Ich stelle euch regelmäßig schöne Hotels rund um den Globus vor und habe schon so einige, tolle Resorts und Unterkünfte gesehen, erlebt und getestet. Die heutige Vorstellung jedoch liegt mir persönlich sehr am Herzen – denn das Hotel, welches ich euch heute zeigen und ganz dringend empfehlen möchte, ist meiner Familie und mir keineswegs unbekannt. Seit nunmehr acht Jahren fahren meine Eltern regelmäßig ins Dolomitengolf Hotel & Spa in Lavant bei Lienz in Österreich – und kennen das Hotel, seinen Komfort, die furchtbar lieben Menschen dort und den ganzen Service drum herum wie ihre Westentasche. Auch ich war bereits das zweite Mal dort und freue mich unter diesen Umständen ganz besonders, dieses Mal eine Zusammenarbeit mit dem Hotel eingegangen und es euch heute ausgiebig vorstellen zu dürfen. Lest selbst, was uns seit vielen Jahren so sehr begeistert, dass wir immer wieder dort einkehren…

Dolomitengolf Hotel & Spa

Die ganz Aufmerksamen unter euch werden bemerkt haben, dass ich euch bereits im letzten Jahr ein wenig vom Dolomitengolf Hotel erzählt habe – denn bereits im August 2017 waren mein Freund und ich, gemeinsam mit meinen Eltern, in dem Hotel mitten in den österreichischen Dolomiten. Der Name des Hotels verrät es schon – es liegt nicht nur in einer Senke inmitten einer wunderschönen Berglandschaft (die folgenden Fotos sprechen für sich!), sondern hat auch direkt und indirekt mit dem Golfsport zu tun. Mein Freund und ich haben dort im letzten Jahr die Platzreife im Golf gemacht und sind, das kann ich vorweg schon verraten, seitdem ganz angetan von dem Sport. Ich habe bereits in erwähntem Blogpost von letztem Jahr ein paar Worte darüber verloren – lest gerne einmal rein.

Vorweg schon mal ein ganz großes Dankeschön an den Herrn, den ihr hier auf den Bildern entdecken könnt – Peter, den Geschäftsführer und Leiter des Dolomitengolf Hotel & Spa. Seit vielen Jahren führt er gemeinsam mit seiner Familie und vielen, zuvorkommenden und freundlichen Mitarbeitern das Hotel und steckt ganz viel Mühe, Liebe und Zeit in das Hotel – das merkt man mit jeder Faser und jedem Moment, den man dort verbringt.

Ich möchte euch ein bisschen über das Hotel, die tollen Zimmer, den Spa-Bereich, das Restaurant und die Bar und natürlich auch die exzellente Golfanlage berichten, die wirklich das Herz eines jeden Golfers höher schlagen lässt. Lasst euch jedoch gesagt sein – selbst wenn ihr nicht dem Golfsport erlegen seid, bietet das Hotel samt seiner Umgebung mehr als genug weitere Freizeitbeschäftigungen, dass ihr getrost auch als Nicht-Golfer dort einen traumhaften Urlaub verbringen könnt. Also hört bloß nicht auf, weiterzulesen! :)

Das Hotel & die Umgebung

Ich denke, die Fotos sprechen bereits für sich. Das Hotel samt seiner Bergkulisse ist einfach nur traumhaft schön gelegen. Jeden Morgen mit Blick auf die noch teilweise mit Schnee bedeckten Dolomiten erwachen – so weit das Auge reicht. Gerade als Stadtmensch, mitten in Hamburg lebend, weiß man diese atemberaubende Natur noch viel mehr zu schätzen. Manchmal vergisst man, gerade während einer konzentrierten Golfrunde, in welcher Umgebung man gerade das Glück hat, seinen Sport auszuüben. Ich stand nicht selten ein bisschen sprachlos auf dem Platz, wenn ich es doch wieder einmal realisiert habe.

