Suche...
OBEN
Sumday

Sumday: 2016 – Week 44

Das wöchentliche Resümee der Woche – die Summe am Sonntag? Sumday! Erwähnenswertes der vergangenen Woche, Leckereien die ich aß, Songs die ich hörte, Bücher die ich las, Tipps, Tricks und Sehenswertes als wöchentliches Update, illustriert durch meinen Instagram-Feed (@rosavivi).

desktop-006-18-17-00-846

» New In/Last Buy: Samstag ging es mit meiner Mama den Nachmittag über ins Breuninger, es durften ein paar tolle, derbe, schwarze Stiefel mit, die wirklich Liebe auf den ersten Blick waren. Ich freue mich am meisten über die Stücke, welche nicht nur auf Anhieb genau das sind, was man sich ausgemalt hatte, sondern auch noch wie angegossen passen. Diese Dinge begleiten einen meist so lange, bis sie praktisch auseinander fallen.

» Wishwishwish: Ich weiß, ich spreche nur von Jacken. Das Problem ist – in unseren Breitengraden ist man im Herbst, Winter und Frühjahr die meiste Zeit in Jacken gehüllt, sodass ich die Investition in verschiedene Modelle der Abwechslung zu Liebe total angebracht finde. Ich möchte immer noch einen kastigen, überlangen grauen Mantel haben – und der Kauf einer Woolrich steht seit Jahren auf meinem Plan. Mal schauen, was das Portemonnaie sagt, während eigentlich andere Baustellen anstehen…

desktop-004-18-17-00-843

 » Loved Songs: Ich liebe “Magnets” von Disclosure ft. Lorde, und auch “Rockabye” von Clean Bandit ft. Sean Paul ist ein Ohrwurm. Um “Stoff & Schnaps” von Lil Kleine und Ronnie Flex kommt man aktuell ja kaum herum, “My Way” von Calvin Harris schwirrt mir auch im Kopf umher.

» Food Tips / What & Where to eat: So gerne ich das selber kochen für mich entdecke und gemeinsam mit meinem Freund abwechselnd Abende mit einfachem, simplen Resteessen oder der Kreation von super leckeren und teils aufwändigen Gerichten verbringe – ich genieße die Zeit Zuhause allein deshalb, weil ich das Essen meiner Mutter oft vermisse. Auf beispielsweise sehr deftige Gerichte, die sich a) für zwei Personen kaum lohnen und b) auch weder zu meinem Repertoire noch in unsere Ernährungsweise am Abend gehören, freue ich mich hier. Freitag hatten wir Porreesuppe (Käse-Lauch-Suppe für viele?), gestern Lachs und Gambas mit Safranrisotto und Zuckerschoten, morgen gibt’s Kohlrouladen, Dienstag Rinderouladen mit selbstgemachtem Rotkohl und frischen Kartoffelklößen. Ouh yes!

desktop-002-18-17-00-852

» Last Weeks Posts: Montag habe ich euch eines meiner diesjährigen Lieblingsshootings gezeigt – mit einem Outfit, das meiner Meinung nach diese würdige Fotostrecke auch verdient hat. Donnerstag gab’s mal wieder einen Interior-Beitrag – ich habe euch reichlich Inspiration für kupfer- und roségoldfarbene Deko gegeben. Den Abschluss diese Woche machte mein persönlicher Halloweenlook, ganz im Zeichen von Samtbody und -rock, gekrönt von Katzenöhrchen. Was meint ihr?

» Need to See / Do: Ein Artikel im Horizont über Influencer Marketing und wieso es Quatsch ist, wenn jede Marke in die selben, großen Influencer investiert, welche wahllos jedes Produkt vorführen, wenn die Gagen stimmen. Wie seht ihr das?

desktop-005-18-17-00-849

» Editors Picks: Diese Kulturtasche hatte ich mir dieses Jahr für diverse Urlaube und Kurztrips angeschafft. Ich habe sie besonders für meine Schmuckaufbewahrung auf Reisen lieb gewonnen, da viele verschiedene, kleine Reißverschlussfächer vorhanden sind und man so schön alles sortieren kann. Außerdem finde ich sowohl die Form als auch die Farbe süß und mal etwas anderes.

