Sumday: 2017 – Week #19

Das wöchentliche Resümee der Woche – die Summe am Sonntag? Sumday! Erwähnenswertes der vergangenen Woche, Leckereien die ich aß, Songs die ich hörte, Bücher die ich las, Tipps, Tricks und Sehenswertes als wöchentliches Update, illustriert durch meinen Instagram-Feed (@rosavivi).

» What happened: Ich war gestern erstmals als Verkäuferin hier in Hamburg beim Flohmarkt. Wir haben durch unseren Zusammenzug und meinen Auszug von Zuhause sowie mein Dasein als Bloggerin (und Frau!) so viel Kram und in meinem Fall Klamotten gehabt, die wir unbedingt loswerden wollten. Also ging’s gestern gemeinsam und in aller Frühe in Hamburg Winterhude zum Goldbekhaus, wo draußen der Flohmarkt stattfand. Ich trödele seit Jahren circa zwei Mal im Jahr, häufig mit meiner Mutter, ab und zu mit Freundinnen und jetzt auch mit meinem Freund, und kenne daher das “Geschehen” dort und die Situation als Verkäuferin. Trotzdem war ich, besonders die letzten Jahre und durch Bloggerflohmärkte und das Etablissement “Weiberkram”, welches als Event aufgezogen wird, für das man einen kleinen Eintritt zahlt und welches somit etwas geregelter abläuft, teils eine andere Situation und auch anderes “Publikum” gewöhnt. Die Situation, dass man, ohne überhaupt den Tisch aufgestellt oder erste Kartons ausgepackt hatte und gute zwei Stunden (!) vor der offiziellen Eröffnung für Gäste bereits zwanzig Leute um deinen Stand herum stehen, nach Schmuck, Technik und anderem, vermeintlich wertvollen Kram zum Weiterverkaufen fragen, teils wahnsinnig hartnäckig, aufdringlich und nervig sind und mein Freund sogar “Angst” hatte, mich alleine zu lassen um das Auto umzuparken, hatte ich schon länger nicht mehr. Ab etwa 11,12 Uhr wurde es etwas entspannter und besonders der Nachmittag war dann eher von den klassischen Trödlern geprägt, welche wirklich privat den ein oder anderen Schnapper machen wollten. Wir haben wirklich ordentlich Geld eingenommen und vor allem: Platz im Keller geschaffen. Trotz der Negativerfahrung am frühen Morgen werden wir auf jeden Fall in der zweiten Jahreshälfte noch eine weitere Runde starten, um die letzten vier Kartons (die übrigens etwa ein Drittel bis ein Viertel von dem darstellen, was wir mitgenommen hatten) loszuwerden.

» New In/Last Buy: Diese Woche wurde ordentlich in die Wohnung investiert. Es ist nicht nur eine Hortensie samt Topf sowie weitere Dinge auf unseren Balkon eingezogen (Achtung, man kann in Pflanzencentern sooo viel Geld lassen, das ist unfassbar!). Ich habe mich außerdem endlich ein bisschen bei H&M Home ausgetobt – wir haben hier in Hamburg in der Spitalerstraße eine super große Abteilung. Unter anderem durfte dieses neue Plaid fürs Wohnzimmer, ins Farbschema passende Glaswaren und eine Kissenhülle sowie ein paar andere Kleinigkeiten, wie tropische Tassen (gibt’s leider nicht online) oder ein kleiner, goldener Kasten für den Schminktisch mit.

» Wishwishwish: Ich will mir bis zum Sommer unbedingt diesen Bikini und diese Sonnenbrille zulegen – auch wenn ich mich nach wie vor von der Qualität der Amazon-Mode noch nicht selbst überzeugen konnte. Der Bikini ist immerhin von einer richtigen Marke und hat mal 200€ gekostet, da kann man doch der Qualität vertrauen?

» Loved Songs: Momentan höre ich relativ viel das neue Chainsmokers-Album “Memories…Do Not Open”, ansonsten aktuell am liebsten meine alte Rock-Indie-Alternative-Playlist!

» Last Weeks Posts: Montag habe ich euch ein neues Outfit gezeigt und dabei ein wenig über das geplaudert, was man als Blogger so nach 8 Jahren “im Business” erfahren muss und lernt. Am Donnerstag habe ich mich damit auseinander gesetzt, ob uns “Instagram alle krank und unglücklich” macht und wie man am besten mit dem Netzwerk umgehen sollte. Freitag gab’s mal wieder einen kleinen Einblick in unsere Einrichtung, diesmal war der Balkon und unser Zuwachs (buchstäblich!) dran.