Ich habe es bereits angekündigt – wenn ihr euch für das Dolomitengolf Hotel & Spa entscheidet, ist es in keiner Weise so, dass ihr Golfer sein müsst, um den Aufenthalt genießen zu können. Ich würde lügen, wenn es nicht tatsächlich so wäre, dass die meisten Gäste Golfer sind – was daran liegt, dass die 36-Loch-Anlage selbst Nicht-Golfer zum Spielen einladen muss, so schön angelegt ist sie. Trotzdem haben wir mehrfach Gäste kennen gelernt, bei welchen beispielsweise der Partner nicht golft und stattdessen den ganzen Tag den Spa-Bereich auskostet, einen kleinen Shopping-Trip nach Lienz oder zur Dolomitenhütte rauf macht oder in den Bergen Wanderrouten ausprobiert.

Auch im Winter ist das Dolomitengolfhotel perfekt gelegen – ihr könnt euch bestimmt ausmalen, wie schön die Kulisse bei tiefem Schnee aussieht. Langlauf-Loipen ziehen sich dort, wo eigentlich die Golfplätze gelegen sind entlang, ihr könnt gemütliche, verschneite Spaziergänge machen oder sogar für ein paar Abfahrten ins nahgelegene Skigebiet fahren. Natürlich bieten sich auch für einen Winterurlaub der tolle Spa-Bereich und das kulinarische Angebot mehr als an – dazu mehr weiter unten!

Wellness-Doppelzimmer mit Balkon

Im Dolomitengolf Hotel könnt ihr zwischen verschiedenen Zimmerarten und -kategorien wählen. Letztes Jahr haben wir in einem ‘normalen’ Doppelzimmer mit Terrasse, direkt raus zum Pool gewohnt, wie ihr es auf dem obigen Foto erkennen könnt. Dieses Jahr wohnten wir in einem der neuen Wellness-Zimmer, welche nicht nur in direkter Nähe zum Spa-Bereich gelegen, sondern auch sehr modern und stylisch eingerichtet sind. Das Wellness-Zimmer, welches wir bewohnt haben, liegt in der oberen Etage mit großzügigem Balkon und Blick auf den Außenbereich des Hotels.

Generell ist Platz das richtige Stichwort. Alle Zimmer, sowohl das, welches wir letzten Sommer bewohnt haben, als auch dieses hier bietet mit über 30qm sehr, sehr viel Platz. Ein großzügiger Schrank, ein längerer Flur mit Garderobe und Kofferablage, Sofa-Ecke mit Sessel und großem Couchtisch, Schreibtisch mit Stuhl sowie ein Highboard mit Fernseher – sprich, sehr viel Ablagefläche und Raum, um all seine Sachen zu verstauen und abzulegen. Gerade wenn man dort vor Ort Sport macht, ob es nun Golfen, Wandern oder Skifahren ist, hat man in der Regel mehr Gepäck als in einem sportfreien Urlaub. Da kommt einem zusätzliche Ablagefläche und Platz sehr gelegen. Auch das Badezimmer ist groß, mit moderner Ausstattung, Regendusche, Badewanne und zusätzlichem Bidet zur Toilette und Waschtisch. Ein Föhn, kleine Kosmetikutensilien, Bademäntel und Hausschuhe sowie ein Haufen Handtücher, auch für den Spa-Bereich, sind obligatorisch.

Wir haben uns sehr wohl in unserer kleinen Ruhe-Oase gefühlt, in die man durch den Golfsport, den Wechsel zum Spa-Bereich und schließlich zum fertig machen für’s Abendessen doch relativ häufig einkehrt!

Restaurant & Bar

Stichwort Essen – ein großes Highlight des Hotels! Von morgens bis abends wird man im Dolomitengolf Hotel mit den leckersten und vor allem abwechslungsreichen Speisen verwöhnt. Man startet mit einem riesigen Frühstücksbuffet in den Tag, welches wirklich keine Wünsche offen lässt. Von zahlreichen, frischen Brot- und Brötchensorten über Gebäck, Croissants, einer riesigen Auswahl an Marmeladen und Honig, Aufschnitt, großer Käseplatte, Antipasti, Obst und Gemüse über Müsli- und Cornflakessorten, Säften, Tee und diversen Joghurts und Quarkspeisen. Meine Favoriten beim Frühstück? Ihr könnt euch morgens euren eigenen, frisch gepressten Saft aus Äpfeln, Birnen, Sellerie und Karotten mixen, Eierspeisen wie frisches Omelette, Rühreier oder Spiegeleier mit Bacon werden frisch an den Tisch gebracht und auch die Kaffeespezialitäten gibt’s direkt aus der Profi-Maschine – und ich meine, was geht schon über einen richtig guten Kaffee am Morgen? Übrigens ist auch für laktosefreie, vegane, vegetarische und glutenfreie Alternativen gesorgt.

