In wenigen Tagen ist Ostern (breaking news!) – und somit das zweite meiner Lieblingsfeste im Jahr. Weihnachten steht an erster Stelle – doch auch mit Ostern verbinde ich bereits mein Leben lang schöne Erinnerungen. Ich verbringe Ostern stets mit meiner Familie – während der Karfreitag eher ‘besinnlich’ und ruhig verbracht wurde und stets Fisch auf den Tisch kam, wurden besonders der Ostersonntag und Ostermontag feierlich ausgekostet. Ein Besuch beim Osterfeuer, ein frisch gebackenes Osterlämmchen beim Brunch auf dem Frühstückstisch und natürlich: die ‘Eiersuche’. Ich erinnere mich an ausgedehnte Suchaktionen im elterlichen Garten, von klein auf hat es einen Heidenspaß gemacht, die gefärbten Eier, Süßigkeiten und kleine Aufmerksamkeiten zu erstöbern.

Natürlich habe ich mit den Jahren irgendwann den Spieß umgedreht bzw. das Spiel erweitert – und auch meine Eltern durften ihren Beitrag leisten und sich ein wenig auf die Suche machen! Und gefühlt war jedes Jahr ein kleines “jährlich grüßt das Murmeltier” – denn immer fand jemand aus Versehen das Körbchen eines anderen, immer war einer versucht, frühzeitig aufzugeben ob der schier unmöglich zu findenden Aufmerksamkeiten und immer haben wir uns über die obligatorischen Standard-Verstecke amüsiert.

Was ebenfalls nie fehlen durfte? Die Besuche bei der Familie, ein österliches Abendessen mit den Omas und der kleine Kaffeeklatsch am Ostermontag. Womit wir auch schon beim Grund dieses Beitrages sind…

Seitdem ich im Spätsommer 2016 ausgezogen bin, sind so einige Feiertage ins Land gegangen und natürlich habe ich stets – und das erfolgreich – versucht, die wichtigsten Feierlichkeiten wie Weihnachten, Ostern und diverse Geburtstage mit meiner Familie in Düsseldorf zu verbringen. In den seltensten Fällen hat dies nicht geklappt – denn insgesamt 800km hin und her für teilweise nur 1-2 Tage Aufenthalt sind nicht immer möglich gewesen. So auch dieses Jahr – denn diesmal wird ein Osterfest in der Heimat für mich leider nicht möglich sein.

Für uns privat steht am Dienstag nach Ostern ein wichtiges Vorhaben hier in Hamburg auf dem Plan, welches am Samstag vorbereitet werden muss. Logisch, dass es nichts als Stress wäre, zusätzlich zu der sehr großen Aufgabe am Sonntag nach NRW zu brettern, um am Ostermontag wieder rauf nach Hamburg zu hetzen – das ist weder besonders entspannt, noch sind gemütliche Familienaktivitäten möglich. Einen Lichtblick gibt es: Meine Eltern kommen uns für die Ostertage besuchen, sodass ich wenigstens mit einem Teil meiner Herzmenschen ‘feiern’ und ein wenig Zeit verbringen kann.

Trotzdem sitzen in Düsseldorf einige Menschen, die ich ebenso sehr gerne gesehen hätte. Zum Glück war ich erst letztens zehn Tage in der Heimat, sodass die Sehnsucht noch nicht ganz so groß ist – trotzdem fällt es mir schwer, Ostern ohne meine restliche Familie zu feiern.

Dass ich ein großer Fan des geschriebenen Wortes bin, wisst ihr bereits seit meiner ersten Zusammenarbeit mit Lamy im August 2017. Ich liebe es, Dinge schriftlich festzuhalten, hüte Glückwunschkarten und Briefe wie einen Schatz und verteile auch selbst am liebsten handgeschriebene Gedanken und liebe Worte an meine Mitmenschen.

Deshalb gab es für mich dieses Jahr zu Ostern nur eine Option, um meine Abwesenheit ein wenig auszugleichen. Die größte Freude, die ich meiner Familie daheim zu Ostern machen kann – wenn es schon nicht meine Präsenz ist – ist ganz sicher eine handgeschriebene Glückwunschkarte im Briefkasten, mit der sie so nicht rechnen. Ein paar liebe Worte, die von Herzen kommen. Ein kleines Bedauern, dass man nicht zusammen feiern kann, jedoch an den anderen denkt.

Um besagte Worte an meine Lieben aufs Papier zu bringen, habe ich mich – ganz passend zum nahenden Frühling – für die neue Limited Edition des Lamy AL-Star Füllers in der Farbe vibrant pink entschieden. Die perfekte Farbe für gute Laune, Frühlingsgefühle und den Ansporn, noch mehr mit Hand zu schreiben, statt aufs digitale Wort zurückzugreifen.
Das Beste? Es ist auch pinke Tinte verfügbar, mit welcher ich meine Karten gefüllt habe. Das macht in meinen Augen die Nachricht noch ein wenig fröhlicher – und ganz sicher noch mehr Spaß, sie zu schreiben!

