Sumday: 2017 – Week #24

Das wöchentliche Resümee der Woche – die Summe am Sonntag? Sumday! Erwähnenswertes der vergangenen Woche, Leckereien die ich aß, Songs die ich hörte, Bücher die ich las, Tipps, Tricks und Sehenswertes als wöchentliches Update, illustriert durch meinen Instagram-Feed (@rosavivi).

» What happened: Heute gibt’s aus gegebenem Anlass meinen Sumday-Post erst am Montag – Mumday? Nein – raus aus meinem Kopf, ihr Neologismen. Ich habe den gestrigen Tag von morgens bis abends mit meinen Eltern und meinem Freund am Timmendorfer Strand verbracht und das wunderschöne Wetter genossen. Es ist wirklich eine Wohltat, dass man nur entspannte 40 Minuten fahren muss und quasi mitten in einem Urlaubsort landet.

„At the end of the day, your feet should be dirty, your hair messy and your eyes sparkling“ – das haben wir in jedem Fall genau so befolgt, weshalb ich um 23 Uhr und zurück in Hamburg, lieber müde und glücklich ins Bett gefallen bin, anstatt noch schnell und gezwungenermaßen einen Sumday-Post zu tippen.

» New In/Last Buy: Ich habe mir gerade diese Gummistiefel für das kommende Festival bestellt – es ist mein erstes, und ich habe besonders bei diesem ans Herz gelegt bekommen, neben älteren Sneakern in jedem Fall Gummistiefel mitzunehmen bzw. welche zu kaufen. Wenn schon, dann stylisch – oder nicht?

» Loved Songs: Neben ein paar aktuellen Songs habe ich letzte Woche endlich meine „Einstimmungs-Festival-Playlist“ zusammen gestellt. Ich wollte erst im Vorhinein einen kleinen Beitrag mit euch teilen, aber ich finde die Idee, euch hinterher ein paar Impressionen, mein/e/n Festival-Look/s sowie meine Playlist zu zeigen und euch zu verraten, welche Acts ich gesehen habe und wie ich es insgesamt fand, irgendwie besser. Also – Contenance! :)

» Last Weeks Posts: Ein sehr sommerliches Outfit im schönen Laboe oben bei Kiel sowie ein persönlicher Beitrag darüber, wie ich mit der Selbstverständlichkeit rund um Kooperationen umgehe und welchen Pakt ich mit mir selbst geschlossen habe.

» Books, Movies, Series to enjoy: Glaubt’s mir oder nicht – ich habe letzte Woche zum ersten Mal „Pearl Harbor“ gesehen. Ein – für mich – absoluter Klassiker, der ewig auf meiner Liste stand und am Ende doch nie die höchste Priorität hatte. Ich fand ihn sehr gut, mochte die Handlung und die einzelnen Charaktere – auch wenn ich ihr Hin- und Her ein wenig anstrengend/willkürlich fand, kamen mir am Ende in jedem Fall die Tränen. Ich bin da jedoch auch nah am Wasser gebaut, kann mich schwer beruhigen und Songs wie Faith Hill’s „There You’ll Be“ geben mir dann den Rest.

» On my Agenda: Die vorletzte Uniwoche vor den Klausuren steht an – die Zeit rast wie wahnsinnig und wenn ich daran denke, in welchem Stress ich im Januar steckte und drei Kreuze machte, als dieser endlich herum war, kann ich es kaum glauben, dass wieder vier Monate herum sind. Mitte der Woche besucht mich meine liebe Jana für zwei Nächte – first time in Hamburg, das muss doch genossen werden!

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.