Für Langschläfer oder im Anschluss an eine frühmorgendliche Golfrunde gibt es bis 12:30 Uhr im Clubhaus, zwei Minuten vom Haupthaus entfernt, die Möglichkeit zu brunchen. Auch dort habt ihr leckeres, kleineres Buffet zur Auswahl und könnt zudem Speisen wie Weißwürstchen, Eierspeisen oder gefüllte Palatschinken bestellen. Natürlich habt ihr dort auch rund um die Uhr die Gelegenheit, Mittagessen oder Nachmittagssnacks zu ordern oder einen Kaffee und ein Stück Kuchen zu essen, bevor es in den Spa-Bereich und schließlich zum Abendessen geht.

Dies ist nämlich ein weiteres Highlight des Hotels. Jeden Abend steht die Menükarte bereits auf dem Tisch und ihr habt erst einmal die Qual der Wahl. Neben einem riesigen (!) Vorspeisen-, Salat- und Antipastibuffet, an welchem ihr euch schon problemlos satt essen könntet, dürft ihr euch zwischen zwei Suppen, drei Hauptgängen und schließlich zwei Dessertoptionen entscheiden. Bei den Suppen gibt es immer mindestens eine vegetarische Option, beim Hauptgang ist neben dem Fleischgericht auch immer ein vegetarisches sowie ein Fischgericht möglich. Beim Dessert könnt ihr auch jederzeit die klassische Käseplatte wählen, wenn euch mal nicht nach süß sein sollte (was ist los mit euch?). Natürlich wechselt das Menü täglich, auch beim Frühstück und beim Vorspeisenbuffet am Abend findet ihr immer wieder neue Speisen. Mittwochs findet im Dolomitengolf Hotel der Süßspeisenabend statt, wo nur ein abgespecktes Vorspeisenbuffet, dafür aber ein riesiges Süßspeisen-Buffet angeboten wird. Leute – Kaiserschmarrn, Schoko-Brunnen, diverse Cremes wie Creme Brûlet oder helle und dunkle Mousse au Chocolat, verschiedene Törtchen, Kuchen, Früchte, Gebäckstücke… manchmal lassen wir an dem Tag den Hauptgang aus, um mehr Platz zu lassen, haha.

Den Abend könnt ihr übrigens ganz wunderbar an der Bar des Hotels ausklingen lassen. Sowohl im Barbereich, als auch auf der angrenzenden Terrasse mit Heizstrahlern, findet ihr ganz viele, gemütliche Ecken, in denen ihr euch mit leckerem Antialkoholischem, regionalem Bier, Cocktails, Longdrinks oder einem großen Weinangebot aus dem hauseigenen Weinkeller verwöhnen lassen könnt. Zur Beratung stehen euch der Barchef sowie ein Sommelier zur Verfügung, die sich sogar perfekt auf euch zugeschnittene Kreationen ausdenken.

Lange Rede, ganz viel Sinn: Das kulinarische Angebot begeistert wirklich von vorne bis hinten und schafft nicht nur den perfekten Start in den Urlaubstag, sondern auch das krönende Ende. Insgesamt achtet das Dolomitengolf Hotel stark darauf, regionale und saisonale Zutaten zu verwenden. Seit neuestem wird das Hotel auch von einem Sternekoch bekocht – hier könnt ihr euch ausführlich über die Kulinarik des Hotels informieren.

