Was sind die Zutaten für einen perfekten Roadtrip? Meine sind Folgende: Der ideale Mix aus Stadt und Land, Natur und Trubel, Strand-Entspannung und Ausflügen. Mindestens eine größere Stadt auf der Strecke, alte Lieblingsorte besuchen und neue entdecken, auch mal Abstand von ganz touristischen Plätzen. Kurze Distanzen und möglichst viele Highlights innerhalb der Route. Und natürlich: Gutes Wetter, gute Laune und der perfekte Roadtrip-Partner an der Seite.

Unsere Reise durch Portugal und Andalusien hatte von allem etwas und erfüllt meine Roadtrip-Zutatenliste in vollem Maße. Von unseren entspannten fünf Tagen in Portugal habe ich euch bereits berichtet – auf dem Weg an die spanische Küste zu weiteren Stränden und neuen Orten machten wir zwei Nächte Halt in der andalusischen Hauptstadt: Sevilla. Mein Freund war nur einmal für ein Fußballspiel dort; ich selbst war noch nie in dieser Region Spaniens und so dachten wir uns – wieso nicht, ist bestimmt einen Besuch wert.

Ich erzählte bereits, wie spontan unser Urlaub gebucht wurde und so hatten wir weder Zeit, uns vorher genau zu informieren, noch irgendwelche Erwartungen an die Stadt mit rund 700.000 Einwohnern. Und wie heißt es so schön? Wenn man keine Erwartungen hat, kann man auch nicht enttäuscht werden.

Ich verrate euch etwas – selbst wenn wir mit größeren Erwartungen an diese Stadt herangegangen wären, so wären wir nicht enttäuscht worden. Sevilla war definitiv eines unserer Highlights der Reise – wirklich eine wunderschöne Stadt. Wir waren von Beginn an verzaubert vom Flair der Stadt, ihren Farben, verliebt in die vielen, hübschen Bauwerke, die Kompaktheit trotz ihrer Größe. Wir sind begeistert und kommen irgendwann einmal wieder – vielleicht für zwei, drei Tage mehr, um uns noch mehr treiben zu lassen und bisweilen unentdeckte Ecken zu erkunden. Meine Top 5 Gründe, wieso ihr unbedingt einmal selbst nach Sevilla müsst, verrate ich euch hier!

5 Gründe, wieso ihr nach Sevilla reisen solltet

1) Die Bauwerke & Architektur der Stadt

Sevilla ist wirklich unheimlich schön. Das zieht sich durch die ganze Stadt – angefangen von den hübschen Häusern am Straßenrand über liebevolle Dekorationselemente an Ampeln, Straßenschildern und Brücken bis hin zu den berühmten, imposanten Bauwerken. Allein die Area um den Fluss ‘Guadalquivir’ ist super schön – der Fluss ist knall türkis und bildet allein dadurch schon ein super schönes Bild. Ich liebe den Baustil der Stadt total und mag die ganzen, farbenfrohen Akzente super gerne.

Ein Tipp ist es, eine kleine Hop On/Hop Off-Bustour zu machen – seit Lissabon im letzten Jahr haben wir diese Möglichkeit lieben gelernt, sich einen Überblick über die Stadt zu verschaffen und zumindest erst einmal alle wichtigen Spots und Sehenswürdigkeiten zu entdecken.

Steigt unbedingt (!!!) beim Plaza de Espana aus. Das war für mich architektonisch das absolute Highlight der Stadt, alle Fotos dieses Unterpunkts hier sind dort entstanden und ich hätte stundenlang dort herumlaufen und Fotos machen können!

2) Sevilla ist günstig!

