Heute gibt es mal einen anderen Beitrag von mir – nämlich nicht (behaupte ich mal) schön bearbeitete Fotos, welche mein geschriebenes Wort bebildern, sondern: Den Weg dorthin. Denn zwischen der Idee eines Fotos, über die Produktion, Auswahl und Bearbeitung bis hin zum fertigen Ergebnis hier auf dem Blog liegt natürlich ein kleiner Weg.

Für mich sind Fotografien, das Auge dafür zu haben bzw. zu entwickeln und die Bearbeitung dieser mein täglich Brot – ohne Fotos wäre mein Blog ziemlich farblos und ich denke, gute Fotos und gute Texte sind in der Regel der Hauptgrund, weswegen Blogs wie meiner gelesen und häufig besucht werden. Über die Jahre habe natürlich auch ich viel dazu gelernt und ich arbeite noch heute daran, meine Bildqualität zu verbessern und an meinem persönlichen Bearbeitungsstil zu feilen. 

Nun habe ich über die Jahre meinen Weg mithilfe verschiedener Programme und Bearbeitungstools gefunden, mit dem ich auf meinem iMac bzw. Macbook sehr gut zurecht komme. Bevor ich mich im Spätsommer 2016 jedoch für einen iMac entschieden hatte, habe ich über ein Jahrzehnt stets an einem Windows-PC gearbeitet und auch dort meine Bilder bearbeitet. Vielleicht erinnern sich einige von euch daran, dass ich damals die ausschließlich für Windows erhältliche Software ACDSee Ultimate 9 testete – hier geht’s zum Beitrag. 

Jedes Jahr bringt ACD Systems eine neue Version von ACDSee heraus, das sich mittlerweile ACDSee Photo Studio Ultimate 2019 nennt. Diese Version habe ich für euch auf Herz und Nieren getestet und mich dafür an den Windows-PC meines Vaters gesetzt.

Achtung: Für diejenigen unter euch, die ebenfalls an einem Windows arbeiten, habe ich unten noch ein Gewinnspiel! Ihr könnt euch vielleicht schon denken, worum es geht…

ACDSee Photo Studio Ultimate 2019

ACD Systems bietet mit seinen verschiedenen Fotobearbeitungsprogrammen eine große Anzahl an Möglichkeiten, mit euren Bildern herumzuspielen und aus ihnen das Beste mittels Bearbeitung herauszuholen. Bereits 2016 habe ich das Programm ACDSee Ultimate 9 getestet – die aktuellste Version, ACDSee Photo Studio Ultimate 2019, seht ihr hier vor euch. 

Ansichtsoption “Verwalten”

Für den Test habe ich einige Fotos auf den Windows-Laptop meines Vaters geladen, um an ihrer Bearbeitung herumzuspielen. Ich selbst nutze ein anderes Bearbeitungsprogramm mit mittlerweile für mich eigens zusammen gestellten Presets/Filtern, die ich hier natürlich nicht 1:1 nachbauen konnte. Trotzdem habe ich alle Funktionen super vergleichen können, um ein Fazit zu ziehen. Auf dem ersten Screenshot seht ihr das Hauptmenü mit der Verwaltungsansicht. Diese ist super übersichtlich gestaltet; wer schon einmal mit anderen Bearbeitungsprogrammen gearbeitet hat, kennt die typische Oberflächenmaske mit Ordnerverwaltung und Bildauswahl.

“Entwickeln”-Modus

Modus: “Entwickeln”

Die Bearbeitungsoptionen gliedern sich beim ACDSee Photo Studio in die Optionen “Entwickeln” und “Bearbeiten”. Innerhalb des “Entwickeln”-Modus’ habt ihr eine Art Schnellbearbeitung, welche euch die Möglichkeit gibt, mit den wichtigsten Tools wie allgemeinen Einstellungen, Weißabgleich, Light EQ (z.B. Helligkeit und Kontrast) oder Farb EQ (Temperatur, Farbveränderungen, Sättigung etc.) ein Foto zu bearbeiten. Rechts unten könnt ihr immer die Bilddaten, wie z.B. die Kameraeinstellungen entdecken; mit Klick auf “Original anzeigen” seht ihr im direkten Vergleich, was ihr bereits angepasst habt. 

Vorher/Nachher 

Hier habe ich euch einmal eine erste Bearbeitung am Bild mit der grünen Fake-Fur-Jacke gezeigt. Bei Instagram habe ich meist meine festen Presets; für den Blog nehme ich, wenn ich extra Fotos bearbeite, meist nur wenige Veränderungen vor. Ich spiele in der Regel nur an Helligkeit, Tonalität, Kontrast und Lichtern/Schatten herum und gestalte ggf. eine einheitliche Farbgebung. 

