Ihr Lieben, ich glaube, ich bin euch eine Erklärung schuldig. Vor genau einer Woche habe ich Deutschland für eine Weile den Rücken gekehrt und bin nach London gezogen, ohne euch genau zu verraten, warum ich hier bin, was ich hier mache und wie lange der Spaß dauern wird. Natürlich habe ich hier, bei Instagram und auch per Mail einige Fragen zu dem Thema bekommen und sie selbstverständlich so gut es auf die Schnelle geht beantwortet, aber eine kurze Erklärung dazu wollte ich euch dennoch hier abgeben – auch wenn es gar nicht so viel dazu zu sagen gibt.

batch_L-002

Camden Lock Market – Portobello Market – Shake Shack / Covent Garden

Die Vorgeschichte

Im Rahmen meines Medienmanagementstudiums mit Schwerpunkt PR und Kommunikation muss ich, nach den zwei Jahren Aktivstudium, zusätzlich zur Bachelorarbeit noch ein Pflichtpraktikum absolvieren, um mich Bachelorette of Arts nennen zu dürfen. Das ist in vielen Studiengängen so üblich und ich denke nichts wirklich besonderes.

Da ich immer schon ins Ausland wollte (das fing an mit 12, als ich unbedingt in die USA ziehen wollte und meine Eltern logischerweise dagegen argumentierten aufgrund von Jobs, Familie, Freunden und festem Wohnsitz hier, und ging über zum Wunsch, ein Auslandsjahr in der 11. Klasse zu machen was ich aus vielerlei Gründen nicht wahrgenommen habe bis hin zur kurzzeitigen Idee, nachdem Abi als Aupair in die USA zu gehen), war für mich klar, dass ich während meines Studiums wenn möglich eine Gelegenheit finden wollte, das zu verwirklichen. Mein erster Plan war es, ein Auslandssemester auf Bali in Indonesien zu machen, da dies bei uns jedoch nicht angerechnet wird, ich das Land zur Perfektionierung der englischen Sprache doch nicht so geeignet fand und hinterher einige Gründe hatte, die dagegen sprachen – und ich dennoch ein Praktikum hätte machen müssen und mir somit unnötig Stress gemacht hätte – entschied ich mich nach einigen Monaten, nachdem ich schon angenommen war, dagegen. Stattdessen stattete ich meinen Unifreundinnen, die diese Möglichkeit durchzogen, einen Besuch dort ab, wie ihr wisst.

Ich versuchte also zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen und statt in Deutschland mein Praktikum einfach im Ausland zu machen, bevorzugt im Englischsprachigen. Ziemlich schnell entschied ich mich für London und machte mich auf die Suche nach einem Praktikum. Ich kann euch da nur den Tipp geben, initiativ Firmen anzuschreiben und auch auf internationalen Portalen zu gucken. Bei mir ging es zum Glück sehr schnell und ich wurde gleich zu Beginn der Bewerbungen angenommen.

batch_L-003

Goodge Street – Charlotte Street – Oxford Street

Mein PR-Praktikum 

Ich arbeite seit Mai vom Home Office aus für die PR Agentur, für welche ich mich beworben hatte. Dort bin ich als Social Media Managerin für den deutschen Markt angestellt und habe zusätzlich noch einige andere Aufgaben, die den administrativen Bereich und auch PR-Aufgaben betreffen.

Die erste Arbeitswoche habe ich nun hinter mir und kann nur gutes über mein Praktikum sagen. Die Mitarbeiter sind super nett und offen, ich habe meist interessante Aufgaben die natürlich mein Gebiet zuhause sowie weitere PR-Aufgaben und das Accounting betreffen. Nächste Woche geht es unter anderem raus zu ein paar Pressetagen und Terminen, ich werde also voll mit einbezogen! Ich freue mich definitiv auf die kommenden drei Monate und bin gespannt, was mich so erwartet.

batch_L-001

Covent Garden – Shake Shack – Covent Garden

Wo lebe ich?

Seit Samstag, dem 14.11., wohne ich nun in London, also heute seit einer Woche. Ich lebe in einer Student Accommodation in einer “WG” mit vier anderen Mitbewohnern (in welcher jeder sein eigenes Zimmer mit Bad hat und die Wohnküche geteilt wird) in einem Gebäudekomplex mit ca. 800 weiteren Studenten. Wir haben ein Gym und einen Waschsalon mit integriert, können super entspannt Post empfangen und sollten wir ein Problem mit dem Zimmer haben, wird es so schnell es geht gelöst. Auch habe ich schnelle Wege zur Arbeit (ich wohne am Rand von Zone 1 in Zone 2, also direkt bei Central London und meine Arbeit liegt direkt an der Oxford Street, also super zentral) und komme mit der direkt angrenzenden Northern Line beinahe überall hin.

