Suche...
OBEN
Beauty

Beauty: Test – Blaue Olive Bodyscrub

Es geht auf den Sommer zu, meine Lieben. Auch wenn das Wetter draußen aktuell noch eine etwas andere Meinung darüber hat (Schnee, hau ab!) – wir haben Anfang März und so wie die letzten zwei Monate vergangen sind werden auch die kommenden zwei an uns vorüberziehen. Schneller als wir gucken können sitzen wir in Shorts oder Kleidchen im Garten oder am See.

Die Entscheidung, ob wir dann zufrieden oder unzufrieden mit unserem Äußeren sind, treffen wir jetzt. Doch nicht nur ein wenig Sport und die richtige Ernährung ist für die Bikinifigur im Sommer essenziell, sondern auch eine schöne Haut. Was bringt ein noch so trainierter Körper, wenn man raue und fahle Körperhaut hat?

Der älteste Trick der Welt ist es, ein regelmäßiges Körperpeeling zu verwenden. Neben den typischen Drogeriepeelings aus der Tube gibt es da natürlich noch die natürliche Variante zu kaufen. Ich habe für euch zwei Bodyscrub Varianten aus organischem Kaffee von Blaue Olive getestet.

Egal, welche der beiden Varianten für euch interessanter klingt: Peeling aus Kaffeepulver ist ideal für die Haut, um beispielsweise Cellulite zu bekämpfen und müde Haut zu beleben. Der Arabica Kaffee in dem Bodyscrub regt die Durchblutung an, durch das enthaltene Kokosöl bleibt sie während und nach der Anwendung geschmeidig.

Alle Blaue Olive Bodyscrubs enthalten organischen Arabica Kaffee, Bio-Kokosöl, braunen Bio-Rohzucker sowie etwas Meersalz.

IMG_8893

BabySkin (Kaffee & Baby Puder)

Wie es die Überschrift schon sagt verspricht diese Peeling-Variante babyzarte Haut. Neben den üblichen Inhaltsstoffen ist ein Gemisch aus Babypuder und Öl hinzugekommen.
Dieses Bodyscrub verspricht neben den Haut regenerierenden und glättenden Eigenschaften noch einen angeregten Lymphfluss sowie eine immun stimulierende und entzündungshemmende Wirkung durch das Babypuder.

ReNew (Kaffee & Orange)

Auch hier wurde zur klassischen Mischung (die ihr natürlich auch im Shop erwerben könnt) noch eine besondere Zutat hinzugegeben: ätherisches Orangenöl. Auch dieses Bodyscrub wirkt stimulierend auf Körper und Geist und regt zusätzlich mit angenehmem Orangenduft an.

IMG_8857

Beide Peelings gefallen mir richtig gut – der Unterschied besteht schließlich nur in einer Zutat deshalb lege ich meinen Fokus hauptsächlich auf die Mixtur aus Kaffeepulver und Kokosöl, welche mir sehr zusagt. Das Kaffeepulver hat einen angenehmen “Härtegrad”, ich mag es gar nicht wenn ein Peeling, ob für Gesicht oder Körper, zu lasch ist und man die Wirkung gar nicht spürt. Das Kokosöl wirkt direkt wie eine Creme auf den Körper und man hat nach der Dusche direkt weiche und geschmeidige Haut. Hinzu kommt, dass ich, auch wenn ich kein Kaffeetrinker bin, den Duft von Kaffeepulver und -bohnen liebe – ich würde das Peeling also am liebsten aufessen. Ich habe es bisher zwei Mal in der Woche angewendet und werde die Packungen definitiv aufbrauchen.

IMG_9252

Wie ihr seht, könnt ihr auch gleich eine nette Aufbewahrung für euer Scrub mit bestellen, wenn ihr es nicht wie auf dem letzten Bild einfach in ein Keramikgefäß umfüllen wollt. Die Tüten finde ich persönlich zwar auch dekorativ, allerdings eignet sich eine spezielle, verschließbare Box aus Zirbenholz natürlich besser. Wie ihr seht, habe ich schon die neue, eckige Holzbox, welche ihr bald im Shop erwerben könnt.