Was uns tatsächlich sehr überrascht hat ist, dass Sevilla tendenziell eher günstig ist! Während wir uns in Portugal für drei der Nächte ein sehr gutes Hotel geleistet haben (ich berichtete hier von unserer kleinen Oase), haben wir für Sevilla ein modernes, optisch ansprechendes Hotel mitten in der Stadt gebucht – für nur 120€ für zwei Nächte/zwei Personen. Das ist, gerade für eine Großstadt, sehr günstig. Das Hotel hatte uns auf den Fotos angesprochen, trotzdem denkt man bei dem Preis nicht, dass man ein wirklich gutes Hotel für das Preis/Leistungsverhältnis bekommt. Es war mitten in der Stadt und fußläufig nur fünf Minuten von dieser Brücke hier entfernt, hatte eine Garage im Innenhof für unseren Mietwagen, eine Dachterrasse mit Pool, stylischer Chill-Aera und Cocktailbar und war insgesamt sehr modern – von der Lounge und Rezeption bis hin zu unserem Zimmer.

Auch sonst waren die Preise für z.B. das Essen mehr als in Ordnung. Für 0.4l lokales Bier haben wir nur 2€ gezahlt, der erste Abend mit einer Menge Tapas und vier Bier waren gerade einmal 25€. Auch das Frühstück am nächsten Morgen in einer modernen Markthalle hat uns nur 12-15€ mit drei Kaffee, Bagels, Eclais und Co. gekostet. Allein aus diesem Grund eignet sich Sevilla wirklich für einen Wochenendtrip, wenn ihr günstige Flüge bekommt – Wohnen & Essen ist wirklich nicht teuer dort.

3) Ein lokales Fußballspiel besuchen lohnt sich {FC Sevilla}

Kein passendes Foto für diesen Punkt – aber dafür einer, der meinen Freund freuen wird. Am zweiten von den zwei dort verbrachten Abenden spielte der FC Sevilla in der Europa Pokal Qualifikation gegen eine tschechische Mannschaft und kurzerhand haben wir vor Ort noch Karten dafür gebucht. Mein Freund ist großer Fußballfan und ich bin zumindest mit einem Fan-Papa aufgewachsen und sympathisiere mit ein, zwei Mannschaften – ich würde behaupten, mein Fußballwissen könnte als Frau deutlich schlechter sein. Jedenfalls habe ich mich überzeugen lassen, einen Abend für ein solches, internationales Fußballspiel zu ‘opfern’ und bereue es keineswegs! Die Stimmung dort war richtig lustig, die Spanier haben eben noch mal ein völlig anderes Temperament und schreien, feiern und singen was das Zeug hält. Zudem saßen wir ganz, ganz oben auf den Rängen, weil wir so Last Minute gebucht haben, was auch eine ganz schöne Erfahrung war, so steil über dem Spielfeld mit Blick über das ganze Geschehen. Solltet ihr die Gelegenheit haben und eurem fußballverrückten Freund einen Gefallen tun wollen – es ist ein Erlebnis! :)

4) Großartige Fotolocations!

Dieser Punkt muss ja kommen und geht Hand in Hand mit der großartigen Architektur der Stadt – aber Sevilla bietet auch an jeder Ecke wunderschöne Fotolocations. Dadurch, dass die Bauwerke so hübsch, detailliert und mit Liebe verziert sind und das Wetter immer gut ist, muss man nur das richtige Auge für den richtigen Spot haben und findet in Sevilla wirklich eine hübsche Fotolocation nach der anderen. Die Bilder hier sind vor der berühmten Kathedrale von Sevilla entstanden.

5) Die Stadt ist sehr modern – Shopping, Essen, Freizeit

Zu guter letzt – und das ist ein Punkt, der für mich gerade bei Städtetrips irgendwie sehr wichtig ist – ist die Stadt sehr ‘modern’ und weit, was zum Beispiel coole Foodspots, WLAN an öffentlichen Plätzen oder Shoppingmöglichkeiten betrifft. Gerade in Bezug auf das Essen möchte ich natürlich landestypische Gerichte ausprobieren, jedoch habe ich auch nichts gegen fancy aussehende Restaurants, moderne Einrichtung und auch alternative Lebensmittel bzw. Ernährungsstile, wie etwa vegetarische/vegane Läden oder Pflanzenmilch im örtlichen Café. Auch das Shoppingangebot – wobei ich sagen muss, dass ich seit ein paar Jahren weniger/anders shoppe und erst recht nicht im Urlaub mit meinem Freund große Shoppingtouren einlege – ist in Sevilla wirklich super. Die ganzen, typischen spanischen Läden wie Zara, Pull & Bear, Stradivarius (!) und Co. gibt’s dort nebeneinander und vor allem noch einen Ticken günstiger als in Deutschland. Wer also Shoppen möchte, kommt dort in einer bequemen Fußgängerzone auf seine Kosten!

