Suche...
OBEN
Outfits & Fashion

Outfit: What does the Fox say..

Ja, es ist schon eine Weile her, dass das wohl bekloppteste Lied des Jahres in aller Munde war und gleichsam Belustigung und Fassungslosigkeit über so viel Sinnfreiheit auslöste.

Aber welcher Titel hätte besser gepasst, zumal ich meinem Schema der Songzitate ja in der Regel gerne treu bleibe.

Ich habe mich zugegebenermaßen ein wenig in den Kindergarten zurückversetzt gefühlt, gekleidet in einen Pullover mit Tiermotiv. Nichtsdestotrotz konnte ich an dem flauschigen Ding nicht vorübergehen, als ich ihn am Samstag in den Düsseldorfer Arkaden entdeckte.

Doch kommen wir zu einem anderen Thema:

Wer im Studium vorwiegend mit Laptops arbeitet, wird das folgende Problem sicher kennen. Große, vollgestopfte Tasche, schwerer Laptop samt Kabelwust, Getränke, Essen, gegebenenfalls Bücher, Blöcke, Schreibmaterialien. All das summiert sich zu einem beträchtlichen Gewicht, welches täglich buchstäblich auf unseren Schultern lastet.

Gegen einen Rucksack habe ich mich schnell entschieden, da ich mein Denken, stets auch irgendwo den modischen Aspekt zu betrachten, nicht abstellen kann. Selbst die so gehypten Fjällräven Kanken-Modelle gefallen mir nicht gut genug, als dass ich mit Ihnen meinen Rücken übermäßig schonen wollen würde. Für welche Collegetasche ich mich vor meinem Studium dann entschieden habe, zeigte ich euch bereits in diesem Beitrag. Ich habe mich mittlerweile an die schwere Last an meiner rechten Schulter gewöhnt und sollte lediglich an der Auslastung beider Schultern arbeiten, da ich momentan eben nur die eine in Mitleidenschaft ziehe. Vielleicht sollte ich auch gezielt meinen Rücken trainieren, um eine starke Grundlage für schwere Tage zu schaffen.

An Tagen, an denen mir dann doch eher nach einer Gewichtsverteilung ist, kommen mir einfache, schmale Laptoptaschen wie die folgende wirklich zu Gute. Klar, der Nachteil ist, zwei Taschen mit sich herumzuschleppen und zu koordinieren zu müssen, während man den Thermobecher in der einen, das iPhone zum Musikhören in  der anderen Hand balanciert und dabei probiert, die Kopfhörerstöpsel nicht aus den Ohren zu reißen, während man sich Mütze oder Schal entledigt, weil die Bahn wieder einmal gefühlte tausend Grad aufweißt. Während ich das so tippe, kommt mir in den Sinn, dass da eine Tasche mehr oder weniger auch keinen Unterschied mehr macht, aber nun denn..Jedenfalls gefällt mir dieses Modell wirklich gut, es ist schlicht und passt zu jeder Outfitkombination. Es hält sich einfach im Hintergrund und ist das, was es sein soll: nützlich.

Pullover – Forever 18 | Laptoptasche – Jepo | Jeans – Zara | Schmuck, Mütze – H&M | Uhr* – Casio | Wedges – Jepo
MRS. BRIGHTSIDE – Fashion, Travel & Lifestyle Blog aus Düsseldorf
Vorheriger Post:

« Outfit: When I say jump, you say ‘how high?’

Nächster Post:

Lifestyle: Digitalk – junge Mode fürs Business-Networking »

7 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.