Suche...
OBEN
Travel

Travel: Bella Italia – Rom Teil 3

Mittwoch, 23. Mai 2012

Am Mittwoch hatten wir erst eine Tour durchs Colosseum, welches wirklich beeindruckend ist wenn man auf die Erinnerungen, die darin schon geschrieben wurden, zurückblickt, und anschließend eine ausführliche Führung durchs Forum Romanum, die auch recht interessant war. Anschließend klapperten wir auf eigene Faust Orte wie die Spanischen Treppen, den Trevi-Brunnen und einige, andere Bauwerke ab.

MRS. BRIGHTSIDE – Fashion, Travel & Lifestyle Blog aus Düsseldorf
Vorheriger Post:

« Travel: Bella Italia – Rom Teil 2

Nächster Post:

Travel: Bella Italia – Rom Teil 4 »

11 Kommentare

  • Vita

    Wunderbare Bilder! :)

  • Rena

    Oh man das Colosseum *.*

  • süchtig nach...

    Vor 2 Jahren war ich auch schon mal in Rom.. und obwohl ich schon in vielen Städten war muss ich sagen- Rom ist einfach mit Abstand die schönste von allen :)

  • Anonymous

    ahh!!! ich fahr bald mit der klasse nach rom, du hast meine vorfreude jetzt schon richtig geweckt :D

  • Anonymous

    Hast du auch Geld in den Trevi-Brunnen geworfen? :)

    • Vivien

      aber sicher das :D will ja noch mal zurück nach rom <3

    • Chamy

      LOOOL… Du warst letzten Mittwoch auch im Colosseum??? Wasn das für ein Zufall… Ich war die letzte Woche in Rom und ebenfalls Mittwoch im Colosseum und anschließend im Forum Romanum. Später ging’s dann zu Fuß auch noch zu dem Vittoria Emmanuell Denkmal. Find ich grad witzig, dass du am selben Tag am selben Ort warst. :-)

  • Janisonfire

    rom ist so schöööön.♥
    http://littletalksx.blogspot.de/

  • Aileen

    man ich bin richtig neidisch :o ich will auch unbedingt mal nach rom bzw. italien. deine bilder sind wirklich toll geworden :)

  • Ron

    Romantic Rome !

    “Saget, Steine, mir an, o sprecht, ihr hohen Paläste!
    Straßen, redet ein Wort! Genius, regst du dich nicht?
    Ja, es ist alles beseelt in deinen heiligen Mauern,
    Ewige Roma; nur mir schweiget noch alles so still.
    O wer flüstert mir zu, an welchem Fenster erblick ich
    Einst das holde Geschöpf, das mich versengend erquickt?
    Ahn ich die Wege noch nicht, durch die ich immer und immer
    Zu ihr und von ihr zu gehn, opfre die köstliche Zeit?
    Noch betracht ich Kirch und Palast, Ruinen und Säulen,
    Wie ein bedächtiger Mann schicklich die Reise benutzt.
    Doch bald ist es vorbei: dann wird ein einziger Tempel
    Amors Tempel nur sein, der den Geweihten empfängt.
    Eine Welt zwar bist du, o Rom; doch ohne die Liebe
    Wäre die Welt nicht die Welt, wäre denn Rom auch nicht Rom.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.