Modus: “Entwickeln”

Im “Entwickeln”-Modus könnt ihr ganz easy mit den Reglern herumspielen, bis euch euer Ergebnis gefällt. Ich habe hier extra etwas extremer bearbeitet, um Unterschiede zeigen zu können. Unter dem Punkt “Gradiationskurven” könnt ihr euch auch, wie bei anderen Bearbeitungsprogrammen üblich, an Kurvenbearbeitung versuchen. Bei dem folgenden Vorher/Nachher-Vergleich seht ihr schon, wie einfach es ist, etwas mehr Intensität und Kraft aus einem Foto zu holen, indem man an nur wenigen Reglern ein wenig Finetuning vornimmt. 

Vorher/Nachher

Was euch ebenfalls bereits im Entwicklungsmodus unter “Effekte” zur Verfügung steht, sind vorgefertigte Filter, die euch vom Programm selbst aus schon die Möglichkeit geben, per One Click ein Foto auf bestimmte Art und Weise zu bearbeiten. Hier habe ich einen Schwarz/Weiß-Filter angewandt und nur marginal an einigen Reglern herumgespielt. Ihr habt übrigens die Möglichkeit, euch eigene Filter anzulegen, die ihr immer wieder auf euren Fotos verwenden könnt, um z.B. eine ganze Reise einheitlich zu bearbeiten. Das spart nicht nur Zeit, sondern sieht auch schöner aus, wenn ihr bspw. ein Fotoalbum gestaltet.

Modus: “Entwickeln”

“Bearbeiten”-Modus

Der Modus “Bearbeiten” ist dann noch mal ein anderes Kaliber. Hier habt ihr noch einmal deutlich mehr und detailliertere Bearbeitungsmöglichkeiten für eure Bilder. Hier kommt es darauf an, was für Funktionen ihr braucht und was genau ihr aus euren Bildern herausholen wollt. Von der Entfernung roter Augen und Hautunreinheiten, über das Hinzufügen von Textelementen, Wasserzeichen oder Vignetten bis hin zur klassischen Bearbeitung wie Tonwertkorrektur, Farbanpassungen, Zuschneiden, Objektivkorrektur oder Tiefenschärfe – ihr habt wirklich alle möglichen Einstellungsoptionen.

Modus: “Bearbeiten”

Gerade der “Bearbeiten”-Modus ist etwas für professionellere Bearbeitung. Doch gerade das macht das Programm für mich noch attraktiver – denn es ist wirklich ein vollumfängliches Rundumpaket, wenn ihr eine gute Bearbeitungssoftware sucht. Sowohl für Anfänger, die vielleicht eher kleinere Einstellungen vornehmen wollen, bis hin zu geübteren (Hobby-) Fotografen, die einige Stellschrauben mehr verlangen, ist das Programm etwas. Apropos Fotografen; ACDSee unterstützt natürlich auch RAW-Fotografie und ihre Bearbeitung.

Vorher/Nachher

Vielleicht fragt ihr euch jetzt, was die Version, die ich 2016 getestet habe, von dem neuesten Update des Programms unterscheidet. Neben super vielen, verbesserten Einstellungsoptionen und teilweise behobenen Bugs (wie das immer so ist, bei der Weiterentwicklung von sämtlichen Programmen), gibt es eine Reihe neuer Funktionen, wie in etwa Gesichtserkennung, Gradiationskurven, Pinsel im Entwicklermodus, Masken und Filter, eigene Tastenkombinationen oder die Möglichkeit, Voreinstellungen zu speichern. Viele der Features, die ich euch heute wie selbstverständlich vorgestellt habe, gibt es erst seit diesem Update so ausgefeilt. Alle Neuigkeiten findet ihr übrigens unter diesem Link. 

Fazit

Ich glaube, meine Überzeugung kann man hier herauslesen – ich halte das ACDSee Photo Studio Ultimate 2019 für ein wirklich gutes, allumfassendes Bearbeitungs- und Verwaltungsprogramm. Es bietet super viele Features in einem, für welchen man bei anderen Anbietern mehrere, separate Programme benötigt. Sowohl für Anfänger, als auch für fortgeschrittenere und somit ggf. anspruchsvollere User bietet die Software ziemlich viele Optionen der Bildanpassung. Ihr könnt eure Fotos bei ACDSee verwalten, auswählen, bearbeiten und schließlich speichern und euch dabei so richtig austoben und ausprobieren. Übrigens gibt es bei ACDSee nicht nur die Möglichkeit, das Programm monatlich oder jährlich zu verwenden; ihr könnt auch eine Dauerlizenz kaufen, welche innerhalb eines Jahres sogar alle Updates inkludiert. Apropos Dauerlizenz…

Weihnachtsgewinnspiel: 1x Dauerlizenz für ACDSee Photo Studio Ultimate 2019

Ihr habt richtig gelesen – eine/r von euch hat die Chance, eine unbegrenzt gültige Dauerlizenz genau dieses Programms, welches ich für euch getestet habe, zu gewinnen.