» Older Posts in the Spotlight: Ich habe mal wieder eine neue Sumday-Kategorie ins Leben gerufen – ‘Older Posts in the Spotlight’. Gerade vor ein paar Tagen habe ich während der Erstellung von ein paar Beitragsentwürfen, welche in den kommenden Tagen und Wochen online gehen, die 1000 Beiträge-Marke erreicht. Dies schließt auch archivierte Beiträge von 2011 und 2012 ein – dafür könnt ihr aber noch mal ein paar Hundert der Jahre 2009 und 2010 hinzurechnen, welche schon gar nicht mehr existieren. Summa summarum habe ich also knapp 1.200 Beiträge getippt, Fotos erstellt, Arbeit und Mühe und Liebe hineingesteckt. Ich will gar nicht wissen, wie viele Stunden Arbeit das waren, wie viele Zeichen und Wörter bereits geflossen sind. Natürlich gibt es immer Beiträge, die weiterhin gut geklickt werden, welche auch lange nach Veröffentlichung Aufmerksamkeit erlangen – bei manchen verstehe ich sie, bei anderen wundert es mich, was genau diesen Post nun von anderen abhebt. Ich möchte in diesem Abschnitt jeden Sonntag 2,3 Beiträge aus den letzten Jahren hervorheben – alte Outfits, die ich noch mal so tragen würde, Reisen, die nicht in Vergessenheit geraten sollen, Texte, die ihr vielleicht noch mal lesen könntet. So gehe ich sicher, dass ein Stück meiner Arbeit auch weiterhin gewürdigt wird und ihr entdeckt vielleicht das ein oder andere, was auch jetzt noch relevant für euch ist!

Starten wir heute mit drei Beiträgen aus dem Juni 2014: Blumenmädchen-Vibes treffen den Wie bist du wirklich TAG, es gab einen von Paris inspirierten Look, außerdem habe ich die Lip Butters von Revlon für euch getestet.

» Need to See / Do: Okay, gefühlt die ganze Welt kritisiert an Bibi’s erstem Musikvideo herum, aber es ist auch einfach zu lustig. Als ich es kurz nach Veröffentlichung das erste mal gesehen habe, ohne zig verschiedene Artikel, Kritik, Verarsche-Videos und Co. dazu angeschaut oder durchgelesen zu haben, dachte ich mir auch nur “Was ist das für ein Unsinn, ist die denglische Aussprache ihr Ernst und was zur Hölle soll das für ein sinnfreier Text sein”. Gut, dass ich mit meiner Meinung nicht allein dastehe, nicht nur Bibi verdient ein Heidengeld an der Aufmerksamkeit, die ihr Song bekommt (Bad Publicity is better than no Publicity), sondern auch diverse Online-Magazine und YouTuber, die sich einen Spaß daraus machen, ihn zu parodieren. Meine Favoriten sind dieses Video von ConCrafter Luca und dieses Video (ich bin, angesteckt durch meine beste Freundin, Fan des Hundes!).

» Editors Picks: Ich möchte demnächst dieses Buch bestellen (ich liiiebe sowas). Außerdem suche ich aktuell nach einer Möglichkeit, auf Reisen Schmuck etwas sinnvoller zu transportieren als in irgendeiner Clutch, die ich eh als Handtasche mitnehme, wo dann alles ein riesiger, unübersichtlicher Knubbel wird. Ich spiele mit der Idee, mir diese kleine Version hier oder das etwas größere Kästchen zu bestellen.

» Books, Movies, Series to enjoy: Am Mittwoch ging es gemeinsam mit Unifreundinnen zur Filmpreview von “Baywatch”. Ich wurde von Jil mitgenommen, welche einen Filmblog führt und deshalb regelmäßig auf Pressevorführungen hier in Hamburg vorbeischaut, um als eine der ersten ein Statement zu den neuesten Blockbustern abgeben zu können. Viel darf ich euch noch nicht verraten, weil der Film erst am 01. Juni anläuft, aber vielleicht reicht es euch erst einmal zu wissen, dass der Film mir gefallen und mich unterhalten hat! Überzeugt euch gerne selbst davon, wenn es soweit ist! :)

» On my Agenda: Ein paar volle Unitage, eine Menge Blog-To-Do’s. Momentan läuft soo viel parallel, dass ich aktuell nicht weiß, wo mir bei den Produktionen der Kopf steht – aber: absolut positive Phase, ich liebe Fortschritt!). Ende der Woche steht das langersehnte Mädelswochenende mit meinen liebsten Girls in Freiburg an, ich kann’s kaum erwarten. Ansonsten werde ich euch weiterhin mit einigen Mallorca-Schnappschüssen auf Instagram belästigen & die ersten Outfits sowie das Traveldiary kommen bald online!

2 Kommentare

    • 8. Mai 2017 / 13:39

      Ach quatsch, der steht dir sicher auch! :) Aber lieben Dank für dein Kompliment!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.