Suche...
OBEN
Beauty

Beauty: I’d never work these hours if I didn’t love you

Heute bekommt ihr mal etwas Beautygequatsche und .. nennen wir es Reviews, zu lesen. Nicht aus der Sicht eines Beautybloggers, und somit nicht in BB-Fachsprache geschrieben, aber vielleicht ist das ja auch einmal ganz angenehm. Ich verrate euch schlicht und einfach, was ich von ein paar neuen Produkten, die zuletzt in meinem Einkaufskorb bei dm und Co landeten, so halte, und ihr könnt mir ja im Gegenzug verraten, ob ihr öfter mal meine Meinung zu so etwas hören würdet, oder lieber wissenschaftlich und professioneller gehaltene Reviews von Beautybloggern lesen wollt.

Ich werde nicht zu allen abgebildeten Produkten etwas sagen, zum Beispiel zu den Nagellacken. Jeder weiß, wie sich Essie-Lacke im Auftrag verhalten oder wie gut ein P2-Nagellack hält. Wobei ich an dieser Stelle sagen muss, dass mich der grüne Essie-Lack (Turquoise & Caicos) einige Nerven gekostet hat, da er ganze drei Schichten benötigt, um zu decken. Das bin ich sonst nicht so von Essie gewohnt..

Fangen wir an mit der Loréal Paris Nude Magique BB Cream 5 in 1 in der Farbe ‘Sehr helle Haut’ (warum zur Hölle haben die so ewig lange Namen?). Na ja. Gelinde gesagt war es ein Fehlkauf. Ich weiß, dass BB-Creams nicht die Foundation ersetzen sollen und können und eher als hautverschönernde, getönte Tagescreme dienen, und das ganze hatte auf meinem Handrücken im Drogeriemarkt auch ganz super funktioniert. In der Realität deckt das ganze ungefähr gar nicht, dafür zaubert es, wenn man aus Versehen zu viel Produkt nimmt- was mein Anliegen war, da ich durch Schichtversuche Deckkraft erzeugen wollte – schöne Ränder. Und ob ich mich mit der grauen Creme mit den Zauberkugeln, die dann braun gefärbt platzen wenn man sie verreibt, anfreunden kann, weiß ich auch noch nicht. Pech gehabt, du BB-Cream, wir werden maximal im Sommer Freunde, falls du dann nicht zu hell für meine gebräunte Haut sein solltest.

Zu den beiden Perfect Stay Eyeshadow & Liner-Stiften von Astor kann ich noch nicht unheimlich viel sagen, da ich sie erst zwei Mal verwendet habe. Aber: auf meinem Handrücken war der schwarze Stift kaum weg zubekommen, und auch auf dem Augenlid schien er gut zu halten. So ganz weiß ich noch nicht, wie ich ihn als Lidschatten verwenden soll, denn er schmiert irgendwie ein wenig. Vielleicht habe ich den Dreh auch einfach noch nicht raus. Bei dem weißen Stift bin ich leider etwas traurig darüber, dass er schimmernd und glänzend ist, und eher an Perlmutt als an reines, mattes Weiß erinnert, aber das ist wohl meine eigene Schuld, da kann der Liner ja nichts für. Ich nutze ihn ab und zu, da er schon eher auffällig ist, auf der Wasserlinie, und bisher hielt er ziemlich gut.

Der Lippenstift von Mac ist auf keinem Gruppenbild abgelichtet, trotzdem gehört er meiner Meinung nach in die Reihe des vorzustellenden Beautykrams. Es handelt sich um die Farbe ‘See Sheer’ mit einem Lustre-Finish und ich liebe sie – für mich der perfekte Herbstton. Viel gibt es bei Mac wohl nicht zu sagen, die Haltbarkeit ist super, das Tragegefühl auch. Hierbei handelt es sich übrigens erst um meinen zweiten Mac-Lippenstift, mal sehen, welche sich noch irgendwann dazu gesellen – eigentlich habe ich viel zu viel Lippenstift, um ihn jemals aufzubrauchen. Ähnlich verhält es sich mit Nagellack..

Ich mache gleich mal mit ein bisschen Gemecker weiter, damit dies nicht zu einer Lobeshymne ausartet. Du ach so hochgelobter Tangle Teezer, werden wir doch noch Freunde? Ich habe, auch wenn meine Haare durch die Länge nach dem Föhnen recht glatt sind, eigentlich welliges Haar, und das zeigt sich vor allem durch einen besonders verknoteten Haufen nach dem Duschen, bei dem die Kämmbarkeit gleich Null ist, wenn ich nicht irgendwelche Sprays reinklatsche, die dieses erleichtern. Und trotzdem reiße ich mir jede Menge Haare mit aus, was mir jedes Mal in der Seele weh tut. Ich dachte, der Tangle Teezer würde Abhilfe schaffen, aber bisher: Pustekuchen. Bei meinen Haaren jedenfalls bringt er gar nichts, wenn ich nicht unbedingt jede Strähne einzeln kämme, was ich getrost auch mit meiner normalen Bürste könnte. Er kämmt die Oberfläche der Haare durch, die darunter liegenden Schichten werden missachtet. Vielleicht habe ich ihm nur zu wenig Chancen gegeben, aber bisher bin ich leider eher enttäuscht. Mag sich eher für andere Haararten als mein vieles und langes, aber feines Haar eignen, aber bei kurzem und leicht kämmbarem Haar stellt sich dann wieder die Frage nach der Notwendigkeit eines solch nicht ganz günstigen Gerätes..

