Suche...
OBEN
Personal

Personal: Moving to Hamburg

Yes, ihr lest richtig. In meinem Leben geht es momentan drunter und drüber. Entscheidungen mussten getroffen werden und das Ergebnis der wohl Größten lest ihr hier im Titel: ich bin nach Hamburg gezogen.

Manchmal spielt das Leben seine ganz eigene Melodie, während du noch naiv-fröhlich ein und denselben Ohrwurm vor dich hin summst. Hätte man mir vor sechs Monaten, als ich aus London nach Deutschland zurückgekehrt bin, um meine Bachelorarbeit zu schreiben und mein Erststudium abzuschließen, gesagt, wie mein Leben jetzt im September aussehen würde und vor allem was alles in der Zwischenzeit geschehen ist, hätte ich jeden für verrückt erklärt.

Processed with VSCO with hb1 preset

Aber ist das nicht das schöne, unberechenbare am Leben? “Day by day nothing changes, but when you look back, everything is different” – das trifft auf mein letztes halbes Jahr, nein was sage ich, die letzten anderthalb Jahre mit absoluter Sicherheit zu.

Jetzt steht natürlich das große “Warum?” im Raum, das ich euch nicht vorenthalten möchte. Nach meinem Bachelor war der Plan, direkt den Master hinterher zu machen, mit welchem ich in zwei Jahren meinen Bildungsweg beenden würde. Wie manche von euch wissen mögen, habe ich vor knapp zwei Monaten meinen Bachelor of Arts in Medienmanagement mit Schwerpunkt Kommunikationsmanagement und PR mit Einserabschluss gemacht. Ich möchte weiterhin in Richtung Management, allerdings diesmal lieber in Richtung Online Marketing und Unternehmenskommunikation an Stelle von PR gehen. Leider sind in diesem Bereich, wie auch schon bei der Wahl meines Bachelorstudiums, die staatlichen Optionen eher begrenzt. Da ich im Bachelor einen Schwerpunktstudiengang gewählt habe, anstatt Allgemein zu studieren und mich hinterher zu spezialisieren, war es umso schwerer, einen Master zu finden, bei welchem ich in den “allgemeinen” Modulen genug Credits vorweisen kann, da bei mir eben das meiste von Beginn an spezialisiert war.
Long Story short: es gab nur einen staatlichen Studienplatz (in Düsseldorf, btw) unter all meinen Bewerbungen, der meinen Vorstellungen eines Masterstudiums nahekam, und bei dem hat es leider aufgrund des Schwerpunkts meiner Credits (und nicht etwa wegen des NC’s, in welchem ich bei weitem drin war) nicht geklappt.

Processed with VSCO with hb1 preset

Tja, was nun? Das habe ich mich auch gefragt. Optionen waren, den Master privat (Vollzeit) oder berufsbegleitend (Teilzeit) zu machen, oder ihn ganz links liegen zu lassen und direkt in einen Job einzusteigen. Da ein Masterstudium für mich jedoch Priorität und hohen Stellenwert hat, allein aufgrund des Lerneffekts, des neuen Schwerpunkts, der Vertiefung des eigenen Wissens und der anderen Vorteile, die der Abschluss beim Jobeinstieg mit sich zieht, fiel die letzte Option weg.

Wo wir gerade die Wörter “berufsbegleitend” und “Jobeinstieg” in den Mund nehmen – ich habe einen Job. Schon seit Jahren – und ich rede nicht nur von diesem Blog hier, der ohne Zweifel absolut dazu zählt. Ich bin dabei, meine Kompetenzen und meine Selbstständigkeit auf mehreren Ebenen auszubauen und arbeite mit Unternehmen und Agenturen zusammen. Würde ich mich für eine Vollzeitstelle und den berufsbegleitenden Master entscheiden, was so schon eine große Belastung sein soll und wenig Freizeit für einen Zeitraum von zwei Jahren bietet, hätte ich für meine anderen Jobs definitiv keine Zeit mehr.

Ihr merkt schon, worauf das ganze hier hinaus läuft – ich habe mich für einen Vollzeitmaster entschieden und werde gleichzeitig meine 30 Stunden die Woche an den verschiedenen Projekten und Baustellen wie bisher arbeiten. Das ganze war natürlich ziemlich spontan und somit ging es Montag schon von jetzt auf gleich los mit meinem Studium “Corporate Communication” an der Hochschule Fresenius in Hamburg.

“Warum Hamburg?” fragt ihr euch? Die Uni, für die ich mich entschieden habe, bietet den Master an drei für mich relevanten Standorten an – Düsseldorf, Köln und Hamburg. Natürlich könnte ich es mir insofern leicht machen und in Düsseldorf bleiben, noch eine Weile Zuhause wohnen und früher oder später von der Düsseldorfer Vorstadt direkt in die Innenstadt ziehen, meine Freunde und Familie nicht hinter mir lassen und im vertrauten NRW bleiben. Aber passieren die besten Dinge nicht häufig außerhalb der eigenen Comfort Zone? Und könnte das wunderschöne Hamburg, was schon seit meiner Teeniezeit als Wohnort innerhalb Deutschlands für mich in Frage kam, meine neue Comfort Zone werden? Ich bin ehrlich – auch meine Beziehung, die bisweilen eine Fernbeziehung von 400km Distanz war, hat eine große Rolle gespielt. Für den Moment okay, aber sich für weitere zwei Jahre diese Entfernung aufbürden, wenn das “Problem” so easy-peasy gelöst werden kann? Wer nicht wagt, der nicht gewinnt.