Wir sind wirklich begeistert von Sevilla und kommen ganz bestimmt noch mal wieder, um die Stadt noch etwas intensiver zu erkunden. Wir sind am Hinreisetag am späten Nachmittag angekommen und am Abreisetag nach dem Frühstück los zur Küste, weshalb wir knapp anderthalb Tage und zwei Nächte vor Ort hatten. Ein langes Wochenende kann man es in Sevilla jedoch ganz sicher gut aushalten! :)

6 Kommentare

  1. Louisa
    4. Oktober 2018 / 22:11

    So schöne Fotos, Vivi :) Jetzt mag ich auch mal nach Sevilla reisen! <3

    • Vivien
      Autor
      6. Oktober 2018 / 11:44

      Vielen Dank meine Liebe :)

  2. Caroline
    5. Oktober 2018 / 16:23

    Hallo Vivien,

    die Fotos aus deinem Sevilla-Aufenthalt sind wirklich wahnsinnig schön, tolle Kulisse! Ich habe eine Frage, kannst du eventuell grob rechnen, was so ein Wochenende dort kosten würde? Wenn man normal essen geht und jetzt nicht zwingend zu einem Fußballspiel oder anderen, teuren Aktivitäten geht? :-D Überlege, meinem Freund ein Wochenende dort zum Geburtstag zu schenken!

    Liebe Grüße und Danke schon mal!
    Caroline

    • Vivien
      Autor
      6. Oktober 2018 / 12:02

      Lieben Dank für deinen Kommentar Caroline :) Ich hatte erst jetzt Zeit, ausführlich zu antworten…

      Zu deiner Frage – wir haben für das Hotel (Zenit Sevilla) 120€ exkl. Frühstück für zwei Nächte/zwei Personen gezahlt. Haben direkt mittendrin gewohnt und es gab einige Hotels in etwa dieser Preisklasse (also rund 60€ die Nacht). Schau da am besten mal auf Booking.com. Frühstück hätte 10€ pro Person pro Tag gekostet, also rund 40€. Dafür findet man auch in der Umgebung nette Frühstücksplaces – das ist dann eure Präferenz ob ihr lieber im Hotel frühstückt oder auswärts.

      Generell liegt das Essen natürlich in eurem Ermessen, wir haben morgens mittags abends gegessen, ich denke so 150€ für ein Wochenende kommt ungefähr hin. Die Flüge nach Jerez waren total günstig, aber ich habe ein paar Wochen vorher auch welche nach Sevilla für rund 70€ mit Handgepäck gefunden. Die einzige Ausgabe, die sich noch lohnt einzubeziehen, ist so eine Hop on/Hop off-Tour für einen Tag, das waren glaube ich 25€ für uns beide.

      Also summa summarum 120€ fürs Hotel, 150€ für Essen, 140€ für die Flüge und 25€ für die Tour – wären 535€ für drei Tage für zwei Personen, also rund 260€ pro Kopf. :)

  3. Paula
    6. Oktober 2018 / 10:14

    Du hast wirklich ein Händchen für Perspektiven und Bildbearbeitung :) Außerdem mag ich deine Traveldiarys sehr (wahrscheinlich auch wegen der Fotos!) die machen immer so Lust auf Urlaub :)

    Hab ein schönes Wochenende!
    Paula

    • Vivien
      Autor
      6. Oktober 2018 / 11:45

      Ohh das freut mich total :) Es kommen auch noch einige Reisebeiträge dieses Jahr :)!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Etwas suchen?