Ihr habt zwei Optionen, teilzunehmen.
Option 1: Kommentiert diesen Blogpost (vergesst euren Vornamen & eure Mailadresse nicht)
Option 2: Kommentiert mein zugehöriges Instagram-Foto (ich muss euch per Nachricht kontaktieren können)

Das Gewinnspiel läuft bis Heiligabend, den 24.12.2018 um 12:00 Uhr. Ich werde den Gewinner am 24.12. mittags auslosen, also schaut am besten meine Story, wenn ihr teilnehmt und achtet auf eure Nachrichten/E-Mails. Wichtig: Das Programm ist nur für Windows Computer und nicht auf anderen Betriebssystemen zu installieren. Nehmt also nur teil, wenn ihr auch einen Windows PC nutzt :)

Wenn ihr teilnehmt, erklärt ihr euch gleichzeitig damit einverstanden, dass im Falle eines Gewinns eure Daten von mir, ausschließlich zur Gewinnabwicklung, an meinen Partner weitergegeben werden. Den Code für die Dauerlizenz erhaltet ihr seitens meines Partners ab dem 02. Januar 2019.

// In Zusammenarbeit mit ACD Systems

15 Kommentare

  1. Franziska
    20. Dezember 2018 / 20:41

    mal wieder ein toller und ehrlicher Bericht! das Programm klingt total interessant! macht bestimmt Spaß, damit mal richtig „die Sau“ rauszulassen :D

    • Vivien
      Autor
      21. Dezember 2018 / 9:51

      Freut mich, dass er dir gefällt :) Absolut! Ich drücke dir die Daumen! :)

  2. Carola
    20. Dezember 2018 / 22:53

    Ein toller, ausführlicher und informativer Beitrag :) Ich nehme sehr gern teil & habe auch einen Windows!

    LG, Carola

    • Vivien
      Autor
      21. Dezember 2018 / 10:00

      Sehr gerne :)

  3. Meike
    20. Dezember 2018 / 23:11

    Da nehme ich doch gleich teil! :) Ein schöner Beitrag wie immer!

    • Vivien
      Autor
      21. Dezember 2018 / 10:04

      Danke dir! :) Gerne!

  4. 21. Dezember 2018 / 4:08

    Hi
    finde ich toll.Suche schon länger ein Programm um Bilder zu bearbeiten.lg Jasmin

    • Vivien
      Autor
      21. Dezember 2018 / 9:52

      Dieses hier ist wirklich gut!! :)

  5. Janine
    21. Dezember 2018 / 8:23

    Hallo Vivien,

    vielen Dank für die Möglichkeit für das Gewinnspiel, das ist sehr toll, das du so etwas organisierst für uns!
    Ich nehme gerne teil und wünsche dir natürlich schöne Weihnachten mit deiner Familie!

    Viele Grüße
    Janine

    • Vivien
      Autor
      21. Dezember 2018 / 10:00

      Das wünsche ich dir auch! :) Gerne doch!

  6. Melanie
    21. Dezember 2018 / 19:34

    Das klingt nach einem wirklich umfangreichen Programm, da mache ich gern bei dem Gewinnspiel mit.
    Bisher bearbeite ich meine Fotos nur mit Freeware Programmen, da hat man natürlich nicht so viele Möglichkeiten und was sich für mich besonders gut anhört, ist dass es so viele Funktionen in einem Programm gibt.
    Lg und schöne Weihnachtstage

    • Vivien
      Autor
      23. Dezember 2018 / 15:52

      Gerne doch! Absolut, die Freeware-Programme sind im kleinen Rahmen okay, aber gerade wenn man sich in der Fotografie ausprobieren möchte, empfehle ich solch ein Programm wie das von ACD Systems! :)

  7. Charleen
    22. Dezember 2018 / 14:23

    Hallo liebe Vivien, was für ein tolles Gewinnspiel! Ich bin vorgestern aus London wieder gekommen und da wäre es natürlich super, wenn ich meine Fotos nun auch professionell bearbeiten könnte. :) Ich hüpfe also gerne in den Lostopf. Ich wünsche Dir noch eine schöne Vorweihnachtszeit und ein paar besinnliche Feiertage. Viele Grüße, Charleen

    P.S.: Ich habe viele Deiner Foodtipps aus dem London-Post ausprobiert (Itsu, Wasabi …), vielen Dank für diesen wunderbaren Blogpost also auch an dieser Stelle! :)

    • Vivien
      Autor
      23. Dezember 2018 / 15:53

      Ach wie schön, Danke dir für das Lob und super, dass du Tipps für dich nutzen konntest! :) Ich bin ganz “neidisch”, dass du in meiner Lieblingsstadt warst, hihi! :) Hoffe, es hat dir gefallen! Viel Glück beim Gewinnspiel :)

  8. Denise
    24. Dezember 2018 / 10:50

    Hey Vivien,
    Ich finde, dass dies ein tolles Gewinnspiel ist und würde sehr gerne mitmachen! :) Würde perfekt passen, weil eines meiner Neujahrsvorsätze ist, mich mehr an Bildbearbeitung zu trauen.. :)
    Liebe Grüße und frohe Weihnachten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Etwas suchen?