Machen wir mit Haarpflege weiter. Sein wir ehrlich, die Verpackung von Aussie hat mich schon angesprochen, und war definitiv ein ziemlicher Kaufanreiz. Endlich mal keine quietschbunten Verpackungen, die dieses und jenes in Signalfarben versprechen, sondern eine Fläschchen, das sich sogar ganz ansehnlich am Badewannenrand macht. Dass die Sorte, für die ich mich entschieden habe (Luscious Long – für langes Haar, das sich nach Pflege sehnt) nach Kaugummi riecht und nicht ganz billig ist, habe ich fürs erste ignoriert. Bisher bin ich zufrieden, mal schauen, ob es nachkaufwürdig wird oder sogar die Kur oder andere Aussie-Produkte folgen. Tipp: werft mal einen Blick auf die Textchen auf der Rückseite – sehr sympathisch.

Zu den gehypten Babylips von Maybelline kann ich nur sagen, dass ich sie als weder besser noch schlechter als normalen Labello empfinde. Meine Auswahl macht schöne, leicht pink gefärbte und gepflegte Lippen, aber einen großen Unterschied erkenne ich nicht.

Zu guter Letzt verliere ich noch ein paar Worte über eine meiner aktuellen Foundations. Im Winter nutze ich derzeit nach wie vor eine Foundation von Yves Saint Laurent, nichtsdestotrotz war ich jahrelang der Photofinish Foundation von Catrice treu, die es ja leider in den alten Farben nicht mehr gibt. Zwischendurch habe ich sie aufgrund des Farbtons mit der Infinite Matte, ebenfalls von Catrice, gemischt.

Obwohl Catrice bis dato meine Foundation-Firma des Vertrauens war, machte ich einen Abstecher zu den unteren Regalreihen von p2 und entdeckte die neu aufgemachten und ins Sortiment gekommenen  Foundations der dm-Eigenmarke. Ich muss sagen, dass mir die Aufmachung, wenn auch Catrice-ähnlich mit mattem Glasflakon, sehr gefällt. Für mich erfüllt die Foundation jedenfalls die wichtigsten Punkte, sie deckt gut aber natürlich ab, hält recht lange, zaubert keine Ränder und bedarf nur ein wenig Puder zum fixieren. Mein Manko wäre der tropfende Pumpspender, aus dem stets zu viel Make-Up kommt, ansonsten bin ich wirklich zufrieden.

Ich hoffe, euch hat meine Art von Reviews ein wenig gefallen, vielleicht interessiert euch ja jetzt das ein oder andere Produkt etwas mehr, oder ihr lasst sogar die Finger von etwas, was euch längere Zeit interessiert hat  – wobei ich sagen muss, dass ich es trotzdem beinahe immer selbst ausprobieren möchte, und wenn ich beim Test auf die Nase falle.

MRS. BRIGHTSIDE – Fashion, Travel & Lifestyle Blog aus Hamburg & Düsseldorf
TAGS:,

«

»

5 Kommentare

  • Anonymous

    Dunkelt die P2-Foundation nach? Empfindest du sie als hell genug?

    • Vivien

      ich finde nicht, dass sie nachdunkelt.. und ja, für meinen aktuellen hautton ist sie ideal! :)

  • Tanja J.

    So einen tengle teaser möchte ich auch haben, aber teuer für sone Haarbürste :D

  • T E L I S H A H

    Ich liebe meinen Tangle Teezer! :)
    Von Essie habe ich auch einen türkisen Nagellack und liebe ihn! :)(

    TELISHAH . de Klick :)

  • Patricia Sophie Petit

    Der Post war wirklich interessant.
    Selber habe ich noch keine BB-Cream gekauft, wollte mir demnächst aber mal die von Maybelinne Jade ansehen, bin mal gespannt was diese “wunderkönner” so wirklich können :)
    Mit Aussi Haarpfelgeprodukten habe ich leider nicht so tolle Erfahrungen gemacht, aber ich denke nicht, dass man das verallgemeinern sollte und über den Tangle Teezer denke ich nun auch schon eine geraume Zeit nach …

    Liebste Grüße.
    Patricia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

@rosavivi