Skandinavien & Baltikum – Minikreuzfahrt mit Tallink Silja

Während ich bei Reisevideos ewig mit dem Schneiden meiner Erlebnisschnipsel warte, muss ich meine Reiseerinnerungen immer ganz frisch aus dem Kopf für euch verschriftlichen. Ich liebe es, Erlebtes nieder zu tippen und für euch – und mich! – auf Ewigkeit zu konservieren.

Heute vor einer Woche sind wir in der früh gegen 5:30 Uhr (nicht meine Zeit!) zum Flughafen aufgebrochen, um auf Entdeckungsreise zu gehen. Vier Länder, vier Hauptstädte – in vier Tagen. Fünf, wenn man es genau nimmt, denn Stockholm haben wir zwei mal besucht. Ziemlich knappe Zeit, ziemlich viele Eindrücke auf einmal. Wie das einigermaßen stressfrei und vor allem easy möglich ist? Mit einer Minikreuzfahrt, die wir mit der Reederei Tallink Silja gemacht haben.

Minikreuzfahrt mit Tallink Silja

Ich hatte euch vor ein paar Monaten einen Beitrag veröffentlicht, welcher ziemlich oft geklickt wurde: Wieso ich jede Reise, jede Kooperation schätze. Diese Reise hier, war ein Grund, wieso ich damals das Bedürfnis hatte, meine Worte niederzuschreiben. Die Reise nach Skandinavien und ins Baltikum wurde mir von Tallink Silja ermöglicht, und ist somit in Zusammenarbeit mit der Company entstanden. Dank dieser wahnsinnig tollen Möglichkeit konnte ich in diesem Jahr weitere vier neue Länder erschließen und ihre Hauptstädte für mich entdecken: Stockholm (Schweden), Helsinki (Finnland), Tallinn (Estland) und Riga (Lettland).

Ich habe länger darüber nachgedacht, wie ich meine Beiträge strukturieren möchte – denn zu jeder der vier Hauptstädte soll ein eigener, kleiner Beitrag online gehen. Ich habe den Entschluss gefasst, euch in dem heutigen Blogpost ausschließlich von meinen Erfahrungen auf den Schiffen bzw. in den Hotels der Reederei Tallink Silja zu berichten, damit Menschen, die eine ähnliche Tour machen möchten und sich “nur” für diesen Aspekt interessieren, sich nicht durch die gesamten Reisebeiträge lesen müssen, um auf die für sie interessanten Schnipsel zu stoßen.

Unsere Route – 4 Hauptstädte in 4 Tagen

Ich habe im Vorfeld ein wenig recherchiert, welche Städte auf den angebotenen Strecken der Company wir gerne sehen würden. Wir waren beide bisher kaum bis gar nicht im Norden Europas unterwegs – mein Freund war bisher einmal in Dänemark und für ein Fußballspiel in Norwegen – Städtetrips haben wir jedoch beide bisweilen nicht dorthin gemacht. Gute Voraussetzungen für einen aufregenden, neuen Trip für uns beide!

Es werden viele verschiedene Städte in Skandinavien und im Baltikum angefahren, wir wollten so viele Länder bzw. Hauptstädte wie möglich mitnehmen und haben uns für folgenden Reiseplan entschieden.

Unsere Route:

  1. Stockholm – Helsinki mit Übernachtung auf der Silja Symphony
  2. Helsinki – Tallinn mit Fährfahrt auf der Megastar und Übernachtung im Tallink City Hotel in Tallinn
  3. Tallinn – Riga mit externer Busfahrt und Übernachtung im Tallink Hotel Riga
  4. Riga – Stockholm mit Übernachtung auf der Isabelle

Die verschiedenen Fährfahrten findet ihr hier unter Fährfahrten – Achtung, manche sind Übernachtungsfahrten, andere einfache Fähren zwischen den Städten (Distanzabhängig!), die eigenen Hotels der Tallink Silja Reederei in Tallinn und Riga findet ihr hier unter Hotels.

Stockholm – Helsinki mit der ‘Silja Symphony’

Freitag, 29. September 2017 – Unsere Reise begann Freitag ganz in der Früh mit einem Flug von Hamburg nach Stockholm. Wir hatten uns dafür entschieden, als Einstieg nur den Tag über in Stockholm zu bleiben und am Ende noch einen Tag in der schönen, schwedischen Hauptstadt dran zu hängen. Wir sind mit Germanwings knapp anderthalb Stunden geflogen. EU-Flüge gehen ja immer recht schnell und sind vom Ablauf her nicht viel komplizierter als Busfahren.

Transfer-Tipp in die Stadt

Der Flughafen Arlanda liegt rund 40km ausserhalb Stockholms. Wir haben vom Flughafen aus einen Transferbus der Gesellschaft Flygbussarna gebucht – knapp 45€ für zwei Personen, hin und zurück. Eine Strecke dauert mit dem modernen Bus 40-45 Minuten, was absolut schnell herum geht, zudem fährt er ganz flexibel alle 10-15 Minuten, sogar nachts. Alternativ könnt ihr den schnelleren (ca. 20 Min) Arlanda Express nehmen, welcher aber, wenn ihr spontan bucht, um einiges teurer ist.

