Unkompliziertes Frühstück? Her damit!

Meine erste Begegnung – wenn man es denn so nennen mag – mit belVita habe ich während meines London-Aufenthalts vor knapp zwei Jahren gemacht. Ich bin (leider) absolut kein Frühstücksmensch, brauche morgens meine 2,3 Stunden, bis ich Nahrung herunter bekomme – und das übrigens völlig unabhängig von der Uhrzeit. Obwohl – je früher, desto schlimmer. Jedenfalls läuft “morgens wie ein König, …” bei mir nicht. Ich bin mit einem Heißgetränk und minimaler Nahrungsaufnahme am Morgen mehr als bedient und habe damals in London nach einem unkomplizierten, schnellen und trotzdem gehaltvollen Frühstückchen gesucht. Die belVita Frühstückskekse waren nach meinem Fund im örtlichen Supermarkt also, abwechselnd mit warmem Porridge, meine morgendliche Mahlzeit – häufig zwischendurch, auf dem Weg zur Tube oder im Büro vor dem Computer sitzend.

Die #belVitachallenge

Als ich vor knapp zwei Monaten angeschrieben wurde, um an der #belVitachallenge teilzunehmen, kamen gleich Erinnerungen an London zurück. Und das sind definitiv Gute – nicht nur wegen der großartigen Stadt, sondern ganz einfach, weil mir die Marke häufig den Weg zu Arbeit versüßt und mich vor dem flauen Gefühl in der viel zu stickigen, überfüllten U-Bahn gerettet hat.

Bei der 30-tägigen #belVitachallenge geht es jedoch nicht um den klassischen Frühstückskeks, sondern um die neuen Soft Kekse der Brand. Hat jemand “Soft Keks” gesagt? Glaubt’s mir oder nicht – aber diese Info hat meinen Willen, mich selbst mit der Snacktime-Challenge auf die Probe zu stellen, nur noch bestärkt. Ich ziehe weiche Kekse immer den harten, krümeligen vor – am besten ist es, wenn sie sich beim brechen ‘biegen’, dann haben sie den richtigen Grad an Softness. Keksliebhaber wissen, was ich meine…

Die belVita Soft Kekse enthalten 5 Cerealien aus vollem Korn – was sie zu einem leckeren und vor allem energiereichen Snack macht. Die Kohlenhydrate werden schrittweise abgegeben und sorgen so dafür, dass die Energie über einen Zeitraum von vier Stunden kontinuierlich anhält und nicht, wie z.B. bei Süßigkeiten, für einen schnellen Push sorgt, um dann wieder rapide abzufallen. Den belVita Soft Keks gibt es in zwei Sorten – ‘Rote Beeren’ und ‘Volles Korn’.

Start: Tag 1 – #belVitachallenge

Gestartet habe ich meine #belVitachallenge während einer stressigen Phase innerhalb dieses letzten, dritten Präsenzsemesters an der Uni. Oft saßen wir in Vorlesungen und merkten das berühmte Nachmittagstief. Ich hatte immer öfter meine belVita Soft Kekse dabei und habe, häufig am Nachmittag, manchmal jedoch auch zum späten Frühstück, einen Keks gegessen. Man fühlt sich wirklich lange gesättigt und hat nicht das Bedürfnis, nach Süßigkeiten zu greifen, da der Keks an sich ja leicht süßlich schmeckt und das Hungergefühl aufhört.

Auch während anderer Situationen rund um den Uni-Alltag – als schnelles Frühstück auf der Autofahrt, als kleines ‘Dessert’ zur Mittagspause oder während meiner Ausarbeitungen daheim am Schreibtisch – habe ich immer öfter zu den belVita Soft Keksen gegriffen – die ich übrigens während meiner Challenge gut sichtbar in meinem Büro gelagert hatte. Allein aus dem Grund sinnvoll, da ich während eines langen Tages am Schreibtisch häufig das Essen vergesse…

Halbzeit: Tag 15 – #belVitachallenge

Halbzeit meiner kleinen Snacktime-Challenge! Diese fiel bei mir ziemlich genau in die (Vor-)Weihnachtszeit. Doch auch während der Festtage kamen die Kekse bei mir nicht zu kurz. Zwar steht Weihnachten für Essen en Masse und rund um die Uhr – bei uns konzentriert es sich jedoch meist auf die Abendstunden, weshalb ich tagsüber, während der ganzen Vorbereitungen wie letzte Geschenke besorgen, Wege erledigen, einpacken, Karten schreiben und Co. ständig einen Keks in meiner Tasche mit mir nahm oder griffbereit hatte.

