Suche...
OBEN
Sumday

Sumday: 2015 – Week 47

Das wöchentliche Resümee der Woche – die Summe am Sonntag? Sumday! Erwähnenswertes der vergangenen Woche, Leckereien die ich aß, Songs die ich hörte, Bücher die ich las, Tipps, Tricks und Sehenswertes als wöchentliches Update, illustriert durch meinen Instagram-Feed (@rosavivi). Alle verlinkten Tipps & Empfehlungen sind übrigens, wenn nicht mit * gekennzeichnet, auf freiwilliger Basis.

Desktop-005

» New In/Last Buy: Ja, in London sollte man shoppen bis zum Umfallen. Aber nein, so verführerisch ist es nicht, wenn man hier wohnt, hier Lebensmittel und Wohnungskram kaufen muss und sowieso alles so verflucht teuer ist, dass man wirklich aufpassen muss. Shoppen verliert an Attraktivität wenn alles teurer ist als in Deutschland und man lieber guckt, dass man Aktivitäten nachgehen oder Essen gehen kann. Na gut, und shoppen habe ich mir vorerst für das Wochenende reserviert, an dem Rena mich besucht! Yay, nicht mal mehr zwei Wochen left!

Desktop

» Wishwishwish: Ich hätte gerne einen weißen/cremefarbenen und einen hellgrauen Grobstrick-Pullover in Oversized und aus guter Qualität – eben richtige, haltbare Basics und keine Alltagsfliegen.

» Loved Songs: Zwei Worte: James Hersey! Ich höre die Filous-Remixe seiner Songs ‘Coming Over’ und ‘How Hard I Try’ in Dauerschleife.

Desktop-007

» Food Tips / What & Where to eat: Tja, in den acht Tagen die ich bereits hier bin, gab es da eine Menge. Große Tipps sind natürlich der Camden und der Portobello Market! Auf ersterem habe ich leckeres Pulled Pork mit Salat gegessen, auf dem Portobello Market in Notting Hill gestern gab es Arepas, venezuelische Maistaschen mit Füllung, dazu perfekte Süßkartoffelpommes. Auch habe ich erstmalig Shake Shack ausprobiert, was ich hier jedoch im Vergleich zu den New Yorker Preisen absolut überteuert finde – ich hatte einen wenig extravaganten Burger, Pommes mit Käse, Homemade Icetea und ein Frozen Custard, eine Art Eiscreme-Swirl, und habe dafür 27€ gezahlt! In NYC kriegt man Burger und Pommes für 5$, deshalb finde ich es etwas unverschämt, für besseres McDonalds fast 30€ zu zahlen, auch wenn das Essen sehr lecker war. An die Preise hier muss man sich definitiv gewöhnen und darf nicht ständig mit deutschem Standard vergleichen.

Desktop-002

» Last Weeks Posts: Am Dienstag kam mein erstes von zwei Traveldiarys aus Berlin online – ich habe euch alles über meinen ersten, richtigen Sightseeing-Tag in unserer schönen Hauptstadt erzählt. Am Donnerstag kam Teil zwei meines “1 Piece – Two Looks” online, diesmal mit meinem geliebten Poncho von H&M als Keypiece. Gestern erzählte ich euch dann in ein paar Worten, wieso weshalb warum ich genau meine Zeit in London verbringe, wo ich wohne und was ich hier so vor habe.

Desktop-003

» Need to See / Do: Jeder von euch hat sicher von der Flirt-App mit dem Ja/Nein-Spielchen gehört oder nutzt sie sogar selbst? Ein ähnliches System bietet euch jetzt Shopz*, eine App, bei welcher ihr euch nach Kategorien Kleidungsstücke anzeigen lassen und im Anschluss fröhlich ja oder nein spielen könnt. Die favorisierten Produkte könnt ihr hinterher zu teilweise vergünstigten Preisen kaufen. Die App bekommt ihr für iOS im Appstore, Android folgt!

» What to read: Ehrlich gesagt kam ich bisher kaum dazu, mein Buch zu lesen. Die erste Woche ging so wahnsinnig schnell um, ich habe schon eine Menge unternommen und gesehen und die wenigen, wachen Stunden in meinem Zimmer habe ich mit Bloggen, Fotos bearbeiten, malen und Serien gucken verbracht. Vielleicht habe ich nächste Woche einen neuen Tipp für euch!

Desktop-006

» What happened: Diese Woche bereits eine Menge. Erst hatte ich die Befürchtung, dass ich meine wenige, freie Zeit hier nicht ausgiebig nutzen würde können, da ich eben doch den ganzen Tag arbeiten bin, jedoch haben sich schon viele Gelegenheiten ergeben, meine Freizeit vernünftig zu verbringen. Letztes Wochenende verbrachte ich den Sonntag auf dem Camden Market, wie ihr wisst. Ansonsten machte ich bereits Abstecher zur Oxford Street und Tottenham Court Road, welche beide direkt an meiner Arbeit in Fitzrovia liegen, Donnerstag besuchte ich erstmalig Covent Garden und verliebte mich sofort in den Stadtteil. Am Freitag ging es auf ein paar Drinks mit der Arbeit und anschließend feiern mit der Gruppe aus meinem Wohnheim. Den gestrigen Tag verbrachte ich mit zwei Freundinnen in Notting Hill auf dem Portobello Market, heute wurde mit zwei deutschen Freunden, welche für einen Tag von Oxford nach London gekommen sind, die Oxford Street und Regent Street sowie der Picadilly Circus unsicher gemacht. Ich bin ziemlich froh, dass ich bisher Gelegenheit gefunden habe, diese großartige Stadt auszukosten.

Desktop-004

» On my Agenda: Bisher stehen nur meine Arbeitszeiten von Montag bis Freitag und ein Brighton Besuch den gesamten Samstag über an. Ich wollte immer schon nach Brighton (eigentlich bevorzugt im Sommer, aber ist ja nicht aller Tage Abend..) und freue mich schon auf den Strand, den Pier dort und – lucky us – genau an dem Wochenende ist dort ein spezieller Weihnachtsmarkt! Sonntag geht es möglicherweise Schlittschuhlaufen mit der Gruppe, aber netterweise ist hier alles immer sehr spontan.

MRS. BRIGHTSIDE – Fashion, Travel & Lifestyle Blog aus Hamburg & Düsseldorf

«

»

5 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.