Suche...
OBEN
Travel

Travel: London Daily Diary 6 – Natural History Museum London

Über das Wochenende des 12. und 13. Dezembers war mein bester Freund für vier Nächte zu Besuch bei mir in London. Da das Wetter zum einen am Samstag als schlecht vorhergesagt wurde und er zum anderen die meisten touristischen Attraktionen schon gesehen hatte, entschieden wir uns zu einem Besuch des Natural History Museums of London. Ich selbst kannte bis dahin auch nur das Museum in New York und war demnach an einem Vergleich mit der Londoner Version interessiert.

Das Natural History Museum ist in South Kensington gelegen, direkt neben dem Victoria & Albert und dem Science Museum. Wie es der Name schon sagt, beschäftigt sich das NHM mit den Zusammenhängen zwischen den natürlichen Ressourcen der Erde und dem Nutzen des Menschen jener Vorkommen. Im Allgemeinen kann man präparierte Ausstellungsstücke rund um Flora und Fauna (z.B. Insekten, Amphibien, Reptilien, auch Säugetiere und Vögel) betrachten und sich über Naturphänomene wie Vulkanausbrüche, Erdbeben oder die Entstehung von Tsunamis informieren.

IMG_6243

=IMG_6244

IMG_6282

Highlights sind zum Beispiel die riesigen Dinosaurierskelette, wie jenes in der Haupthalle des imposanten Gebäudes sowie ein ausgestopfter Dodo und weitere, vom Aussterben bedrohte oder bereits ausgestorbene Tierarten. Auch das Skelett eines 30m langen Blauwals hängt für gewöhnlich in einer der Hallen, leider ist diese “Attraktion” bis 2017 wegen Umbaus gesperrt. Auch cool ist definitiv die Roboter-Attrappe des Tyrannosaurus Rex, welche wirklich lebensecht aussieht, sich natürlich bewegt, die Besucher anbrüllt und das Maul aufreißt, wenn man vorbei geht. Ich muss sagen, die Kinder hatten mehr Spaß als ich – obwohl ich nicht einmal bei echten Spinnen, Schlangen und Skorpionen zurückschrecke, war mir das Roboter-Viech irgendwie nicht ganz geheuer, haha. Von dem netten Dino habe ich übrigens kein Foto, da es in dem speziellen Raum relativ dunkel war und man rasch weiter gehen musste – als Hauptattraktion gab’s da schon einen ganz schönen Ansturm.

IMG_6289

IMG_6283

IMG_6311

Ich kann euch den Besuch definitiv empfehlen – im Vergleich zu dem Museum in NYC habe ich das Gefühl, dass hier der Schwerpunkt auf Dinosaurier sowie Naturkatastrophen und -geschehnisse gelegt wurde, in New York habe ich der Erinnerung von 2009 nach viel mehr ausgestopfte Tiere gesehen. Ich kann nicht sagen, was ich nun besser oder schlechter fand; beide sind einen Besuch wert. Übrigens ist das Londoner Natural History Museum bis auf ein paar wenige, spezielle Ausstellungen wie bei uns die Fotoausstellung, kostenfrei im Eintritt. Ebenfalls sehr cool finde ich die riesigen Museumsshops, die nicht nur den üblichen Plunder enthalten, sondern unter anderem eine riesige “Buchhandlung” mit zig Bänden, die die Natur, Tiere oder das Reisen thematisieren.

IMG_6281

L

IMG_6278

IMG_6246

MRS. BRIGHTSIDE – Fashion, Travel & Lifestyle Blog aus Hamburg & Düsseldorf

«

»

8 Kommentare

  • Anonymous

    Du hast ja meinen Namen in deinem Post verwendet :D
    “… rund um Flora und Fauna … ” :D :D
    Wie immer, sehr informativ, interessant und mit wunderbaren Bildern!
    Rundum ein gelungener Post!

    • Vivien
      Autorin

      Haha das passiert dir sicher öfter, oder :D?

      Vielen liebe Dank, das freut mich!

    • Anonymous

      Oh ja, leider viel zu oft! :D

    • Vivien
      Autorin

      Ist doch süß! :D

  • Daniel

    Die haben da echt einen Dodo? Wie cool ist das denn?! Echtes ausgestopftes Tier – oder “nachgebaut”?

    • Vivien
      Autorin

      Puuuh, da fragst du die Falsche – habe gerade mal nachgegoogelt ob ich da vielleicht etwas zu finde, aber alles was ich gefunden habe ist, dass das London Natural History Museum das erste mit 3D nachgestellte Dodo Skelett hat – aber das auf dem Foto ist ja nicht nur ein Skelett. Ich könnte mir aber vorstellen, dass es nachgestellt ist, wobei das meiste dort natürlich Originale sind. Ich glaube aber, an ein Dodo zu kommen, ist ja praktisch unmöglich, ist ja schon so lange ausgestorben? hmmm

    • Daniel

      Ja, der Dodo ist schon ich glaube im 17. Jahrhundert ausgestorben. Der Mensch ist hier eindeutig schuld daran. Aber es hätte ja sein können, daß damals einer ein lebendiges oder schon totes Tier nach England mitgenommen und dann das Ganze präpariert hat. Aber okay, da hast du wohl auch nicht geschaut, ob das ein echter war. Ich werde mal nachschauen, wenn ich mal wieder in London bin – oder ich schreibe das Museum mal an. ;) LG, Daniel

    • Vivien
      Autorin

      Hey Daniel, ja genau – welches Jahrhundert es war, wusste ich tatsächlich nicht (Danke dafür :D) aber dass es sehr, sehr lange der Fall ist, schon. Tja, so ist der Mensch wahrscheinlich auch noch an vielen, anderen ausgerotteten Tierarten schuld – bin schon “gespannt”, was meine Kinder später alles nicht mehr ‘live’ erleben können, im Sinne von, diese Tiere gab es mal als ich ein Kind war etc. … :(

      Ich muss zugeben, dass ich damals mit meinem besten Freund in dem Museum war und wir uns einfach haben treiben lassen, mal hier und da etwas durchgelesen aber viel mehr geschaut haben, und meine spezielle Aufmerksamkeit damals nicht auf dem Dodo lag :D Aber falls du es heraus findest, gib mir sehr gerne Bescheid, das interessiert mich jetzt auch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

@rosavivi