// In Zusammenarbeit mit Blaue Olive

MRS. BRIGHTSIDE – Fashion, Travel & Lifestyle Blog aus Hamburg & Düsseldorf

«

»

5 Kommentare

  • Amelie

    Irgendwie lese ich aus dem Beitrag nicht wirklich raus, ob du das Peeling wirklich so gut fandest, dass du für eine relativ kleine Menge 18 € ausgeben würdest, oder ob du es nur gut fandest weil du es halt zugeschickt bekommen hast. Schade!

    • Vivien
      Autorin

      Ich finde, das sind zwei verschiedene Paar Schuhe, die du da aufzeigst.

      Wenn ich es zugeschickt bekomme, kann ich es gut oder schlecht finden. Ich fand es gut, und das ja nicht, WEIL ich es zugeschickt bekommen habe. Hätte ich es von meiner Mutter geschenkt bekommen, hätte ich es genauso gut gefunden!!

      Ob ich für die “kleine Menge” (so wenig ist es nicht, der Inhalt in dem weißen Pöttchen ist nur ein Minimum der einen Tüte, und das Holzfässchen ist ziemlich groß!) 18€ ausgeben würde hat ja nichts mit meiner tatsächlichen Meinung zu tun. Aber wenn du schon so fragst – ja, würde ich. Ich zahle auch 16€ für n Pott Ritualspeeling in welchem nicht mehr enthalten ist und von welchem man eine größere Menge braucht als von dem Kaffeepeeling. Zudem finde ich, dass man für BIO-Bestandteile und 100% natürliche Inhaltsstoffe schon ein wenig mehr zahlen kann, ist ja klar, dass es etwas mehr kostet als ein 2,95€ Peeling von DM aus der Tube! :)

    • Amelie

      Ich bin trotzdem der Meinung, dass der Beitrag anders ausgesehen hätte, wenn dir deine Mutter das Peeling geschenkt hätte. Ich finde der Beitrag ist sehr “clean” gestaltet und man erkennt schon von ganz oben dass es sich hier nur um einen Sponsoring-Post handelt – der für mich einfach “abgearbeitet” geschrieben klingt. Das heißt nicht dass ich dir das nicht gönne oder das ich dir jetzt anzweifle dass du es dir auch selbst gekauft hättest, ich finde den Beitrag nur nicht nach deinen sonst so schönen Posts klingt. Da hier bisher auch keiner sonst kommentiert hat denke ich, dass ich nicht die einzige mit der Meinung bin.

    • Vivien
      Autorin

      Okay, ich kann deine Kritik insofern nachvollziehen, dass es natürlich ein gesponserter Post ist und ich, auch wenn ich das Produkt wirklich weiterempfehlen würde und es auch tue, da ich nichts (!) auf meinem Blog zeige, wo ich nicht dahinter stehe, natürlich “Auflagen” von den Firmen bekomme insofern, dass auch gewisse Informationen einfließen müssen. Ich hoffe aber, dass es dir weiterhin mit den neuen, kommenden Beiträgen wieder mehr zusagt! :)

      Was die Kommentare betrifft ist der Algorithmus eher dahingehend, dass diese seit etwa ein, zwei Jahren auf allen Blogs beträchtlich nachgelassen haben und oft Beiträge unkommentiert bleiben oder nur sehr wenig Kommentare bemessen der Anzahl an Aufrufen erhalten. Die Leute sind faul geworden und haben auch weniger Zeit, überall Kommentare zu hinterlassen. Oft gibt es Beiträge, wo ich davon ausgehe, dass viele Kommentare eintrudeln und dann ist es doch eher bei anderen Posts so, total komisch. Auch auf großen Blogs findet man dies wieder. Ich freue mich natürlich umso mehr über jeden Kommentar und auch gut gemeinte Kritik wie deine!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Pingback: Sumday: 2016 - Week am 8. März 2016

@rosavivi