Suche...
OBEN
Travel

Travel: Berlin Traveldiary Part 1

Vor knapp einem Monat, um genau zu sein vom 16. bis 18. Oktober, besuchte ich für ein Wochenende Freunde der Familie in Berlin! Ehrlich gesagt war es für mich das erste mal in der Hauptstadt, was ziemlich irrational erscheint, wenn man bedenkt, dass ich schon 23 Länder dieser Erde bereist und schon einige Hauptstädte anderer Länder gesehen habe. Aber so ist das manchmal – irgendwie hatte es sich bisher einfach nicht ergeben.

batch_Berlin Traveldiary 1-013 batch_Berlin Traveldiary 1-003

Als Erstbesuch in Berlin hätte ich keine besseren Guides als unsere lieben Freunde haben können – als waschechte Berliner seit fast 30 Jahren haben sie mir an dem Wochenende gefühlt alles gezeigt. Darunter natürlich den Großteil der wichtigen Orte und Sehenswürdigkeiten, sowie einige Eckchen, die man eher als Bürger Berlins kennt als als bloßer Tourist. Ich weiß, dass ihr beiden die zwei Beiträge dazu auf jeden Fall lesen werdet, deshalb noch mal ein riesiges Dankeschön für das tolle Wochenende, ihr wisst ja, wie sehr es mir bei und mit euch gefallen hat! :-)

batch_Berlin Traveldiary 1-009 batch_Berlin Traveldiary 1-006

Ich konnte mich sehr schlecht auf wenige Fotos beschränken wie ihr merkt, es ist es jetzt immer noch eine große Anzahl und darunter viele Collagen, um den Post nicht noch länger zu machen – auch wenn ich Collagen nicht so wirkungsvoll finde wie Einzelaufnahmen. Dieser Beitrag enthält lediglich Kamera-Aufnahmen (mit der Canon 600D und dem 18-135mm Objektiv) und keine iPhone-Fotos.

Freitag, 16. Oktober

Am Freitagabend ging es für mich nach der Uni los – ich habe mich für eine Fahrt mit dem Flixbus von Chemnitz nach Berlin entschieden, was eine gute Idee war. Es ging relativ schnell und vor allem stressfrei und hat mich pro Weg nur 15€ gekostet. Als ich gegen 10 ankam gingen wir noch zu dritt bei Zsa Zsa Burger in Schöneberg essen und fuhren dann heim, um ausgeruht in den Samstag zu starten.

batch_Berlin Traveldiary 1-014

Samstag, 17. Oktober

Am Samstag ging es direkt nach dem Frühstück los – wir fuhren zuerst den Kurfürstendamm von Halensee bis zur Tauentzienstraße zum KaDeWe entlang, wo wir auch etwas später am Tag in der Feinschmeckerabteilung zum Lunch landeten. Groß geshoppt habe ich übrigens an dem Wochenende nicht – es sollte ganz der Kultur bzw. Besichtigung Berlins gewidmet sein.

batch_IMG_3434 batch_Berlin Traveldiary 1-008 batch_IMG_3523 batch_IMG_3435

Zu Fuß führte uns unsere Reise zum Bikini Berlin am Zoo vorbei zum Zoo Palast und dem dazugehörigen bekannten Bahnhof Zoo und zur Kaiser Wilhelm Gedächtniskirche mit der Puderdose und dem Lippenstift nebenan. Dort haben mir besonders die Malereien im Inneren der Kirche sowie der blau beleuchtete ‘Saal’ wo die Messen abgehalten werden gefallen.

batch_Berlin Traveldiary 1-010batch_IMG_3613 batch_Berlin Traveldiary 1-011 batch_Berlin Traveldiary 1-012batch_IMG_3635

Mit dem Auto ging es dann weiter, wir fuhren zunächst an der Philharmonie, der Staatsbibliothek und der Nationalgalerie vorbei zum Potsdamer Platz, welchen wir am Sonntag zu Fuß erkundeten. Dort gab es für mich die Mall of Berlin sowie die Botschaft und den Bundesrat zu sehen.

batch_IMG_3576 batch_Berlin Traveldiary 1-007 batch_IMG_3559

Vom Gendarmenmarkt mit dem Berliner Schauspielhaus sowie dem deutschen und französischen Dom aus ging es zu Fuß weiter. Wir gingen ‘Unter den Linden’ komplett entlang am Hotel Adlon und der britischen Botschaft vorbei Richtung Brandenburger Tor am Pariser Platz und der Straße des 17. Juni. Rund um den Pariser Platz sind noch weitere Botschaften, wie etwa die amerikanische und französische, gelegen. Das Brandenburger Tor ist, zusammen mit dem Bundestag, für mich das absolut klassische, Berliner Wahrzeichen. Ich hatte leider einen Tag erwischt wo viele Touris auf die Idee kamen, Fotos zu machen. Dennoch war es ein eindrucksvoller Anblick und insgesamt etwas ganz anderes, selbst vor Ort zu sein statt es immer nur auf Fotos der anderen zu sehen.

batch_IMG_3586 batch_Berlin Traveldiary 1-005batch_IMG_3656batch_Berlin Traveldiary 1-004batch_IMG_3670