Spa, Wellness, Fitness

Der Wellnessbereich des Hotels ist ebenfalls großartig – es heißt nicht umsonst Dolomitengolf Hotel & Spa. Gerade nach einem langen Tag auf dem Golfplatz, der an der frischen Luft und mit vielen gelaufenen Kilometern und geschwungenen Schlägern doch ganz schön anstrengend sein kann, tut eine Sitzung im Dampfbad, einer der beiden finnischen Saunen oder eine kleine Runde im Innen- oder Außenpool sehr, sehr gut. Es gibt auf den rund 1.500qm viele Bereiche zum entspannen, lesen und runterkommen. Natürlich könnt ihr auch individuelle Massagen buchen, zudem ist jederzeit in Physiotherapeut im Haus, der euch bei kleinen Sportverletzungen und Verspannungen zur Hand gehen kann. Auch einen Fitnessraum findet ihr gleich nebenan, solltet ihr von Sport noch nicht genug haben.

In meinem Beitrag vom letzten Jahr findet ihr zwei, drei Fotos des Spa-Bereiches. Dieses Jahr wären auf fast jedem Foto fremde Gäste gewesen, weshalb ich aus Diskretion keine Bilder vom Innenbereich gemacht habe. Allerdings könnt ihr euch online selbst von dem Spa-Angebot überzeugen, wenn ihr möchtet.

Der 36-Loch Luxus-Golfplatz

Ein weiterer Grund, weshalb meine Eltern seit acht Jahren jedes Jahr aufs Neue ins Dolomitengolf Hotel fahren, ist die traumhafte Golfanlage. Und damit übertreibe ich wirklich nicht. Wahrscheinlich können das nur Golfer nachvollziehen und es ist auch nicht so, als hätte ich innerhalb meiner bisherigen “Golfkarriere” schon so wahnsinnig viele Golfplätze gesehen, aber hier war mir bereits während unserer Platzreife im letzten Jahr ab Sekunde eins klar: Der Platz ist etwas besonderes.

Auf vier verschiedenen 9-Loch-Anlagen, die beliebig kombinierbar als 18-Loch-Runden spielbar sind, findet man wunderschöne Fairways, verwinkelte Platzverläufe, interessante und herausfordernde Wasserhindernisse und Bunker – und das alles inmitten der wunderschönen Bergkulisse. Der Platz ist relativ schwer gerated und auch beim Spiel merkt man, dass er keineswegs leicht zu spielen ist – dafür macht es umso mehr Spaß, sich selbst herauszufordern und auszuprobieren, wie weit das eigene Können bereits reicht.

Im letzten Jahr hatten wir noch keine richtige Spielberechtigung und konnten erst nach unserer bestandenen Platzreifeprüfung am Freitag, am Samstag eine eigene, erste Runde über den Platz gehen. Für uns stand bereits damals fest, dass wir mindestens noch einmal wiederkommen würden, um die Plätze auch richtig auskosten zu können, statt nur auf wenigen Löchern zu üben. Dieses Jahr haben wir uns übrigens für eine weitere Golf-Trainingswoche entschieden, die uns beide wirklich wahnsinnig weiter gebracht hat. Wir haben unsere Platzreife Ende August gemacht und hatten danach, durch den langen und harten Winter, nur wenig Gelegenheit, unseren neuen Sport so richtig ausgiebig auszuprobieren. Dies ist jetzt die erste, richtige Saison die wir spielen und natürlich muss man jetzt erst mal herausfinden, welche Lieblingsschläger man hat, was überhaupt mit welchem Schläger abhängig vom eigenen Können möglich ist und wie man auf verschiedene Situationen im Spiel zu reagieren hat. Am Ende ist es wie mit dem Führerschein – die Berechtigung erhält man in der Fahrschule, Autofahren lernt man in der Praxis. Den Kurs würde ich definitiv jederzeit wiederholen, um mögliche Fehler sofort auszumerzen, bevor sie sich festigen und man es sich im Zweifel jahrelang falsch antrainiert. Der Headpro Stefan hat uns kompakt, kurzweilig, individuell und lustig an den Vormittagen von Montag bis Donnerstag zu jeder Schlagart trainiert; an den Nachmittagen haben wir ausgiebige Runden über den Golfplatz gedreht und neu Gelerntes bzw. Verbessertes sofort angewendet.

