Suche...
OBEN
Lifestyle

Lifestyle: Be Sporty! with Hunkemöller

Wer meinem Blog schon eine Weile folgt oder mich sogar persönlich kennt, der weiß, dass ich nicht der größte Sportfan bin. War ich nie und werde ich wohl auch nie werden. Das hat nichts damit zu tun, dass ich Sport nicht toll finde, nicht gerne sportlich wäre oder mir keine einzige Sportart gefällt. Schwimmen mag ich sehr, Tennis finde ich in Maßen auch in Ordnung, Zuhause Hoola-Hoope ich ab und zu. Meine Favorites sind übrigens Sportarten, die man nur Saisonbedingt ausführen kann, wie etwa Wintersport (müsste ich auch mal wieder angehen) oder eben Tauchen.

Es ist nur so, dass ich immer das kreative Kind war. Natürlich habe auch ich draußen gespielt, bin umher gerannt und habe mich in irgendeiner Weise sportlich betätigt. Und glaubt mir – ich habe eine Menge ausprobiert. Doch während mich diverse Sportarten nur selten gefesselt haben, haben mich Malkurse, kreative Dinge und generell alles, wo man sich selbst verwirklichen konnte mehr gereizt und begeistert.

Schade, dass es selten das ist, was man nach außen trägt. Wenn ich kugelrund werde, zeige ich einfach jedem meine ‘tollen’ Werke und lenke von meiner Figur ab, oder? Richtig?

Falsch! Denn dass Sport wichtig ist, weiß jedes Kind. Und phasenweise interessiere auch ich mich dafür – ich strenge mich an und versuche, das Programm was ich mir vorgenommen habe durch zuziehen. Klappt mal mehr, mal weniger gut. Druckfaktoren sind meist kommende Urlaube, die Bikini-Saison und der große, böse Sommer – wie bei beinahe jeder Frau, die nicht von Haus aus super schlank oder grundsätzlich sportbegeistert ist.

Nun kommt es beim Sport machen – und zwar egal bei welcher Sportart – natürlich auf das an, was man tut. Sich sportlich betätigen, seinen Körper formen, Muskeln bilden, an der Haltung arbeiten, etwas für seine Gesundheit tun. Im besten Fall hat man auch noch Spaß dabei.

Mit modischem Auge betrachtet ist es natürlich gar nicht so falsch, sich auch dabei wohl zufühlen. Zu meiner Fitnessstudio-Zeit war ich zwar eher der “Leggings und langes Top drüber”-Typ, aber ab und an habe auch ich mir die ein oder andere, vernünftige Trainingshose, ein Shirt oder – was am wichtigsten ist – einen vernünftigen Sport-BH zugelegt. Ich finde, wenn man sich sportlich betätigt, darf man definitiv nach und nach in schmucke Sportkleidung investieren – ob als kleine Belohnung für gewisse Erfolge oder einfach als Ansporn, um sich “besser und sportlicher” zu fühlen.

Hunkemöller, bekannt für den Handel mit Wäsche, Bikinis und Lingerie hat eine eigene Sportkollektion kreiert, die HKMX Sportkollektion von Hunkemöller. Das Sortiment ist ausgelegt auf Sportbekleidung wie Shirts und Trainingshosen im Farbschema schwarz und grau mit – was mir besonders gefällt – pinken oder rosafarbenen akzenten. Super weiblich also.

Das Hauptaugenmerk der Kollektion liegt jedoch – wie sollte es anders sein – auf dem “drunter”: Sport-BH’s. Dabei hat Hunkemöller ein kleines System entwickelt, bei welchem ihr euren perfekten Sport-BH herausfinden könnt. Durch einen schnellen Test, bei dem ihr eure Körbchengröße und eure Sportaktivitäten angebt filtert euch das System sofort die ideale Stufe heraus, die euch unterstützen soll. Bei mir wäre es übrigens, da ich aktuell wenn überhaupt eher leichte Sportarten mache wie Radfahren, Hoola Hoop, Yoga/Pilates oder Übungen Zuhause lediglich die Stufe I.

Unbenannt-1

Die neue Kampagne bietet jedoch nicht nur schöne Sportmode für euch, sondern auch einen kleinen Contest, bei dem ihr eure Sportlichkeit und euer Durchhaltevermögen auf die Probe stellen könnt. Ich enthalte mich erst mal und versuche überhaupt eine Regelmäßigkeit hinzubekommen, aber vielleicht ist es ja etwas für euch?

// In Kooperation mit Hunkemöller

MRS. BRIGHTSIDE – Fashion, Travel & Lifestyle Blog aus Hamburg & Düsseldorf

«

»

7 Kommentare

  • Lilly

    Wirklich schöner Post! Mir geht das mit dem Sport leider auch so… Ich habe nur Spaß im Fitnessstudio oder beim Kampfsport!
    Die Kollektion von Hunkemöller sollte ich mir aber mal ankucken :)

    • Vivien
      Autorin

      Kampfsport wollte ich auch unbedingt mal ausprobieren, also Kickboxen oder so!
      Fitnessstudio macht mir leider nur Spaß, wenn ich nen Trainingspartner habe. Alleine kann ich mich schwer aufraffen auf Dauer.

  • Alina

    Sehr schöner Post :) Ich bin auch wirklich nicht sportlich. Einmal pro Woche habe ich Ballettunterricht und übe auch zuhause aber ansonsten ist bei mir mit Sport auch nicht viel los :D
    Schau doch mal bei mir vorbei :)
    xx Alina
    thelittlediamonds.de

    • Vivien
      Autorin

      Immerhin ne Regelmäßigkeit! :D

  • Lali

    Ohhh, schöne, schöne Teile. :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Pingback: Sumday: 2015 - Week 10 - Mrs. Brightside am 6. März 2015

@rosavivi