Suche...
OBEN
Food

Food: Rezept – Kürbissuppe {Pumpkinsoup}

Herbst ist Kürbiszeit! Nicht nur das Ausschnitzen der kleinen Freunde zu Dekorationszwecken macht jede Menge Spaß (erinnert ihr euch noch an diesen kleinen Kumpel hier aus 2013?), sie schmecken auch ganz besonders gut. Ich liiiebe die Kürbiszeit und könnte andauernd Kürbis essen, ob als Beilagengemüse, im Risotto oder ganz besonders als leckere Kürbissuppe.

Jetzt, vollständig ausgezogen von Zuhause und anstelle von Studentenwohnheim-Küchen mit einer richtigen, ausgestatteten Küche vor der Nase habe ich viel Lust, leckere Dinge zu kochen. Bereits in London in der eher minimalistischen Küche habe ich entdeckt, dass mir Kochen doch mehr Spaß macht, und vor allem liegt, als gedacht. Jetzt freue ich mich, viele der wahnsinnig guten Rezepte meiner Mami auszuprobieren. Und was macht mehr Spaß, als das selbstgekochte Gericht hinterher zu probieren und festzustellen, dass es gut schmeckt?

Hier wird es nun öfter mal Rezepte, die ich ausprobiert und für gut und gelungen befunden habe, geben. Heute starten wir übrigens – wer hätte es gedacht? – mit dem Rezept meiner Mama für Kürbissuppe.
Uns hat es wirklich hervorragend geschmeckt – ich hoffe, euch auch!

img_7063

Rezept: Kürbissuppe

Personenanzahl & Aufwand

  • 5-7 Teller Suppe (wir haben 2x zu zweit davon gegessen)
  • Aufwand ca. 1-1,5 Stunden, die Vorbereitung ist die halbe Miete

Zutaten

  • 2 kleine Kürbisse (ich habe einen Hokkaido- und einen Muskatkürbis genommen)
  • 2 Möhren
  • 1-2 Stangen Petersilienwurzel oder Pastinaken
  • 2 kleine Zwiebeln
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • Ingwer (ca. halber Daumen)
  • ca. 300ml Wasser
  • Olivenöl
  • Kürbiskernöl
  • 1 Dose Kokosmilch
  • Creme Fraiche
  • Kürbiskerne
  • 1 EL Gemüsebrühe
  • Curry, Salz, Pfeffer, Paprika edelsüß nach Bedarf

img_7041

Zubereitung

  1. Den Kürbis waschen, schälen und in ca. 2cm breite Würfel schneiden. Petersilienwurzel, Möhren und Ingwer schälen und in Stückchen schneiden, separat vom Kürbis verwahren. Zwiebeln und Knoblauch schälen und fein hacken, ebenfalls separat aufbewahren.
  2. Im großen Suppentopf die Zwiebeln und den Knoblauch bei kleiner Flamme anschwitzen, bis sie glasig sind. Danach ca. 300ml Wasser im Wasserkocher kochen, den Kürbis in den Suppentopf geben und diesen mit dem Wasser übergießen, so dass er gerade bedeckt vom Wasser ist (Wassermenge ist abhängig von Größe/Menge der Kürbisse). 1 Esslöffel Gemüsebrühe hinzugeben, alles ein paar Minuten köcheln lassen und dabei stetig umrühren.
  3. Die Petersilienwurzel, die Möhren und den Ingwer zusammen mit den Gewürzen (Curry, Pfeffer, Salz, Paprika edelsüß) in den Topf geben und unter häufigen Umrühren köcheln lassen, bis alles weich ist.
  4. Sobald das Gemüse weich gekocht ist, mit einem Pürierstab direkt im Topf pürieren. Die Konsistenz sollte jetzt etwa so wie dickflüssiger Babybrei sein. Unbedingt noch mal abschmecken und ggf. fehlende Gewürze hinzufügen.
  5. Am Ende kommt die Dose Kokosmilch hinzu. Die ganze Suppe einmal aufkochen, währenddessen nach Bedarf Kürbiskerne in einer kleinen Teflonpfanne ohne Fett anrösten.
  6. Die Suppe im Teller garniert ihr zum Schluss mit einem Schuss Kürbiskernöl und den gerösteten Kürbiskernen. Wer mag, kann auch Creme Fraiche dazu essen!
MRS. BRIGHTSIDE – Fashion, Travel & Lifestyle Blog aus Hamburg & Düsseldorf
TAGS:, ,

«

»

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Pingback: Lifestyle: 12 Things to do this Autumn - Mrs. Brightside am 19. Oktober 2016