Der Abschnitt ist wahrscheinlich nur für Golfer oder jene, die es mal ausprobieren wollen, interessant. Aber ich kann euch den Platzreife- oder Aufbaukurs dort vor Ort und natürlich insbesondere die schönen Plätze nur empfehlen. Ihr könnt euch natürlich online beim Golfclub Dolomitengolf Osttirol über alles informieren – es gibt auch in Verbindung mit der Hotelbuchung bestimmte Packages, die noch mal Vergünstigungen in Kombination mit den Trainingskursen und Greenfees mit sich bringen. Wir sind aktuell Fernmitglieder im Dolomitengolf Hotel, weshalb die Spielberechtigung auf den Plätzen bei uns sowieso gegeben war.

Dolomitenstadt Lienz & Dolomitenhütte

Um den Aufenthalt abzurunden, kann ich euch noch zwei kleine Highlights in der Umgebung empfehlen. Zum einen wäre da die süße Stadt Lienz, welche nur wenige Autominuten vom Dolomitengolf Hotel & Spa entfernt liegt. Tatsächlich habe ich es leider nur auf der Durchreise nach Lienz geschafft, da wir während unseres Aufenthalts durch die Platzreife letztes Jahr und die Trainingswoche in diesem Jahr recht eingebunden waren. In Lienz könnt ihr gerade bei schönem Wetter einen netten Nachmittag verbringen, durch die Gassen dort schlendern und vielleicht sogar ein wenig shoppen gehen.

Den zweiten Tipp habe ich bereits im letzten Jahr ausprobiert und mich sofort in die Location verliebt – die Dolomitenhütte in Amlach, eine kurze Wandertour oder ebenfalls ein paar Kilometer mit dem Auto vom Hotel entfernt. Ihr habt eine traumhafte Aussicht über die Bergwelt der Dolomiten – bei einem kühlen Bier, einem Kaffee und natürlich dem obligatorischen Kaiserschmarrn. Dringende Empfehlung, wenn ihr meiner Hotelempfehlung hier folgt und dort Urlaub machen solltet.

Ich hoffe, euch hat mein kleiner, ehrlicher und wirklich von Herzen kommender Bericht über das Dolomitengolf Hotel & Spa gefallen. Ich habe wie immer versucht, euch diese tolle Unterkunft – die so viel mehr ist als das! – aus meiner Perspektive näher zu bringen und euch meine Highlights hervorzuheben. Natürlich findet ihr ganz, ganz viele weitere Infos und Bilder online, auf der Website des Hotels. An dieser Stelle möchte ich mich noch mal ganz herzlich bei Peter und seinem tollen, zuvorkommenden Team bedanken. Wir haben uns auch beim zweiten Mal im Hotel sehr wohl gefühlt und ich kann es definitiv nachvollziehen, dass meine Eltern Jahr für Jahr ihren Golfurlaub dort verbringen!

// Dieser Beitrag ist im Rahmen einer wunderschönen Pressereise ins Dolomitengolf Hotel & Spa, in Zusammenarbeit mit den Hamacher Privathotels –  vielen, vielen Dank für den schönen Aufenthalt!

6 Kommentare

  1. Carolin
    14. Juni 2018 / 23:01

    Was für ein schön geschriebener Post, Vivi :) Man liest total raus, wie wohl du dich gefühlt hast!

    • Vivien
      Autor
      16. Juni 2018 / 17:16

      Das freut mich, denn genau so war es :)

  2. Selina A.
    15. Juni 2018 / 11:02

    Traumhafte Fotos! Ich golfe selbst nicht, könnte mir aber auf jeden Fall vorstellen, dort mal Urlaub zu machen :D Wer weiß, vielleicht berichte ich dann auch so begeistert wie du darüber! :)

    Fühl dich gedrückt!
    Selina

    • Vivien
      Autor
      16. Juni 2018 / 17:15

      Vielen, lieben Dank Selina :) Freut mich sehr, vielleicht kommst du ja echt noch zum Golfen :D

  3. Kaja
    20. Juni 2018 / 23:11

    Tolle Fotos, macht sofort Lust auf Urlaub in den Bergen <3

    • Vivien
      Autor
      21. Juni 2018 / 18:49

      Danke dir! :) Habe auch direkt wieder Lust, dorthin zu fahren… :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.