Neue Stadt, neue Uni, neuer Lebensabschnitt – ich könnte nicht gespannter sein!

Loading…

MRS. BRIGHTSIDE – Fashion, Travel & Lifestyle Blog aus Hamburg & Düsseldorf

«

»

29 Kommentare

  • Jana

    Don’t leeeeave meeeeeee <3 :(

    • Vivien
      Autorin

      :(( schon passiert! Aber baaaaald :*

  • Seline

    Ich freue mich sehr für dich! Alles was du geplant hast, hört sich super interessant und spannend an! Ich kann es kaum erwarten mehr zu lesen:)

    Liebst, Seline

    http://selslcoset.com

    • Vivien
      Autorin

      Vielen, lieben Dank Seline! :) Freut mich sehr – ich gebe mein Bestes, euch so viel wie möglich an allem teilhaben zu lassen! :)

  • Jil

    Willkommen in der schönsten Stadt der Welt 😉

    • Vivien
      Autorin

      Daaaanke! :)))

    • Sandra

      Hast du dich vertippt? Definitiv eine der hässlichsten Städte der Welt! Bis auf den Hafen ist alles verdreckt, zugemüllt und vollgesprayt!

    • Vivien
      Autorin

      Wer ist denn da so verbittert? :D

  • Anni

    Herzlichen Glückwunsch dass du einen Weg gefunden hast, der für dich funktioniert!
    Mein Bachelor war auch so speziell, dass ich fast keinen Masterplatz bekommen hätte. Aber zum Glück hat sich das geändert und auch für mich startet in einem MOnat ein neuer Abschnitt. Allerdings ganz ohne Umzug, wobei ich kein Problem hätte ein zwei Jahre in Hamburg zu leben. So eine schöne Stadt

    Liebe Grüße
    http://hydrogenperoxid.net/blog/

    • Vivien
      Autorin

      Lieben Dank!! Ja, ich bin total happy, wie am Ende alles gelaufen ist – im Grunde besser, als es der ursprüngliche Plan war! :) Und Hamburg ist natürlich ein Traum! Dir auch viel Erfolg ab Oktober mit deinem Master :)!

  • Rieke

    Dann legen wir mal los: Moin Vivien! ;)
    Herzlich willkommen in der schönsten Stadt der Welt! Ich hoffe, du fühlst dich hier im hohen Norden genauso wohl wie ich. Und ich freu mich, dass du jetzt hier wohnst – vielleicht laufe ich dir ja mal über den Weg. :)

    Alles Liebe und einen guten Einstieg!
    <3

    • Vivien
      Autorin

      An das “Moin” muss ich mich noch gewöhnen :D! Freut mich, vielleicht sieht man sich ja wirklich mal! :) Lieben Dank!! xx

  • Conny

    Eine neue Stadt ist immer Aufregung pur und Veränderung. Meist ist das ja aber was schönes =) Viel Spaß dir in Hamburg und natürlich auch Glück!!!
    Liebste Grüße

  • Jule

    wie cool! Ich wohne auch in Hamburg und habe sogar bei Fresenius studiert:) ich hoffe, du hast ganz viel Spaß und lernst viele neue Leute kennen!

    • Vivien
      Autorin

      Ach cool! Aber bist schon durch? :) Lieben Dank!!

  • Carolin

    Ich wünsche dir ganz viel Glück und Erfolg an der neuen Uni! :)

    • Vivien
      Autorin

      Vielen, lieben Dank Caro :)!

  • Jana

    Finde ich meeeeega cool!! Ich bin fast neidisch auf dich, dass du so einen großen Schritt gehst :) Du wirst es lieben, genieß die Zeit!
    Bist du jetzt bei deinem Freund eingezogen oder woher hast du so schnell eine Wohnung gefunden?
    LG

    • Vivien
      Autorin

      Lieben Dank :)! Hamburg ist so toll, da kann man sich nur wohlfühlen… Ja richtig, mein Freund und ich sind zusammen gezogen! xx

  • missreverie

    Hope you’re venturing into the new life with optimism and a sense of adventure! I like the quote you shared. It’s interesting because on a day to day basis, we can’t quite grasp the tiny little changes and only when we view from a distance, with time, that we see how little things add up! I cheer you on to your new move to Hamburg :D xx

    Shanaz | Fashionista NOW

    • Vivien
      Autorin

      Aww thanks so much for your kind comment – and thanks for the wishes! I feel very welcome here in Hamburg so far :)

  • Sabrina

    Ich wünsche dir alles gute für die Zukunft! Du schaffst das alles :)

  • Eva

    Wer nicht wagt, der nicht gewinnt – das ist auch mein Lebensmotto. Ich habe auch auf meine Komfort-Zone bei der Wahl des Studiums verzichtet und mich für eine “neue” Stadt entschieden, dann habe ich noch ein Semester im Ausland absolviert – und es bedauere es nicht! Die besten Dinge passieren außerhalb der Komfortzone.

    • Vivien
      Autorin

      Da stimme ich dir zu 100% zu :) Und genau deswegen bin ich dieses Jahr erneut diesen Schritt gegangen, man wächst eben am meisten an solchen Veränderungen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Pingback: Personal & Outfit: Goodbye Summer - Mrs. Brightside am 14. September 2016

Pingback: Interior: Christmas Decoration Lite - Mrs. Brightside am 14. September 2016

Pingback: Outfit: Rückenfreie Zara Bluse mit Avocado Print & 1 Jahr in Hamburg {Resümee} - MRS. BRIGHTSIDE - Fashion, Travel & Lifestyle Blog aus Hamburg & Düsseldorf am 14. September 2016