Wir kamen gegen 10 Uhr in Stockholm an, brachten das Gepäck zum Hafen (Värtahamnen), an welchem wir am Nachmittag mit der Silja Symphony ablegen sollten und schlossen es dort in ein Schließfach ein – das ist super unkompliziert und sicher. Bis 16 Uhr verbrachten wir in der Stadt selbst, was wir dort unternommen haben verrate ich euch in diesem Stockholm Beitrag.

Check in

Zurück am Hafenterminal geht der Check-In ganz einfach. Wenn ihr die Strecke vorher gebucht habt, bekommt ihr eine Buchungsnummer samt Code, mit welchem ihr innerhalb von Sekunden an den Self-Check-In-Schaltern eure Tickets bekommt. Personalausweis nicht vergessen – und innerhalb von Minuten seid ihr auf dem Schiff und in eurer Kabine.

Wir haben in einer Außenkabine der Silja Symphony geschlafen. Das Schiff ist einfach, aber recht komfortabel ausgestattet – wie eine kleine Stadt mit mehreren Restaurants, Bars, einem Casino, Discothek, Wellnessbereich und vielen Geschäften. Ich habe in meinem Leben bereits zwei “große” Kreuzfahrten von jeweils einer Woche Dauer gemacht; einmal im östlichen Mittelmeer und einmal in der Karibik. Beide Schiffe waren etwas größer als die Symphony und auch etwas mehr auf einen ‘dauerhaften’ Aufenthalt ausgelegt, aber für eine Übernachtung reicht das Angebot absolut aus. Nach dem Abendessen beim Grande Buffet hatten wir noch einen Besuch im ‘Sunflower Spa’ gebucht, in welchem wir knapp eine Stunde im Jacuzzi saßen und in die Dunkelheit auf das Meer herausblickten – sehr angenehm!

Helsinki – Tallinn mit der Fähre ‘Megastar’

Samstag, 30. September 2017 – Morgens legten wir von der Silja Symphony in Helsinki ab, brachten unser Gepäck wieder zum Hafen, an welchem es am Nachmittag weitergehen sollte, und verbrachten einen ereignisreichen Tag in Helsinki. Nachmittags ging es dann gegen 17 Uhr mit der Fähre Megastar in knapp zweieinhalb Stunden rüber in die estnische Hauptstadt Tallinn. Der Check-In war übrigens ebenso unkompliziert wie am Tag zuvor, zudem ist das Terminal, von welchem die Fähre ablegt, komplett neu und super modern. Wir wurden in die Business Lounge eingebucht, welche sich wirklich absolut lohnt.

Wir haben keinen Vergleich zu dem normalen “Fährabteil”, aber die Businesslounge hat einen großartigen Blick auf das Meer, kleine gemütliche Ecken, gut funktionierendes Wifi (ich konnte bereits an meinem Helsinki-Beitrag arbeiten!) und ein großes Buffet inklusive Softdrinks, gutem (!) Kaffee und ebenfalls vernünftigen, alkoholischen Getränken wie lokalem Bier oder Gin Tonic zur Selbstbedienung.

Übernachtung im Tallink City Hotel

Wir übernachteten in Tallinn im Tallink City Hotel, welches ebenfalls ein Hotel der Reederei Tallink Silja ist. Das Hotel hat uns echt gut gefallen, die Lage war einfach perfekt direkt an der wunderschönen Altstadt Tallinns gelegen, es war modern, das Zimmer hatte eine gute Größe und das Frühstück war auch absolut in Ordnung. Den Beitrag über Tallinn findet ihr hier!

Um in Tallinn von A nach B zu kommen, kann ich euch übrigens die Taxi-Gesellschaft von Tallink Silja, Tallink Takso, empfehlen. Die Taxen fahren überall in Tallinn umher, sind seriös und zudem sehr günstig. Wir haben, glaube ich, zwei oder drei Mal von ihnen Gebrauch gemacht.

Tallinn – Riga

Sonntag, 01. Oktober 2017 – Für den Transfer zwischen Tallinn und Riga haben wir einen LuxExpress Fernbus gebucht. Die Fahrt hat rund 20€ pro Person gekostet und war wirklich absolut angenehm und easy. Die Fernbusse sind moderner als in Deutschland, jeder Sitz hat ein eigenes Entertainsystem wie im Flugzeug, bei welchem man Filme und Serien gucken kann – wenn man nicht gerade seine Kopfhörer vergessen bzw. auf das Adapterkabel verzichtet hat… Außerdem sind die Getränke kostenlos und der Check-In ist super einfach, mit dem entsprechenden Ticket im Wallet.