Die Limited Edition in vibrant pink gibt’s übrigens auch als Kugelschreiber – und seit der Zusammenarbeit im August schreibe ich mit keinem anderen Kuli mehr, als dem transparenten Lamy AL-Star Kugelschreiber. Ich liebe das Schreibgefühl und die Strichdicke total und habe ihn immer auf meinem aufgeschlagenen Kalender auf dem Schreibtisch liegen. Sobald er leer ist, werde ich erst mal mit der Version in vibrant pink weiterschreiben – und mir natürlich für beide nachfüllbaren Kugelschreiber gleich zwei neue Minen besorgen!

Ihr Lieben – meine Message an euch? Nehmt euch die Zeit, den lieben Menschen in eurem Umfeld – ob Familie oder Freunde – mit einer kleinen Karte den Tag zu versüßen. Gerade, wenn ihr vielleicht an einem besonderen Tag wie Ostern, ihrem Geburtstag oder einem anderen, wichtigen Anlass gerade nicht zusammen sein könnt. Oder einfach so, zwischendurch – um ihnen eine Freude zu bereiten. Ich bin schon gespannt auf die Worte meiner Angehörigen, wenn ich am Sonntag noch einmal persönlich anrufe – und freue mich jetzt schon auf das richtige Wiedersehen.

Feiert ihr Ostern? Was sind eure Traditionen und habt ihr auch schon Ostergrüße losgeschickt?

// In österlicher Zusammenarbeit mit Lamy

10 Kommentare

  1. Sandra
    27. März 2018 / 19:34

    Was für süße Fotos und der pinke Füller ist echt ein Hingucker (:

    • Vivien
      Autor
      28. März 2018 / 11:22

      Danke dir, Sandra :) Und jaa, er ist wirklich so cool, besonders mit der pinken Tinte! :)

  2. 28. März 2018 / 9:25

    Ich liebe Lamy auch total und nutze tatsächlich ab und zu noch einen Füller aus meiner Schulzeit. Ich finde auch, dass man mit diesen einfach am schönsten schreiben kann und Ostergrüße MÜSSEN einfach per Hand geschrieben sein :)

    • Vivien
      Autor
      28. März 2018 / 11:23

      Ich muss sagen, dass ich total unterschiedlich schreibe mit Füller, als mit anderen Stiften :D Ich verfalle dann total in dieses Schreibschrift-Ding, obwohl ich sonst überhaupt nicht so schreibe :) Und ja, ich finde generell, dass Karten und liebe Grüße, Briefe und Co. mit der Hand verfasst sein müssen! :)

  3. Leonie
    28. März 2018 / 10:18

    So ein schöner, liebevoller Post Vivi :) Toll, dass du deiner Family noch Karten nach daheim schreibst!

    Alles Liebe und trotzdem ganz tolle Ostern in Hamburg wünsch ich dir!
    Leonie

    • Vivien
      Autor
      28. März 2018 / 11:23

      Ohh Danke dir, Leonie, das wünsche ich dir auch <3

  4. 4. April 2018 / 16:20

    süße Fotos & ich konnte mich in deine Geschichte über Ostern – früher, als wir noch klein waren – richtig gut rein fühlen. Bei uns war das ähnlich, wenn nicht genau so. Ich habe es jedes Mal zelebriert und war immer stolz wie Bolle, wenn ich alles innerhalb kürzester Zeit gefunden hatte ♥

    • Vivien
      Autor
      4. April 2018 / 17:46

      Hahah ooh ja, kenne ich :D Aber besonders witzig wurde es auch, als meine Eltern dann das, was ich versteckt habe, mitsuchten :D Ostern ist immer wieder witzig, wir meinten dieses Jahr, dass wir ja an Weihnachten auch alles verstecken können, aber das würde dann Jahre dauern…

  5. Karolin
    6. April 2018 / 23:32

    Wieder mal ne sehr liebevoll umgesetzte Kampagne Vivi :) Finde du machst echt total tolle, authentische Blogposts – gerade auch, wenns ZUsammenarbeiten sidn! :)

    Fühle dich gedrückt und ein tolles Wochenende!
    Karolin

    • Vivien
      Autor
      7. April 2018 / 18:57

      Vielen Dank, freut mich, dass dir meine Blogposts gefallen! :) Ich glaube, dass Zusammenarbeiten auf Blogs herrschen ist mittlerweile Gang und Gäbe – es ist nur die Umsetzung, die die Musik macht :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.