» Books, Movies, Series to enjoy: Am Freitag besuchten meine Eltern und ich die 20 Uhr Vorstellung von “Girl on the Train” – mein Vater und ich hatten das Buch bereits im letzten Jahr gelesen und wollten unbedingt die Verfilmung zusammen anschauen. Logischerweise fand meine Mutter den Ausgang des Films spannender und unvorhersehbarer als wir beide, da wir die Handlung natürlich schon kannten. Wir fanden die Verfilmung jedenfalls sehr gelungen (vieles hatte ich mir ziemlich genau so vorgestellt) und die Besetzung war auch wirklich gut getroffen. Ein Must-Do für diejenigen, die das Buch gelesen haben – und auch für alle Begleitungen wirklich sehenswert.

desktop-001-18-17-00-834

» What happened: I cut my hair off! Ich habe es gewagt und mich “endlich” von meinen sehr langen Haaren getrennt und mich für eine Art Clavi Cut entschieden. Ich bin super happy und habe auch das tollste Feedback von euch bekommen, obwohl die meisten von euch immer die größten Fans von meinen langen Haaren waren.

Ansonsten bin ich seit Donnerstagabend in der Heimat und verbringe einige, schöne Tage mit meiner Family und meinen Freunden in und um Düsseldorf – das tut wirklich gut und man schätzt die Zeit in der Heimat wirklich umso mehr. Unter anderem ging es ins Kino und auf eine USA-Party, heute habe ich die Quittung des wenigen Schlafs früh morgens auf dem Flohmarkt mit meiner Mama bekommen. Samstag tagsüber war ich Shoppen, morgen geht es erneut nach Düsseldorf und gerade war ich mit meinen Eltern und Omas auswärts essen, übrigens der Grund, weshalb ihr heute so spät von mir hört. Ich genieße die Tage hier wirklich! Trotzdem kann ich nicht verheimlichen, dass ich mich in Hamburg schon wahnsinnig Zuhause fühle und mich schon sehr auf mein anderes Heim und denjenigen, der dort auf mich wartet, freue.

desktop-003-18-17-00-850

» On my Agenda: Zwei weitere, vollgepackte Tage werde ich noch hier verbringen, Mittwoch früh geht es wieder nach Hamburg. Den Rest der Woche habe ich soweit frei, es sind ein paar Dinge geplant und ich habe einiges abzuarbeiten – über die Zeit hier habe ich mir “frei” genommen und außer diesem Blogbeitrag wird nicht gearbeitet. Happy Halloween an alle Gruselfreunde morgen!

» Upcoming Posts: Der versprochene Giftguide kommt in jedem Fall diese Woche – und auch ein neues, herbstliches Outfit wartet auf euch. Auch ein kleiner Interiorpost ist geplant – es dreht sich mal wieder alles um Wanddeko. Außerdem dürft ihr euch mal wieder auf einen persönlicheren Beitrag freuen, um etwas mehr über mich zu erfahren!

MRS. BRIGHTSIDE – Fashion, Travel & Lifestyle Blog aus Hamburg & Düsseldorf

«

»

2 Kommentare

  • Jana

    Mit den Jacken gebe ich dir recht. Da lohnt es sich immer, eine (oder auch zwei :D) zu kaufen. Leider finde ich Winterjacken kaufen schwer, weil schöne Jacken meistens nicht warm sind und warme Jacken nicht schön.

    Den Artikel im Horizont muss ich mir auch mal anschauen!

    • Vivien
      Autorin

      Haha – da stimme ich dir zu! :D Oft sind die dünneren Wollmäntel oder Lederjacken schicker, aber nicht warm genug. Aber ab einer gewissen Gradzahl ist es mir dann egal, wie ein Michelinmännchen auszusehen! :D Ja, mach das!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.