Wir haben uns für einen Bus am Nachmittag entschieden und fuhren knapp viereinhalb Stunden von Tallinn rüber in die lettische Hauptstadt Riga. Übernachtet haben wir im Tallink Hotel Riga, welches ähnlich gestaltet ist wie das Hotel in der Nacht zuvor. Sogar ein Gym mit Sauna gab es, welches wir in den Morgenstunden hätten nutzen können – wir haben uns jedoch fürs Ausschlafen entschieden. Das Hotel liegt ebenfalls sehr zentral, wir haben alles von dort aus fußläufig erkunden können und haben am Abend ein Taxi vom Hotel zum Hafen genommen, an welchem das nächste Schiff ablegen sollte.

Riga – Stockholm mit der ‘Isabelle’

Montag, 02. Oktober 2017 – Unser letzter Stopp der Reise mit Tallink Silja war die Überfahrt mit Übernachtung von Riga nach Stockholm auf der Isabelle. Die Isabelle ist ein kleineres Schiff als die Silja Symphony, wir hatten erneut eine Außenkabine in der wir die Nacht über geschlafen haben. Da wir für den ersten Abendessen-Slot für 17:30 Uhr eingebucht waren, jedoch erst kurz zuvor in Riga zu Mittag gegessen hatten, haben wir das Restaurant ‘Chef’s Kitchen’ ausprobiert und einen echt guten Chicken Burger mit Homemade Fries gegessen. Auch das lettische Bier “Cesu” haben wir im Pub nebenan probiert. Dienstag früh haben wir – ebenfalls ganz problemlos – von Bord ausgecheckt und den Tag noch auf eigene Faust in Stockholm verbracht sowie in einem weiteren Hotel übernachtet.

Fazit

Natürlich darf ein kleines Fazit zu unserer Reise mit Tallink Silja nicht fehlen. Vier Städte in vier Tagen sind ziemlich ambitioniert und wie ihr herauslesen könnt, haben wir ungefähr alle Transportmittel, die es gibt, in dieser kurzen Zeit genutzt. Flugzeug, Fährenschiff, Kreuzfahrtschiff, Fernbus, Transportbus, Taxi, Metro, … – es war ein ziemliches hin und her, das ist richtig. Allerdings haben wir es uns weitaus stressiger vorgestellt – am Ende war es jeder Weg wert, denn wir haben wirklich tolle Dinge erlebt und gesehen. Die Transfers mit den Kreuzfahrtschiffen sowie der Fähre von Tallink Silja waren absolut entspannt und stressfrei, die Check-Ins waren super easy und bequem und man konnte es für eine Nacht absolut gut aushalten dort. Zudem ist es einfach angenehm, in einer Stadt einzuschlafen und in der nächsten aufzuwachen. Die beiden Hotels in Riga und Tallinn haben uns ebenfalls gut gefallen – besonders wegen ihrer einfach perfekten Lage.

Ich kann euch unsere Reise – inklusive aller Transfers, Hotels und Übernachtungsgelegenheiten – wirklich nur empfehlen. Entspannungsurlaub mag für den ein oder anderen anders sein – man hat jedoch einige Leerzeiten auf den Schiffen, im Fernbus oder auch abends, wenn man sich die Zeit zum Abschalten denn nimmt. Uns hat die Reise unglaublich gut gefallen und wir würden nichts anders machen. Wieso gerade die Länder so sehenswert sind und was ihr in den einzelnen Städten auf keinen Fall verpassen solltet, berichte ich euch in den kommenden Tagen.

// Die Reise nach Skandinavien & ins Baltikum ist in freundlicher Zusammenarbeit mit der Reederei Tallink Silja entstanden. 

6 Kommentare

  1. Aline
    7. Oktober 2017 / 22:12

    Ohh, ein schöner Bericht – sehr ausführlich und informativ, muss ich sagen. Finde, dass viele Reiseblogger oft nur schöne Bilder zeigen, aber irgendwie nicht so viel “Mehrwert”, also nützliche Infos in ihren Beiträgen haben… ich selbst kann mir jetzt gut vorstellen, wie es ist, mit der Gesellschaft die du beschrieben hast, zu reisen! :)

    Bin schon gespannt auf die Länderberichte!

    Liebe Grüße, Aline

    • 8. Oktober 2017 / 16:37

      Danke für das Feedback, Aline! :)

      Ich gucke mir zwar solche Foto-Beiträge aus schönen Ländern auch gern an, aaaber stimme dir zu – wenn ich gezielt auf der Suche nach Infos bin, dann bringen solche Beiträge hier natürlich mehr! :)

      Die kommen ab nächster Woche, zwei pro Woche hatte ich geplant! :)

  2. Kathrin
    8. Oktober 2017 / 10:28

    Tolle Fotos! Freu mich schon darauf, was du uns über die Städte berichtest! <3

    • 8. Oktober 2017 / 16:38

      Hihi, die Berichte werden morgen mit Hochdruck angegangen! :)

  3. 8. Oktober 2017 / 15:22

    Toller Bericht! :) Ich war leider noch nie in Skandinavien (oder allgemein im Norden), obwohl mich besonders Schweden sehr reizen würde.

    • 8. Oktober 2017 / 16:33

      War bei mir vorher genauso – und kann jetzt guten Gewissens sagen, dass es sich aaaabsolut lohnt dort oben! :))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.