein weiteres London Daily Diary online – ein paar Impressionen vom Wochenende mit meinen Freundinnen auf dem Borough und Camden Market.

SUMDAY-001

» Need to See / Do: Ein guter Weg, seine britischen Freunde zu nerven? Nutze amerikanische Ausdrücke! Leider geht das jetzt, wo man das British English so gewöhnt ist, nicht mehr so gut, aber das Video hier bringt es dennoch auf den Punkt. Bei diesem Haar-Umstyling stellen sich bei mir dafür die Nackenhaare auf…

» Books, Movies, Series to enjoy: Letzte Woche Samstag habe ich mir spontan, mit meinen Freunden aus dem Wohnheim, “Deadpool” im Kino angeschaut. Wir hatten zwei Partynächte hinter uns und uns war nach einem ruhigeren Abend zumute und ich muss sagen, dass ich mich einfach meinen Freunden angeschlossen habe, ohne eine Ahnung, worum es überhaupt geht. Ich hatte null Erwartungen an den Film und habe auch erst kurz dem Gang ins Kino erfahren, dass es sich um einen Superhelden handelt. Ich kann nur sagen, dass es sich definitiv gelohnt hat. Der Film ist super witzig, wenn man mit Humor, der teilweise unter der Gürtellinie ist, klar kommt, und mit insgesamt unterhaltsamen Einstellungen und Effekten gedreht. Die Story ist zu keiner Zeit langweilig und ich kann euch nur empfehlen, ihn anzuschauen. Ob es wirklich im Kino nötig ist, ist eine andere Frage, aber da bin ich eh etwas eigen und finde, dass es nur ganz wenige Filme “verdienen”, im Kino angeschaut zu werden.

SUMDAY-003

» What happened: Ich hatte eine schöne, letzte Woche in London und habe, abgesehen von den zwei Arbeitstagen am Montag und Dienstag, so viel Zeit wie nur möglich mit meiner besten Freundin und meinen Freunden im Wohnheim verbracht. Wir waren feiern, haben ein wenig Sightseeing gemacht, es ging auf Shoppingtour und in diverse Restaurants – ich habe London also noch einmal so richtig ausgekostet. Gestern dann flog ich am Nachmittag und mit reichlich Übergepäck nach Hause nach Deutschland – mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Es ist wahnsinnig schwer, die echten Freunde, die zu jederzeit für einen da waren und mit denen man super viel Spaß hatte, und welche gleichzeitig über den Erdball verteilt leben (zum Glück bewohnt der Großteil Europa) zurückzulassen. Aber wir werden uns zum Glück alle spätestens im Sommer wieder sehen – und Zuhause ist es definitiv auch schön und ich freue mich auf die kommenden Wochen und Monate, auch wenn viel viel Arbeit auf mich wartet!

» On my Agenda: Nach meiner London-Zeit warten eine Menge Aufgaben auf mich, die größte ist wohl die Bachelorarbeit. Doch auch der lange Praktikumsbericht, ein Blogdesignupdate (oh ja!) sowie viele berufliche und private Termine stehen an. Auch möchte ich mir endlich wieder ein wenig mehr Zeit für mich nehmen, welche ich in die Fotografie, den Blog, Beauty und meine Kreativität stecken möchte. Ihr seht, es wird nicht langweilig…

Jetzt kommt erst einmal meine ganze Familie zu Besuch, wir “feiern” ein wenig meine Rückkehr und meinen Geburtstag von Ende Januar nach!

MRS. BRIGHTSIDE – Fashion, Travel & Lifestyle Blog aus Hamburg & Düsseldorf

«

»

4 Kommentare

  • Sabrina

    Ich mag den Song “1,40” auch sehr gerne. Im Moment ist deutsche Musik auch sehr gut, muss ich sagen :)
    Porreesuppe *-* Oh ich liebe diese Suppe!!

    Für deine Bachelorarbeit drücke ich dir ganz fest die Daumen!! :*
    Bin gespannt auf deine kommenden Posts und dein Blogdesignupdate :)

    • Vivien
      Autorin

      Danke dir, das ist lieb! :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Pingback: Sumday: 2016 - Week 09 am 21. Februar 2016

Pingback: Outfit: Adidas 80s Metaltoe, Rebecca Minkoff Bag & Junique Sweater - Mrs. Brightside am 21. Februar 2016