Weiter ging es zu Fuß zum nahen Reichstagsgebäude am Platz der Republik und weiter zum Kanzleramt. Der Weg zurück führte uns ein Stück durch den Tiergarten, in der Ferne konnte man die Siegessäule erkennen. In einem Einstein Café legten wir eine kleine Pause ein. Mit dem Auto ging es zunächst zum Berghain, welches ich wenigstens mal von außen gesehen haben wollte, und weiter zur East Side Gallery, welche mir sehr gut gefallen hat. Die bemalten Mauerteile sind wirklich schön, eindrucksvoll und einprägsam und – ich würde lügen, wenn nicht – eine tolle Fotolocation. Wir liefen eine Weile herum und konnten schon die vom Lichterfest erleuchtete Oberbaumbrücke erkennen.

batch_IMG_3643 batch_Berlin Traveldiary 1-001 batch_IMG_3657batch_Berlin Traveldiary 1-002

Da wir eine kleine Autopanne hatten, seilten wir Mädels uns alleine ab, von da an ging es weiter zum Ostbahnhof und mit der Bahn zum Alexanderplatz mit der Weltzeituhr (welche ich übrigens irgendwie faszinierend finde). Von da aus wurde die weitere Route geplant, zu Fuß sollte es durch die halbe Innenstadt an allen wichtigen Orten vorbei gehen, denn ich hatte das Wochenende mit dem “Festival of Lights” erwischt!

batch_Berlin Traveldiary batch_Berlin Traveldiary-001 batch_Berlin Traveldiary-003

Unsere Tour führte uns vorbei am Berliner Dom, welcher mit Abstand am schönsten beleuchtet war, sowie am Stadtschloss, der Marienkirche und dem roten Rathaus. Weiter an der Humboldtuni und dem Bebelplatz mit dem Hotel de Rom vorbei und “Unter den Linden” entlang bis zum Brandenburger Tor, an welchem auch Lichtspiele stattfanden. Die halbe Stadt schien unterwegs zu sein, es war wirklich wahnsinnig voll (wenn ich jetzt zurückdenke und gleichzeitig die Attentate in Paris bedenke fast ein bisschen leichtsinnig, finde ich..).

batch_Berlin Traveldiary-002 batch_Berlin Traveldiary-004 batch_Berlin Traveldiary 1

Nach dem Abendessen bei einem Asiaten ging es weiter zum Sony Center und am Potsdamer Platz vorbei zum Marlene Dietrich Platz. Leute, ich sage euch, ich war selten so platt. Wir sind über 25km und über 20.000 Schritte gelaufen und ich war echt kaputt von den vielen Metern und den ganzen Eindrücken. Zu dritt ließen wir noch Zuhause den Abend ausklingen, am Sonntag ging es schon sehr früh weiter!

Was ich am Sonntag in Berlin erlebt habe und ein kleines Fazit zu meinem Kurztrip lest ihr in Teil zwei!

MRS. BRIGHTSIDE – Fashion, Travel & Lifestyle Blog aus Hamburg & Düsseldorf

«

»

11 Kommentare

  • Jana

    Hach Berlin ist einfach eine tolle Stadt!
    Toller kleiner Guide mit einer der wichtigsten Sehenswürdigkeiten :)
    Ich bin jedes Jahr in Berlin um meine Freundin, die dort studiert, zu besuchen. Diese wohnt ebenfalls in Schöneberg (da wohnen deine Freunde auch?) und dieses Viertel finde ich richtig schön entspannt zum Wohnen :)
    Wenn ich über ein verlängertes Wochenende bei ihr bin, gehe ich gerne alleine in die Stadt zum Shoppen (weil sie auch arbeiten muss) und wir gehen lecker abends essen (da mag ich es echt gerne ausländisch essen zu gehen, denn da gibt es einfach so viele tolle unterschiedliche Restaurants) und sie zeigt mir dann am Wochenende tolle Gegenden, die man so als Touri auch nicht immer zu sehen bekommt. Sie wohnt nämlich mit zwei Berlinern in einer WG und die haben ihr auch viele tolle Stellen gezeigt :)
    Freue mich also schon auf deinen zweiten Beitrag und vielleicht war ich dort auch schonmal ;)
    <3

    • Vivien
      Autorin

      Meine Freunde wohnen in Wilmersdorf, aber das ist ja direkt daneben und ähnlich ruhig! :)
      Sehr cool klingt richtig gut und nach sehr schönen Wochenenden mit deiner Freundin (und alleine!).. hast auch echt Glück, dass du eine Anlaufstelle dort hast!

  • Melanie

    Vor ein paar Jahren war ich mal in Berlin, aber nur drei Tage. Die Zweit war viel kurz und in Berlin gibt es so tolle, wunderbare Dinge zu entdecken :-* http://www.inblushandblack.blogspot.de

    • Vivien
      Autorin

      Dann waren wir ja die selbe Zeit dort! :) Ja definitiv, ich komme wieder!

  • Sabrina

    Ich bekomme gerade ziemlich Lust nach Berlin zu fahren. Ist einfach eine tolle Stadt♥
    &das du das Wochenende noch das Festival of Lights sehen konntest war ja echt cool. Würde ich sehr gerne mal live sehen :)

    • Vivien
      Autorin

      Das stimmt, ich werde nächstes Jahr auf jeden Fall noch mal im Sommer dort sein! :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Pingback: Sumday: 2015 - Week 47 am 17. November 2015

Pingback: Travel: Berlin Traveldiary Part 2 am 17. November 2015

Pingback: Travel: London Daily Diary 3 - Marble Arch, Regent Street & Picadilly Circus  am 17. November 2015

Pingback: Lifestyle: Jahresrueckblick 2015 Part I - Travels & Facts am 17. November 2015

Pingback: Outfit: ‚1 Piece – 2 Looks‘ – Easy Cape, Overknees & Beanie am 17. November 2015

@rosavivi