Es ist wirklich toll hier, weil ich direkt in eine Gruppe mit etwa 20,30 Leuten hineingekommen bin, dessen Mitglieder aus zig verschiedenen Ländern der Welt stammen. Wir sind wahnsinnig international, ich bin super aufgenommen worden und fühle mich bereits, als wäre ich schon einige Wochen hier. Ich habe schon super Dinge mit meinen Mitbewohnern und der Gruppe unternommen und versuche meine freie Zeit so gut es geht zu nutzen.

Generell kann ich euch ein Studentenwohnheim absolut empfehlen. Erst hatte ich vor, mir eine Ein-Zimmer-Wohnung zu mieten, was vielleicht zwei, drei Hundert Euro günstiger gewesen wäre (was jedoch hier in London nicht viel Unterschied macht, die Miete ist so oder so wahnsinnig teuer!), jedoch wäre diese weder möbliert gewesen, noch in einer guten Gegend oder schnell von der Arbeit aus zu erreichen, ich hätte alle Probleme mit Heizung, Wartungen etc. selbst lösen und z.B. zum Waschen in die Stadt fahren müssen und das wichtigste: keinen Anschluss oder Freundeskreis aufbauen können, da ich unter der Woche durchgehend Arbeiten bin. Ich bin bisher wirklich glücklich, hier zu wohnen, und kann es euch nur empfehlen, diese Möglichkeit zu wählen, solltet ihr ein Praktikum im Ausland machen.

batch_L

Drinks @ Percy & Founders – 1. Student Party Saw Swee Student Centre – Clubbing in London

11 Kommentare

  1. 21. November 2015 / 23:41

    Okay, nach staendigem Raetselraten muss ich nun endlich fragen: Studierst du an der Macro in Koeln? :D

    • Vivien
      Autor
      22. November 2015 / 3:56

      Nein, habe an der EMBA in Düsseldorf studiert! :D

  2. 22. November 2015 / 12:05

    Woow, hört sich alles sehr toll an. Freut mich das du dich so gut eingelebt hast und bisher nur positives erlebt hast ! Das mit der WG finde ich Klasse, auch das jeder sein eigenes Bad hat super, wie Viel Miete bezahlt du denn wenn ich fragen darf? Wünsche dir weiterhin ganz viel Erfolg, Spaß und lehrreiche Zeit in London!

    InLove,
    Ayat von http://www.Flashyurface.blogspot.de

    • Vivien
      Autor
      22. November 2015 / 17:46

      Oh wie lieb, Danke für deinen ausführlichen Kommentar! Klar erlebt man hier auch ab und zu negative Dinge aber das sind nur Kleinigkeiten – es ist halt schon anders als in Deutschland! Ich zahle 1.600€ im Monat – aber dazu wird am Ende noch ein Beitrag kommen! Ist wahnsinnig teuer hier, alles..

      Vielen Dank! :)

  3. Marie
    22. November 2015 / 21:19

    Dein Praktikum hört sich echt super an! Zahlt die Agentur Dir ein Gehalt oder wie finanzierst du das Praktikum? :)

    • Vivien
      Autor
      22. November 2015 / 23:21

      Auf solche Fragen antworte ich frühestens, wenn hier alles durch ist! :)

  4. Franziska
    23. November 2015 / 14:51

    Wow, das klingt echt wunderbar und ich freue mich mit dir, dass alles so gut läuft! (Klopf auf Holz, dass das auch so bleibt!) :-)
    Ich freue mich schon auf viele weitere Posts aus London!

    • Vivien
      Autor
      24. November 2015 / 1:01

      Oh bist du lieb, vielen lieben Dank!!! :) Die werden kommen!

  5. 3. Januar 2016 / 15:21

    Das hört sich super an! Da hattest du ja echt Glück mit dem Praktikumsplatz und auch generell.
    Freut mich sehr für dich♥

    • Vivien
      Autor
      3. Januar 2016 / 21:56

      Du bist echt so lieb, Dankeschön! :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Etwas suchen?