Übrigens habe ich auch meine Lieben (meinen Freund, meine Eltern und Freundinnen) von den Keksen probieren lassen. Auch sie waren geschmacklich ganz angetan – überzeugen konnte sie umso mehr der ‘Power für den ganzen Tag’-Aspekt – da die Kekse natürlich viel gehaltvoller sind als normale Cookies.

Finale: Tag 30 – #belVitachallenge

Started from the Bottom – now we’re here! 30 Tage lang habe ich probiert, die neuen belVita Kekse in meinen Alltag einzubauen. Es gab nur wenige Tage, an denen ich pausiert habe und keinen der Kekse innerhalb eines Tages als Snack für mich genutzt habe. Dennoch kann ich behaupten, dass man sich ganz schön an das kleine Ritual gewöhnt.

Dass ich die Kekse geschmacklich mögen würde, konnte ich mir schon vorher denken – schließlich habe ich sie mir in London häufig in der anderen Variante gekauft. Überzeugt hat mich der Snack-Charakter, der jedoch Energie für einige Stunden liefert. Ich habe wirklich besonders gerne beim berühmten Nachmittagstief um 15,16 Uhr zum Keks gegriffen, um die Zeit bis zum Abendessen zu überbrücken. Dazu eine kleine Tasse Kaffee – perfekt!

Doch auch zum Frühstück, auf Wegen im Auto oder in der Uni habe ich mich richtig an meine kleinen Begleiter gewöhnt. Die Kekse sind einzeln verpackt, deshalb braucht ihr natürlich nicht immer die ganze Packung mit euch herumtragen. Übrigens: ich favorisiere die ‘neutrale’ Sorte ‘Volles Korn’ – wer es fruchtiger mag, greift lieber zum Geschmack ‘Rote Beeren’! :)

Mit Power & Energie in das neue Jahr!

Vielleicht habt ihr ja Lust, pünktlich zum Jahresanfang, eure eigene, kleine #belVitachallenge zu starten? Tut euch etwas Gutes und greift bei Heißhunger und Nachmittagstief statt zur Süßigkeit lieber zum Soft Keks von belVita. Schaut dazu doch auf der Facebookseite vorbei – dort findet ihr weitere Informationen zum Produkt und zur Challenge!

// In freundlicher Zusammenarbeit mit belVita

6 Kommentare

  1. Caro
    15. Januar 2018 / 22:11

    Oah ich bin auch gaaaar keine Frühstückerin, da haben wir was gemeinsam :D Kriege nix runter um die Uhrzeit morgens…

    • Vivien
      Autor
      16. Januar 2018 / 17:12

      Geht mir leider ähnlich – auch wenn ich fleißig versuche, mir das Frühstücken “anzutrainieren” :D

  2. Kathi
    16. Januar 2018 / 11:22

    Eine tolle Kampagne, Vivi :) Ich mag die normalen Kekse von Belvita auch gerne, diese hier kenne ich tatsächlich nicht. Muss ich mal ausprobieren, Danke für den Tipp – und echt süße Fotos, haha!

    Alles Liebe!!
    Kathi

    • Vivien
      Autor
      16. Januar 2018 / 17:11

      Oh Danke dir Liebes :) Sie schmecken wirklich super – auch wenn ich die “dünnen” Frühstückskekse auch sehr mag :D Erinnerungen und so!

  3. Helen A.
    19. Januar 2018 / 22:43

    Bin grad auf den Beitrag gestoßen, weil ich nach den Belvita Keksen gesucht hab :D Weißt du, wie viel sie im Laden kosten?
    Liebe Grüße und Danke!
    Helen

    • Vivien
      Autor
      20. Januar 2018 / 13:53

      Oh sehr gut :) Ich meine, dass sie zwischen 2-3€ kosten, bei Rewe habe ich sie letztens für 2,49€ gesehen, wenn ich mich recht erinnere :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Etwas suchen?